Die Arbei­ten am Nord­tor der Gene­ral-Feld­mar­schall-Rom­mel-Kaser­ne schrei­ten mit gro­ßen Schrit­ten vor­an. In den ver­gan­ge­nen Tagen wur­de nun ein zen­tra­les Ele­ment der Ein­fahrt, die Schil­der­brü­cke, auf­ge­baut. Die­se soll in Zukunft dem ein­fah­ren­den Ver­kehr über eine LED Anzei­ge mit­te­tei­len, wel­che Fahr­spu­ren für Pkw oder Lkw befahr­bar, respek­ti­ve geöff­net oder geschlos­sen sind.

„Die Schil­der­brü­cke, die eine Höhe von 4,50 Meter und eine Brei­te 27 Metern auf­weist, ist kei­ne typi­sche Anla­ge, son­dern eine Son­der­an­fer­ti­gung und wur­de nach unse­ren Anfor­de­run­gen sowie Bedürf­nis­sen kon­stru­iert und ange­fer­tigt”, erklärt Kaser­nen­of­fi­zier Cars­ten Steinmeier.

Her­stel­ler der Anla­ge ist die Fir­ma Swar­co Traf­fic Sys­tems GmbH aus Gag­ge­nau. Das größ­te Unter­neh­men der Swar­co Grup­pe agiert als Sys­tem­in­te­gra­tor für Licht­si­gnal­an­la­gen und Kreu­zungs­steue­run­gen, Auto­bahn- und Tun­nelleit­sys­te­me, Park­leit­sys­te­me sowie Ladein­fra­struk­tur für Elek­tro­fahr­zeu­ge inklu­si­ve zuge­hö­ri­ger Software-Entwicklung.

Eine der tech­ni­schen Raf­fi­nes­sen der Anla­ge ist das voll­au­to­ma­ti­sches Ver­kehrs­leit­sys­tem mit eine LED Matrix über eine PC Steuerung.

Die Schil­der­brü­cke besteht aus drei Tei­len die im Werk in Gag­ge­nau gefer­tigt wur­den. Die Anlie­fe­rung erfolg­te mit einem Schwer­last­trans­port und wur­de vor Ort zusammengesetzt.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner