Die Schad­stoff­samm­lung von pri­va­ten Haus­hal­ten wird ab Frei­tag, 15. Mai, wie­der durch­ge­führt. Die nächs­ten Ter­mi­ne sind:

 

Frei­tag, 15.05.  in Leopoldshöhe
Sams­tag, 16.05. in Bad Salzuflen
Frei­tag, 22.05. in Oerlinghausen
Sams­tag, 23.05. in Lage
Frei­tag, 29.05. in Lemgo
Sams­tag, 30.05. in Blomberg
Frei­tag, 05.06. auf der Depo­nie Hell­siek in Detmold

Zusätz­lich wer­den ab Sams­tag, 9.Mai, auf dem Recy­cling­hof des Kom­post­wer­kes in Lem­go wie­der Schad­stof­fe angenommen.

Wei­te­re Ter­mi­ne und Infor­ma­tio­nen zur Schad­stoff­samm­lung kön­nen unter www.abg-lippe.de oder www.gal-lippe.de abge­ru­fen werden. 

 

Bei­stell­sä­cke für Biomüll

Vor­über­ge­hend wer­den für Bio­müll Bei­stell­sä­cke aus Papier ange­bo­ten. „Da die Säcke aus meh­re­ren Lagen ver­kleb­tem Papier bestehen, sind sie sta­bil genug, um auch pro­blem­los eine Nacht bei strö­men­dem Regen im Frei­en zu ste­hen, ohne durch­zu­wei­chen“, erläu­tert Thors­ten Aust, Geschäfts­füh­rer der Gesell­schaft für Abfall­ent­sor­gung Lip­pe (GAL). Je nach Kom­mu­ne kön­nen die­se Bei­stell­sä­cke über die übli­chen Ver­kaufs­stel­len direkt bei der Kom­mu­ne oder im ört­li­chen Han­del bezo­gen wer­den. Die Bezugs­quel­len fin­den sich unter http://www.gal-lippe.de/downloads/.  

Mit die­sem Ange­bot soll eine wei­te­re Mög­lich­keit zur Qua­li­täts­ver­bes­se­rung des lip­pi­schen Kom­pos­tes geschaf­fen wer­den. „Dies ist wich­tig, da sich seit Ein­füh­rung der Bio­ton­nen zu Beginn der 90er Jah­re die Qua­li­tät des gesam­mel­ten Mate­ri­als kon­ti­nu­ier­lich ver­schlech­tert hat“, erklärt Dr. Ute Röder, Geschäfts­lei­te­rin des Abfall­wirt­schafts­ver­ban­des Lip­pe (AWV). „Gleich­zei­tig sind jedoch die gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen an die Pro­duk­te aus dem Kom­post­werk in Lem­go ste­tig gestiegen.“

Hin­zu kommt, dass die fal­sche Müll­tren­nung mas­si­ve Pro­ble­me in den Auf­be­rei­tungs­an­la­gen ver­ur­sacht. „Die erfor­der­li­chen Repa­ra­tu­ren und die damit ver­bun­de­nen Aus­fall­zei­ten füh­ren zu beträcht­li­chen Mehr­kos­ten, die sich auch auf den Gebüh­ren­haus­halt nie­der­schla­gen“, ergänzt Ulrich Schlott­hau­er, Geschäfts­füh­rer der GAL und ver­ant­wort­lich für den Betrieb des Kom­post­wer­kes in Lemgo.

In die Bio­ton­ne gehö­ren nur Abfäl­le, die bio­lo­gisch abbau­bar sind. Daher dür­fen in den Bio­ton­nen etwa kein Rest­müll, Alt­klei­der oder Bau­schutt ent­sorgt wer­den. Zudem sind Müll­beu­tel aus kom­pos­tier­ba­rer Folie nicht erlaubt, da die­se in der Sor­tie­rung stö­ren und deut­lich lang­sa­mer verrotten.

Die Bei­stell­sä­cke sind nur für den kurz­fris­ti­gen Ein­satz gedacht. Soll­ten Haus­hal­te lang­fris­tig ein höhe­res Müll­auf­kom­men haben, soll­te das vor­han­de­ne Ton­nen­vo­lu­men über­prüft werden.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner