Im Kreis Lip­pe gibt es ins­ge­samt 741 bestä­tig­te Coro­na­fäl­le – damit ist kei­ne wei­te­re Infek­ti­on bekannt. 705 Per­so­nen sind wie­der gene­sen. 29 Per­so­nen sind ver­stor­ben. Somit sind aktu­ell 7 Per­so­nen in Lip­pe mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert. Seit dem 6. März wur­den bis­her 13.400 Abstri­che von mobi­len Teams und im Dia­gnos­tik­zen­trum genommen.

Nach­dem der Deut­sche Bun­des­tag im Mai das Schutz­pa­ket für mehr Coro­na­tests ver­ab­schie­det hat, berei­tet Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn nun die ent­spre­chen­de Ver­ord­nung vor. CDU-Land­rats­kan­di­dat Jens Gni­sa will den Kreis Lip­pe für das Inkraft­tre­ten gut auf­ge­stellt wis­sen und for­dert jetzt ent­spre­chen­de Vor­be­rei­tun­gen, ins­be­son­de­re bei den Testkapazitäten.

„Es ist gut, dass der Bun­des­tag die Vor­aus­set­zun­gen für die Kos­ten­über­nah­me von Tes­tun­gen auch ohne aku­te Sym­pto­me geschaf­fen hat. Der Kreis muss jetzt zum Inkraft­tre­ten der Ver­ord­nung alles dar­an set­zen ins­be­son­de­re Pfle­ge- und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen schnell flä­chen­de­ckend mit Test­mög­lich­kei­ten zu ver­sor­gen“ so Gni­sa. Dabei gehe es vor allem dar­um, Infek­tio­nen bei Mit­ar­bei­tern früh­zei­tig zu erken­nen und die ent­spre­chen­den Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men zu tref­fen, um die ande­ren Team­mit­glie­der und vor allem die Pati­en­ten und Bewoh­ner von Ein­rich­tun­gen zu schützen.

Das Schutz­pa­ket für mehr Coro­na­tests ermög­licht es nach Erlass der sich in Vor­be­rei­tung befin­den­den Ver­ord­nung die Kos­ten für Tests auf COVID-19 von den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen auch dann über­neh­men zu las­sen, wenn kei­ne Sym­pto­me bei den zu tes­ten­den Per­so­nen vor­han­den sind.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner