Am gest­ri­gen Diens­tag wur­de die Feu­er­wehr August­dorf gegen kurz nach 12 Uhr von der Feu­er­schutz– und Ret­tungs­leit­stel­le des Krei­ses Lip­pe zum Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men Frei­se am Nord-West-Ring alar­miert. Hier hat­te ein Müll­hau­fen in einer Indus­trie­hal­le zu bren­nen begon­nen. Auf­grund des Mel­de­bil­des erfolg­te die Alar­mie­rung nicht nur über die digi­ta­len Funk­mel­de­emp­fän­ger der Feu­er­wehr­leu­te, son­dern auch über die Sire­nen im Gemein­de­ge­biet. Mit­ar­bei­ter des Betrie­bes hat­ten das Feu­er jedoch bereits ober­fläch­lich größ­ten­teils abgelöscht.

Ein Trupp unter schwe­rem Atem­schutz ging mit einem C‑Rohr zur Brand­be­kämp­fung vor. Mit einem Bag­ger wur­de der Hau­fen aus­ein­an­der­ge­zo­gen und Stück für Stück abge­löscht und gekühlt. Das gesam­te Mate­ri­al wur­de in Con­tai­ner ver­la­den und dort aus­gie­big mit­tels Wär­me­bild­ka­me­ra kon­trol­liert und mit Was­ser durch­nässt. Der betrof­fe­ne Bereich der Hal­le wur­de eben­falls mit­tels Wär­me­bild­ka­me­ra kontrolliert.

Eine Brand­aus­brei­tung wur­de, auch durch das schnel­le Ein­grei­fen der Mit­ar­bei­ter, ver­hin­dert. Nach Been­di­gung der Maß­nah­men wur­de die Ein­satz­stel­le wur­de an den Betrei­ber über­ge­ben und die Wehr rück­te wie­der ein.

Im Stand­ort wur­de die Ein­satz­be­reit­schaft wie­der­her­ge­stellt, Ein­satz­en­de war gegen 14:15 Uhr. Im Ein­satz waren von der Feu­er­wehr August­dorf sie­ben Fahr­zeu­ge (KdoW, ELW 1, HLF 20, HAB 1, HLF 10, TLF 2000, GWL‑1) mit 31 Ein­satz­kräf­ten, sowie das Ord­nungs­amt der Gemein­de August­dorf und die Poli­zei. Auf­grund der Alar­mie­rung war zunächst auch der Bevöl­ke­rungs­schutz des Krei­ses Lip­pe mit einem Ret­tungs­wa­gen und einem Not­arzt vor Ort. Zur Scha­dens­hö­he und ‑ursa­che kann die Feu­er­wehr August­dorf kei­ne Anga­ben machen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner