Der Bericht der AUGUSTDORFER NACHRICHTEN Quar­tiers­ma­nage­ment wird wei­ter geför­dert lös­te in Tei­len der Sen­ner­an­d­ge­mein­de eini­ge Irri­ta­tio­nen aus. „Ein Pro­jekt kann nur geför­dert wer­den, wenn es neu ist”, erklär­ten eini­ge Poli­ti­ker. Die Gefahr schien da zu sein, dass die Lan­des­re­gie­rung den Bescheid unter Umstän­den zurück­neh­men könn­te, da in dem Bericht erklärt wur­de, dass das Quar­tiers­ma­nage­ment wei­ter geför­dert wer­den sol­le und eben nicht ein neu­es begon­nen wer­den soll­te.  Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN baten die Lan­des­re­gie­rung um Stellungnahme.

Die­se erklär­te: „Die Kom­mu­ne August­dorf aus dem Kreis Lip­pe hat in ihrem Pro­jekt­an­trag zur Teil­nah­me an unse­rem För­der­pro­gramm „Zuwan­de­rung aus Süd­ost­eu­ro­pa“ dar­ge­legt, dass ihr loka­les, aus kirch­li­chen Mit­teln finan­zier­tes, ein­jäh­ri­ges Pro­jekt „Euro­pa beginnt vor der eige­nen Haus­tür“ sehr gute Ergeb­nis­se bei der Inte­gra­ti­on sozi­al benach­tei­lig­ter Men­schen aus Süd­ost­eu­ro­pa gezeigt hat.”

Dar­um pla­ne August­dorf laut Pro­jekt­an­trag, über die För­der­mit­tel die in dem oben genann­ten Pro­jekt eta­blier­te Quar­tiers­ar­beit ab Mai 2020 wei­ter aus­zu­bau­en, so dass die Unter­stüt­zung einer grö­ße­ren Anzahl an Men­schen mög­lich wird.

„Der Pro­jekt­an­trag der Gemein­de August­dorf ist posi­tiv beschie­den wor­den. Das Kom­pe­tenz­zen­trum für Inte­gra­ti­on (KfI) bei der BR Arns­berg hat daher den Zuwen­dungs­be­scheid in der ver­gan­ge­nen Woche erstellt und ver­sen­det”, heißt es weiter.

Durch die Stel­lung­nah­me der Lan­des­re­gie­rung wird deut­lich, dass es kei­nes­wegs not­wen­dig ist, ein neu­es Pro­jekt zu benen­nen — es kann auch ein bestehen­des wei­ter geför­dert werden.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner