Im Kreis Lip­pe gibt es ins­ge­samt 509 bestä­tig­te Coro­na­fäl­le – damit sind 13 wei­te­re Infek­tio­nen bekannt. 130 Per­so­nen sind wie­der gene­sen, 19 mehr als noch am Vor­tag. Sie­ben Per­so­nen sind ver­stor­ben. Im Kli­ni­kum Lip­pe ist ein 82-jäh­ri­ger Pati­ent mit Vor­er­kran­kun­gen, der zu den bestä­tig­ten Coro­na­fäl­len zählt, ver­stor­ben. Ein wei­te­rer 82-jäh­ri­ger Pati­ent, der zu den bestä­tig­ten Coro­na­fäl­len zählt, ist zu Hau­se ver­stor­ben. Somit sind aktu­ell 372 Per­so­nen in Lip­pe mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert. Seit dem 6. März wur­den bis­her 6241 Abstri­che von mobi­len Teams und im Dia­gnos­tik­zen­trum genommen.

Im Kreis Lip­pe wer­den der­zeit 4072 Betreu­ungs­plät­ze in 57 Pfle­ge­ein­rich­tun­gen für betreu­ungs­be­dürf­ti­ge Men­schen zur Ver­fü­gung gestellt. In drei der Ein­rich­tun­gen sind Stand heu­te 10 Bewoh­ner und 6 Mit­ar­bei­ter mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert. Ent­spre­chen­de Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men wur­den sofort ein­ge­lei­tet. Zudem wer­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den Abstri­che von allen Bewoh­nern und Mit­ar­bei­tern genom­men, auch wenn kei­ne coro­na­ty­pi­schen Sym­pto­me vor­lie­gen. Das Pfle­ge­per­so­nal arbei­tet auch bei vor­he­ri­gem Kon­takt mit einer infi­zier­ten Per­son unter Voll­schutz wei­ter, wenn sie nega­tiv getes­tet wur­de und kei­ne Sym­pto­me zei­gen. Somit kann der Pfle­ge­be­trieb auf­recht­erhal­ten wer­den. Eine Ver­le­gung der Bewoh­ner in ande­re Kli­ni­ken ist bei sta­bi­lem Gesund­heits­zu­stand nicht geplant.

„Die Bewoh­ner in unse­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen gehö­ren zu der beson­ders gefähr­de­ten Risi­ko­grup­pe für das Coro­na­vi­rus und auch die Mit­ar­bei­ter wol­len wir schüt­zen. Dar­um haben wir in der ver­gan­ge­nen Woche bereits das Abstrich­sche­ma für die­se Ein­rich­tun­gen ange­passt und die Abstrich­zah­len deut­lich erhöht“, erläu­tert Land­rat Dr. Axel Leh­mann. Mit­ar­bei­ter und Bewoh­ner wer­den jetzt auch bei leich­ten Sym­pto­men getes­tet. Das war vor­her nicht der Fall. Eine Tes­tung aller Mit­ar­bei­ter von Pfle­ge­ein­rich­tun­gen lehnt der Kreis ab: „Wir haben in Lip­pe rund 5.200 Mit­ar­bei­ter im Pfle­ge­be­reich, die­se alle zu tes­ten, wür­de unse­re Kapa­zi­tä­ten soweit aus­rei­zen, dass kei­ne wei­te­ren Per­so­nen getes­tet wer­den können.“

Drei Sol­da­ten des Kreis­ver­bin­dungs­kom­man­dos Lip­pe unter­stüt­zen das Gesund­heits­amt bei admi­nis­tra­ti­ven Auf­ga­ben, so hel­fen sie den Gesund­heits­auf­se­hern bei der Kon­tak­ter­mitt­lung von Coronafällen.

August­dorf 9, davon gene­sen: 3
Bad Sal­zu­flen 73, davon gene­sen: 20
Barn­trup 6, davon gene­sen: 1
Blom­berg 52, davon gene­sen: 15
Det­mold 82, davon gene­sen: 17
Dören­trup 5, davon gene­sen: 1
Exter­tal 17, davon gene­sen: 9
Horn-Bad Mein­berg 83, davon gene­sen: 11
Kal­le­tal 21, davon gene­sen: 5
Lage 33, davon gene­sen: 10
Lem­go 48, davon gene­sen: 9
Leo­polds­hö­he 17, davon gene­sen: 8
Lüg­de 10, davon gene­sen: 1
Oer­ling­hau­sen 27, davon gene­sen: 14
Schie­der-Schwa­len­berg 21, davon gene­sen: 5
Schlan­gen 5, davon gene­sen: 1

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner