„Nach einer unnö­tig lan­gen Bera­tung haben wir es end­lich geschafft“, freut sich Hein­rich Georg Schnei­der, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der SPD. Nach­dem die SPD am 24. Mai 2020 den Erlass der OGS-Bei­trä­ge für Juni bean­tragt hat­te, kam es ges­tern end­lich zur Ent­schei­dung: „Wir sind froh, dass am Ende doch alle dem Antrag der SPD zuge­stimmt haben und die OGS-Bei­trä­ge für Juni voll­stän­dig erlas­sen wer­den.“ Über die Juli-Bei­trä­ge wird am 25. Juni 2020 im Rat entschieden.

Am Mitt­woch­mor­gen sei „die von Dr. Wulf unnö­tig ein­ge­for­der­te Ent­schei­dung der Kom­mu­nal­auf­sicht gekom­men, so Schnei­der. „Selbst­ver­ständ­lich darf die Gemein­de die OGS-Bei­trä­ge voll­stän­dig erlas­sen, die­se Aus­sa­ge der Kom­mu­nal­auf­sicht war doch schluss­fol­gernd.  Wir sind die­sen Weg bereits im April und Mai gegan­gen. Und es ist rich­tig, dass wir auch im Juni die Bei­trä­ge voll­stän­dig erlas­sen“, betont Schnei­der. Am Ende habe sich die SPD mit ihrem Antrag durch­ge­setzt. „Die Unge­wiss­heit für die vie­len Fami­li­en hat nun end­lich ein Ende. Lei­der deut­lich spä­ter als von uns gehofft. Die­se Beschluss hät­te auch schon Ende Mai ohne Pro­ble­me gefasst wer­den kön­nen“, ist Hein­rich Georg Schnei­der den­noch ein wenig verärgert.

Ziel der SPD sei es, dass die Fami­li­en in August­dorf unter­stützt wer­den. „Aus die­sem Grund wer­den wir wei­ter­hin die Mei­nung ver­tre­ten, dass die OGS-Bei­trä­ge auch für den Monat Juli voll­stän­dig erlas­sen wer­den“, erklärt der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de. Auch wird die kurz­fris­ti­ge und für alle über­ras­hen­de Wie­der­auf­nah­me des Regel­be­trie­bes an den Grund­schu­len zum 15. Juni mit Pro­ble­men ver­bun­den sein, so die SPD. „Die Schu­len öff­nen ledig­lich für zwei Wochen, ob und in wel­cher Form die Betreu­ung durch die OGS sicher­ge­stellt wer­den kann, muss abge­war­tet wer­den“, zeigt sich Schnei­der skeptisch.

„Sicher­lich haben eini­ge Eltern die Betreu­ung ihrer Kin­der ander­wei­tig sicher­ge­stellt“, ver­mu­tet der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de. Daher wäre es aus Sicht er SPD mehr als gerecht, die OGS-Bei­trä­ge bis zum Schul­jah­res­en­de, also ein­schließ­lich Juli zu erlas­sen. „Es geht dar­um, unse­ren August­dor­fer Fami­li­en eine zusätz­li­che Ent­las­tung zu ermög­li­chen“, so Schnei­der. Auf­grund der der­zei­ti­gen Lage sind wei­ter­hin vie­le Men­schen in Kurz­ar­beit oder sind arbeits­los gewor­den. „Einen ers­ten Schritt konn­ten wir heu­te machen. Der nächs­te folgt am 25. Juni in der Rats­sit­zung“, ist sich der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de sicher. „Für uns Sozi­al­de­mo­kra­ten ist es eine Grund­auf­ga­be der Gemein­de, den Fami­li­en in schwie­ri­gen Zei­ten eine Hil­fe­stel­lung zu geben“, erklärt Schnei­der abschlie­ßend für die SPD-Fraktion.

Von Redaktion

2 Gedanken zu „SPD erreicht Verzicht auf OGS-Beiträge für Juni“
  1. Zusatz zu mei­nem Leser­brief in der Sache :
    Prompt liest man in den Gemein­de­mit­tei­lun­gen, wie gut der Bür­ger­meis­ter in der OGS-Gebüh­ren-Ange­le­gen­heit gear­bei­tet hat , und wie­der liest man im wei­te­ren Ver­lauf, dass der Städ­te- und Gemein­de­bund dazu „grü­nes Licht gege­ben habe”.…..und wie­der wird den August­dor­fern vor­ge­gau­kelt, als habe der Städ­te ‑und Gemein­de­bund staat­li­che Befug­nis. Die­ser Ver­ein nur hat über­haupt kei­ne behörd­li­che Befug­nis nicht den Hauch davon !!! Aber Herr Dr. Wulf ver­brei­tet die­se „Halb­wahr­heit” trickreich.…..Na ja , nur etwa 12 Wochen noch.….Gottseidank !!!

  2. Wenn selbst die Kom­mu­nal­auf­sicht post­wen­dend mit­teilt, dass die OGS Gebüh­ren selbst­ver­ständ­lich auch für die Mona­te Juni/Juli erlas­sen wer­den genau wie zuvor für April /Mai , dann wird das grund­los ärger­li­che Zögern — sprich Ver­sa­gen — des Bür­ger­meis­ters wie­der mal deutlich !
    Wie sich eine Frau Johan­nig­mann wohl fühlt, wenn sie erle­ben muss vom amtie­ren­den Bür­ger­meis­ter in die­ser Sache schlicht­weg belo­gen wor­den zu sein ???
    Bei nor­ma­len Men­schen, die einen sol­chen Gegen­wind zu ihrer Per­son erle­ben müs­sen wie Herr Dr. Wulf, erwar­tet man, dass sie zum guten Schluss wenigs­tens Ansät­ze der Ver­hal­tens­än­de­rung erken­nen las­sen mit : „Mein Feh­ler, hab mich geirrt.…” oder so ähn­lich . Na ja, bei nor­ma­len Menschen .….
    Wahr­schein­lich lesen wir in den Mit­tei­lun­gen der Gemein­de, dass der Bür­ger­meis­ter, Herr Dr. A.J. Wulf , es geschafft hat für die ver­un­si­cher­ten Eltern die OGS Gebüh­ren zu erlas­sen. Wol­len wir wetten ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner