August­dorf erhält 1,8 Mil­lio­nen Euro aus dem Bun­des-För­der­pro­gramm „Sanie­rung kom­mu­na­ler Ein­rich­tun­gen in den Berei­chen Sport, Jugend und Kultur“.

„Mit der För­de­rung kön­nen wir den Schlings­bruch nun zu einem hoch­wer­ti­gen Sport- und Begeg­nungs­park aus­zu­bau­en. Wir kön­nen unser Sport­stät­ten­kon­zept voll­stän­dig umset­zen und zugleich das Frei­zeit­an­ge­bot im Bereich des Grill­plat­zes erheb­lich ver­bes­sern”, zeig­te sich Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf in einer ers­ten Reak­ti­on erfreut. Er sieht den den Erfolg „auch als Beleg für die sehr gute Arbeit, die im Rat­haus geleis­tet wird.” Ein beson­de­rer Dank gel­te dem Mit­glied des Bun­des­ta­ges und des Haus­halts­aus­schus­ses Chris­ti­an Haa­se für sein Enga­ge­ment, so Wulf.

Auch die Poli­ti­ker in den Frak­tio­nen freu­en sich über die För­der­zu­sa­ge; gleich­zei­tig erin­nern sie aber auch dar­an, dass sie „Bür­ger­meis­ter Wulf dazu mehr­fach drän­gen muss­ten, den Antrag zu stel­len.” FDP-Frak­ti­ons­chef Roger Rit­ter erklärt: „Die FDP Frak­ti­on freut sich über die Ent­schei­dung und ist dank­bar dafür.” Hier sehe man das Ergeb­nis einer guten, gemein­schaft­li­chen Arbeit.” Der Rat habe nach hef­ti­gen Wort­ge­fech­ten 2018 ein­stim­mig den FDP-Antrag beschlos­sen, der den Bürgermeister dazu auf­for­dert, „früh­zei­tig anste­hen­de Inves­ti­ti­ons­maß­nah­men hin­sicht­lich des des Pro­gramms „Sanie­rung kom­mu­na­ler Ein­rich­tun­gen in den Berei­chen „Sport, Jugend und Kul­tur Pro­jekt­auf­ruf 2019“ vor­zu­be­rei­ten.” Zuvor habe man Wulf auf­for­dern müs­sen, zu erklä­ren, war­um die Gemein­de kei­nen Antrag auf För­de­rung in eben die­sem Bun­des­pro­gramm gestellt habe.

Auch CDU-Frak­ti­onss­chef Lutz Mül­ler freut sich über den Erfolg: Er sieht die Initi­al­zün­dung zu dem gesam­ten Kon­zept, wel­ches nun umge­setzt wird, in dem Antrag der CDU-Frak­ti­on „Sport­stät­ten­kon­zept-out­door”. „Ich per­sön­lich freue mich, dass wir unse­re Mei­nung stand­haft ver­tre­ten haben und nicht ein­ge­knickt sind in Bezug auf den Bau des Hei­de­par­kes”, so Mül­ler und unter­streicht: „Wir haben nichts ver­spro­chen, aber viel erreicht! Unse­re Sport­ler, unse­re Fuß­bal­ler haben Pla­nungs­si­cher­heit und alle Genera­tio­nen im Dorf zukünf­tig ein gutes Ange­bot im Schlings­bruch und im Hei­de­Park zur Frei­zeit­ge­stal­tung, erklärt er. Der enge Kon­takt der CDU Frak­ti­ons­spit­ze und per­sön­li­che Gesprä­che mit dem Mit­glied des Bun­des­ta­ges Chris­ti­an Haa­se hät­ten sich ausgezahlt.

Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Frei­en Wäh­ler­ge­mein­schaft Peter Kaup zeigt sich begeis­tert: „Ein tol­ler Erfolg für August­dorf. Allen Unken­ru­fen zum Trotz , wur­de die­ser Erfolg durch eine kon­se­quen­te und  beharr­li­che Umset­zung des Sport­stät­ten­kon­zep­tes mög­lich. Wir als Gemein­de haben jetzt die Mög­lich­keit einen zusätz­li­chen Kunst­ra­sen­platz für den fuß­bal­le­ri­schen Spiel­be­trieb zu erstel­len und eine wei­te­re Begeg­nugs­stät­te neben  dem Hei­de-Park für alle zu schaf­fen”. Kaup betont, dass auf den Fach­be­reich IV unter Manu­el Brö­ker viel Arbeit warte.

SPD-Frak­ti­ons­chef Hein­rich Schnei­der sieht die gemein­sa­me Anstren­gung aller Par­tei­en als Grund­la­ge für den Erfolg. „Hart­nä­ckig­keit, sport­li­cher Ehr­geiz und Geduld der Frak­tio­nen von CDU, SPD, FWG und FDP füh­ren nun end­lich zum gro­ßen Erfolg”, erläu­tert er gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Gemein­sam hät­ten alle vier Frak­tio­nen im Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res den Bür­ger­meis­ter auf­ge­for­dert, trotz erteil­ter Absa­ge noch­mals die För­de­rung für den Aus­bau des Schlings­bruch auf der Grund­la­ge des alten Antra­ges aus 2018 bei der Bun­des­re­gie­rung zu bean­tra­gen. (August­dor­fer Nach­rich­ten berich­te­ten am 07.12.2019). Mit der För­der­sum­me kön­ne der Schlings­bruch nun nach der Ide­al­lö­sung des Sport­stät­ten­kon­zep­tes aus­ge­baut wer­den. „Ohne Über­trei­bung kann fest­ge­stellt wer­de, dass der Schlings­bruch neben der Ein­rich­tung eines ganz­jäh­rig bespiel­ba­ren Kunst­ra­sen­plat­zes schon bald zu einer hoch­ka­rä­ti­gen und moder­nen Sport- und Frei­zeit­stät­te ent­wi­ckelt wer­den kann”, ist sich Schnei­der sicher. „Nicht nur unse­re Fuß­bal­ler kön­nen die Sekt­kor­ken knal­len las­sen, von die­ser För­der­zu­sa­ge wer­den alle August­dor­fer pro­fi­tie­ren”, so der SPD-Frak­ti­ons­chef. Vie­le hät­ten auf die­se Bot­schaft aus Ber­lin alle Hoff­nun­gen gesetzt, nun gehe ein gro­ßer Wunsch tat­säch­lich auch in Erfüllung.

 

 

 

 

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner