Über 100 Ausbildungsplätze warten auf Bewerber

Von Bankkauf- und Indus­triekau­fleuten bis zu Zerspanungsmechanikern/innen – die lip­pis­che Wirtschaft sucht trotz der Coro­na-Pan­demie nach geeigneten Auszu­bilden­den, um ihre freien Plätze zu beset­zen.

Um diesen Artikel und alle weit­eren lesen zu kön­nen, reg­istri­eren Sie sich bitte.

Der Vor­gang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Onlin­e­abo erhal­ten Sie unbe­gren­zten Zugriff auf span­nende Reporta­gen, Berichte, Porträts und Videos aus August­dorf; immer aktuell und unpartei­isch.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen sowie Preise erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „reg­istri­eren” klick­en.

Sie haben Ihre Zugangs­dat­en bere­its? Dann nutzen Sie ganz ein­fach das Login, um gle­ich weit­erzule­sen.

Anmelden
   
Von Bankkauf- und Industriekaufleuten bis zu Zerspanungsmechanikern/innen – die lippische Wirtschaft sucht trotz der Corona-Pandemie nach geeigneten Auszubildenden, um ihre freien Plätze zu besetzen. Das ist das Ergebnis des Lehrstellenendspurts der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe). „Es war nicht zu erwarten, dass wir die über 130 gemeldeten Stellen aus dem Vorjahr unter den gegebenen Voraussetzungen toppen können. Trotzdem sind über 100 noch zu besetzende Ausbildungsstellen ein starker Wert“, stellt Michael Wennemann, Geschäftsführer Bildung der IHK Lippe, fest. Die Bandbreite umfasst 37 unterschiedliche kaufmännische sowie gewerblich-technische Ausbildungsberufe, die sofort besetzt werden können. Durch die „passgenaue Besetzung“ hilft die IHK Lippe gern, die richtigen Bewerber mit den richtigen Unternehmen zusammenzubringen. Bei den teilnehmenden Ausbildungsbetrieben wurde auch erfragt, ob die Anzahl der angebotenen Ausbildungsplätze coronabedingt verringert wurde. „Rund 12 Prozen der Unternehmen mussten dies bestätigen. Größtenteils handelt es sich hierbei um Unternehmen der Tourismusbranche sowie der Gastronomie. Beide Branchen sind massiv von den Folgen der Pandemie betroffen“, betont Wennemann. Die IHK Lippe appelliert an alle Schulabgänger und Ausbildungsinteressierten, eine duale Berufsausbildung gerade jetzt als attraktiven ersten Schritt in eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu betrachten. „In Zukunft werden uns nicht die Akademiker fehlen. Vielmehr sind es die Absolventen einer dualen Berufsausbildung, die von unseren Unternehmen dringend benötigt werden und die damit beste Karrierechancen haben“, so Wennemann abschließend. Weitere Informationen zu noch offenen Ausbildungsplätzen: Sebastian Prange, Telefon: 05231 7601-78, E-Mail: prange@detmold.ihk.de Bildunterschrift: Noch viele Ausbildungsplätze in Lippe unbesetzt. IHK-Geschäftsführer Michael Wennemann wirbt für duale Ausbildung.