Das Ban­gen hat nun ein Ende: Der Kreis Lip­pe hat am Diens­tag mit­ge­teilt, dass der Anfang des Jah­res gestell­te Antrag auf die Gewäh­rung von Zuwen­dun­gen an Kreis und kreis­freie Städ­te, die beson­ders von Zuwan­de­run­gen aus Süd­ost­eu­ro­pa betrof­fen sind, bewil­ligt wor­den sei.

„Der Bewil­li­gungs­zeit­raum erstreckt sich vom 08.04.2020 bis zum 31.12.2022. Die gesam­te För­der­sum­me für die Kom­mu­nen liegt jähr­lich bei 250.000 Euro, ins­ge­samt also bei 750.000 Euro”, heißt es beim Kreis.

Damit ist auch das Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments gesi­chert, des För­de­rung Ende April aus­ge­lau­fen wäre. Eli­sa­beth Mon­tag, Vor­stand des Cari­tas­ver­ban­des für den Kreis Lip­pe und die Stadt Bad Pyr­mont e.V. hoff­te schon vor weni­gen Tagen, dass das Pro­jekt wei­ter­ge­führt wer­den kön­ne. „Wir dan­ken unse­ren enga­gier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen”, so Mon­tag. Grund­sätz­lich sei es eine Stra­te­gie des Ver­ban­des Kol­le­gin­nen lang­fris­tig zu bin­den. Von daher set­zen wir auf ein bewähr­tes Team.

Von daher ist auch davon aus­zu­ge­hen, dass die all­seits belieb­te und geschätz­te Sozi­al­ar­bei­te­rin Susan­ne Gerne­cke wei­ter­hin am Dören aktiv sein wird.

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner