In zahl­rei­chen Städ­ten wird es bereits prak­ti­ziert. Die tür­kisch-isla­mi­sche Gemein­de in August­dorf möch­te es nun ger­ne über­neh­men. Am kom­men­den Don­ners­tag soll vom Park­platz der Gemein­de der Ruf des Muez­zin ertö­nen. „Wir hat­ten in den ver­gan­ge­nen Wochen vie­le hei­li­ge Näch­te, die wir auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie nicht mit unse­ren Glau­ben­brü­dern und ‑schwes­tern fei­ern konn­ten”, erklärt der Imam der Gemein­de, Can Bicer.

An die­sem Frei­tag star­tet das Rama­dan­fest. Und aus die­sem Grund möch­te die Reli­gi­ons­ge­mein­schaft am Don­ners­tag oder Frei­tag die­ser Woche den fünf­mi­nü­ti­gen Gebets­ruf prak­ti­zie­ren. Dabei wen­det sich der Muez­zin Rich­tung Osten und lädt die Gemein­de ein, in die Moschee zum Gebet zu kom­men. Die­ser Ruf ist in die­sen Zei­ten sym­bo­lisch gemeint, da kei­ne gemein­sa­men Gebe­te statt­fin­den. „Das Gan­ze soll ein­fach eine klei­ne Moti­va­ti­on für unse­re Gemein­de sein”, so Bicer, der auch mit der Ver­wal­tung im Gespräch über das Vor­ha­ben ist.

Dem Imam ist es wich­tig, die August­dor­fer Bür­ger und vor allem die Nach­barn der Moschee mit­zu­neh­men. „Wir wer­den den Ruf, der ein­mal am Nach­mit­tag ertönt, nicht zu laut machen”, ver­spricht Can Bicer.

Über­setzt lau­tet der Ruf:

Allah ist der Allergrößte
Ich bezeu­ge, dass es kei­nen Gott außer Allah gibt
Ich bezeu­ge, dass Muham­mad der Gesand­te Allahs ist
Kommt her zum Gebet
Kommt her zum Heil
Allah ist der Allergrößte
Es gibt kei­nen Gott außer Allah

 

Ab Don­ners­tag wird ein guter Teil der knapp fünf Mil­lio­nen Mus­li­me in Deutsch­land rund vier Wochen lang fas­ten — sofern es die Coro­na-Pan­de­mie erlaubt. Der Fas­ten­mo­nat Rama­dan dau­ert in die­sem Jahr bis zum 23. Mai. 

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner