Im Kreis Lip­pe gibt es ins­ge­samt 705 bestä­tig­te Coro­na­fäl­le – damit sind 17 wei­te­re Infek­tio­nen bekannt. 474 Per­so­nen sind wie­der gene­sen, 18 mehr als noch am Vor­tag. 27 Per­so­nen sind ver­stor­ben. Somit sind aktu­ell 204 Per­so­nen in Lip­pe mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert. Seit dem 6. März wur­den bis­her 10.734 Abstri­che von mobi­len Teams und im Dia­gnos­tik­zen­trum genommen.

August­dorf 11, davon gene­sen: 10
Bad Sal­zu­flen 122, davon gene­sen: 67
Barn­trup 13, davon gene­sen: 5
Blom­berg 55, davon gene­sen: 49
Det­mold 117, davon gene­sen: 79
Dören­trup 11, davon gene­sen: 5
Exter­tal 21, davon gene­sen: 17
Horn-Bad Mein­berg 97, davon gene­sen: 75
Kal­le­tal 25, davon gene­sen: 19
Lage 51, davon gene­sen: 32
Lem­go 81, davon gene­sen: 43
Leo­polds­hö­he 22, davon gene­sen: 16
Lüg­de 10, davon gene­sen: 8
Oer­ling­hau­sen 35, davon gene­sen: 26
Schie­der-Schwa­len­berg 28, davon gene­sen: 19
Schlan­gen 6, davon gene­sen: 4

In die­sen Tagen wer­den auch in Lip­pe zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen abge­sagt oder ver­scho­ben. „Bund und Län­der haben ein Ver­bot für Groß­ver­an­stal­tun­gen bis zum 31. August aus­ge­spro­chen. Den­noch sind vie­le Ver­an­stal­ter oder Ver­ei­ne ver­un­si­chert, ob zum Bei­spiel auch klei­ne­re Fes­te oder Kon­zer­te abge­sagt wer­den müs­sen. Gegen­wär­tig ist klar, dass sol­che Ver­an­stal­tun­gen nicht statt­fin­den kön­nen. Auf län­ge­re Sicht wer­den Gesprä­che zwi­schen Bun­des­kanz­le­rin und Minis­ter­prä­si­den­ten für Ver­an­stal­ter Sicher­heit brin­gen“, unter­streicht Land­rat Dr. Axel Leh­mann. Die Kreis­ver­wal­tung hat sich bis auf Wei­te­res dar­auf ver­stän­digt, nicht not­wen­di­ge Tref­fen oder Ver­an­stal­tun­gen, die der Kreis orga­ni­siert, abzu­sa­gen oder zu verlegen:

Unser Dorf hat Zukunft: Berei­sung der lip­pi­schen Dör­fer fällt aus

Die geplan­te Berei­sung der lip­pi­schen Dör­fer im Rah­men des Wett­be­werbs „Unser Dorf hat Zukunft“ vom 8. bis 19.Juni fin­det auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie nicht statt. Die Dör­fer brau­chen sich daher zum jet­zi­gen Zeit­punkt auch nicht bei ihrer Stadt oder Gemein­de für eine Teil­nah­me bewer­ben. „Mit dem Aus­rich­ter des Wett­be­werbs, der Land­wirt­schafts­kam­mer NRW, wird nach einem Alter­na­tiv­ter­min gesucht, der lan­des­weit gel­ten soll. Bis dahin kön­nen alle Dör­fer wei­ter Ideen sam­meln und Maß­nah­men ent­wi­ckeln, die dann im Rah­men der nach­ge­hol­ten Berei­sung der Kreis­be­wer­tungs­kom­mis­si­on vor­ge­stellt wer­den kön­nen“, erklärt Dorf­coach Tho­mas Cle­ve vom Kreis Lippe.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es bei Tho­mas Cle­ve unter (0 52 31) 62–55 10 oder per Mail unter t.cleve@kreis-lippe.de.

Stadt­ra­deln 2020 in Lip­pe wird verschoben

Auch der Wett­be­werb „Stadt­ra­deln 2020“ für mehr Rad­för­de­rung und Kli­ma­schutz fin­det in Lip­pe nicht wie geplant vom 31. Mai bis 20. Juni statt. Der Ter­min wird auf den Spät­som­mer ver­legt, ein genau­er Zeit­raum wird recht­zei­tig bekannt gege­ben. Bereits zum vier­ten Mal nimmt der Kreis Lip­pe zusam­men mit allen lip­pi­schen Kom­mu­nen an der inter­na­tio­na­len Kam­pa­gne des Kli­ma­bünd­nis­ses teil. In dem drei­wö­chi­gen Akti­ons­zeit­raum sind die Teil­neh­mer dazu auf­ge­ru­fen, mög­lichst vie­le Kilo­me­ter mit dem Fahr­rad zurück­zu­le­gen. „Um der­zeit gar nicht erst Gefahr zu lau­fen, dass sich Grup­pen von Rad­fah­ren­den tref­fen, gehen wir nun die­sen Schritt“, berich­tet Jür­gen Dep­pe­mei­er, Rad­ver­kehrs­be­auf­trag­ter des Krei­ses Lip­pe. Den­noch ruft er dazu auf, der Gesund­heit und Umwelt zulie­be auch wei­ter­hin das Rad zu nut­zen, natür­lich unter Ein­hal­tung der Corona-Schutzregeln.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es bei Jür­gen Dep­pe­mei­er per E‑Mail unter j.deppemeier@kreis-lippe.de oder im Inter­net unter www.stadtradeln.de.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner