Die Bagger rollen am Heidesportplatz ‑Treffen zum Baubeginn

Seit ges­tern sind die Bau­ar­bei­ten am Hei­de­sport­platz im vol­lem Gan­ge. Das Pro­jekt beinhal­tet den Umbau des Hei­de­sport­plat­zes zu einem fami­li­en­freund­li­chen, mul­ti­funk­tio­na­len Sport­ge­län­de. Vor­ge­se­hen sind ein Kunst­stoff­ra­sen als Jugend­spiel­feld, ein Kunst­stoff­spiel­feld als mul­ti­funk­tio­nel­les Spiel­feld, eine Calis­the­nics-Anla­ge, eine Kunst­stoff­lauf­bahn, ein Kugel­stoß­be­reich, ein Boule-Feld, Mehr­ge­nera­tio­nen-Sport­ge­rä­te, ein Dreh­spiel „Super­no­va“ sowie Bän­ke, Sitz­plät­ze und Bäu­me.

Zum Bau­be­ginn hat­ten sich zahl­rei­che Gäs­te am Hei­de­sport­platz ver­sam­melt, um gemein­sam mit den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN den Ter­min zu bege­hen. Neben den Frak­ti­ons- und Aus­schuss­vor­sit­zen­den und dem stell­ver­tre­ten­den Lei­ter der Real­schu­le Micha­el Ast, waren auch Bür­ger­meis­ter Dr. Wulf und Ger­hard Krum­bach als Ver­tre­ter des Gemein­de­sport­ver­ban­des eben­falls anwe­send.

Alle äußer­ten ihre Freu­de über den Bau­be­ginn. „Das ist ein­fach toll für alle in August­dorf”, erklär­te Krum­bach. Hein­rich Georg Schnei­der (SPD) beton­te, dass er sich beson­ders für die Schu­len freue. Auch Micha­el Ast erklär­te, dass er sich über das Pro­jekt sehr freue.

Mit der Schul­lei­te­rin der Grund­schu­le Auf der Insel, Bir­git Schö­ne, die an dem Ter­min ver­hin­dert war, sprach die Redak­ti­on im Anschluss. „Natür­lich freu­en wir uns über die Bau­maß­nah­men zum Hei­de­park. Bei der Neu­ge­stal­tung unse­res Schul­hofs wur­de ein Weg zum Hei­de­park ange­legt”, erklär­te die­se. „So kön­nen wir den klei­nen Bolz­platz und den Klet­tern­ber­ge in den Pau­sen mit nut­zen. Unser Bolz­platz ist in kei­nem guten Zustand. Es ist eine ein­zi­ge Sand­wüs­te”, so Schö­ne.

Peter Kaup (FWG) unter­strich, die­se moder­ne Frei­zeit­an­la­ge sei ein Mei­len­stein für August­dorf und auch, dass die­se ein­stim­mig beschlos­sen wor­den sei.

Wolf­gang Hupp­ke (CDU) beton­te, dass der Park Jung und Alt Per­spek­ti­ven bie­te; „das Pro­jekt hat Vor­bild­cha­rak­ter”, freu­te er sich. Und auch Lutz Mül­ler (CDU) freu­te sich über das Pro­jekt und unter­strich, dass alle Genera­tio­nen ein­ge­bun­den sei­en. Bür­ger­meis­ter Dr. Wulf erläu­ter­te, dass der Hei­de­park ein Inte­gra­ti­ons­pro­jekt sei.

Roger Rit­ter (FDP) fand es nach eige­nen Wor­ten bemer­kens­wert, „dass wir die­ses Pro­jekt hin­ge­kriegt haben.” Und Gott­fried Den­ne­bier unter­strich, dass der Park ein Platz für alle August­dor­fer sei, der auch so genutzt wer­den sol­le. „Er soll Gemein­schaft stif­ten”, erklär­te er.

Im Nach­gang an das Gespräch mit der Redak­ti­on, unter­stri­chen die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den noch ein­mal die enor­me, tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung des Kli­ma­schutz­ma­na­gers Lami­ne Tra­o­ré, des Fach­be­reichs II und IV, die für die­ses Pro­jekt stol­ze 630.000 Euro an För­der­mit­tel ein­ge­wor­ben haben.

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Seit gestern sind die Bauarbeiten am Heidesportplatz im vollem Gange. Das Projekt beinhaltet den Umbau des Heidesportplatzes zu einem familienfreundlichen, multifunktionalen Sportgelände. Vorgesehen sind ein Kunststoffrasen als Jugendspielfeld, ein Kunststoffspielfeld als multifunktionelles Spielfeld, eine Calisthenics-Anlage, eine Kunststofflaufbahn, ein Kugelstoßbereich, ein Boule-Feld, Mehrgenerationen-Sportgeräte, ein Drehspiel „Supernova“ sowie Bänke, Sitzplätze und Bäume. Zum Baubeginn hatten sich zahlreiche Gäste am Heidesportplatz versammelt, um gemeinsam mit den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN den Termin zu begehen. Neben den Fraktions- und Ausschussvorsitzenden und dem stellvertretenden Leiter der Realschule Michael Ast, waren auch Bürgermeister Dr. Wulf und Gerhard Krumbach als Vertreter des Gemeindesportverbandes ebenfalls anwesend. Alle äußerten ihre Freude über den Baubeginn. "Das ist einfach toll für alle in Augustdorf", erklärte Krumbach. Heinrich Georg Schneider (SPD) betonte, dass er sich besonders für die Schulen freue. Auch Michael Ast erklärte, dass er sich über das Projekt sehr freue. Mit der Schulleiterin der Grundschule Auf der Insel, Birgit Schöne, die an dem Termin verhindert war, sprach die Redaktion im Anschluss. "Natürlich freuen wir uns über die Baumaßnahmen zum Heidepark. Bei der Neugestaltung unseres Schulhofs wurde ein Weg zum Heidepark angelegt", erklärte diese. "So können wir den kleinen Bolzplatz und den Kletternberge in den Pausen mit nutzen. Unser Bolzplatz ist in keinem guten Zustand. Es ist eine einzige Sandwüste", so Schöne. Peter Kaup (FWG) unterstrich, diese moderne Freizeitanlage sei ein Meilenstein für Augustdorf und auch, dass diese einstimmig beschlossen worden sei. Wolfgang Huppke (CDU) betonte, dass der Park Jung und Alt Perspektiven biete; "das Projekt hat Vorbildcharakter", freute er sich. Und auch Lutz Müller (CDU) freute sich über das Projekt und unterstrich, dass alle Generationen eingebunden seien. Bürgermeister Dr. Wulf erläuterte, dass der Heidepark ein Integrationsprojekt sei. Roger Ritter (FDP) fand es nach eigenen Worten bemerkenswert, "dass wir dieses Projekt hingekriegt haben." Und Gottfried Dennebier unterstrich, dass der Park ein Platz für alle Augustdorfer sei, der auch so genutzt werden solle. "Er soll Gemeinschaft stiften", erklärte er. Im Nachgang an das Gespräch mit der Redaktion, unterstrichen die Fraktionsvorsitzenden noch einmal die enorme, tatkräftige Unterstützung des Klimaschutzmanagers Lamine Traoré, des Fachbereichs II und IV, die für dieses Projekt stolze 630.000 Euro an Fördermittel eingeworben haben.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!