Am Don­ners­tag wird der Kom­man­deur der Pan­zer­bri­ga­de 21 „LIPPERLAND“, Bri­ga­de­ge­ne­ral Ans­gar Mey­er, wäh­rend eines fei­er­li­chen Zere­mo­ni­ells die Füh­rungs­ver­ant­wor­tung über das Batail­lon von Oberst­leut­nant Maik Cohrs an sei­nen Nach­fol­ger, Oberst­leut­nant Mat­thi­as Greu­ne, übergeben.

Oberst­leut­nant Cohrs führt den August­dor­fer Kampf­trup­pen­ver­band seit Sep­tem­ber 2017. Neben zahl­rei­chen Trup­pen­übungs­platz­auf­ent­hal­ten präg­te beson­ders der acht­mo­na­ti­ge Ein­satz des Batail­lons als Schutz­ba­tail­lon im nord­af­gha­ni­schen Masar‑e Sharif die Kom­man­deur­zeit des 42-jäh­ri­gen Gene­ral­stabs­of­fi­ziers. Zeit­gleich zum Aus­lands­ein­satz begann die Ein­füh­rung des Schüt­zen­pan­zers „Puma“ am Bun­des­wehr­stand­ort August­dorf. Cohrs wech­selt als Per­so­nal­re­fe­rent ins Kom­man­do Cyber- und Infor­ma­ti­ons­raum nach Bonn.

Oberst­leut­nant Greu­ne kehrt nach rund elf Jah­ren an den Stand­ort am Sen­ne­rand zurück. Als Kom­pa­nie­chef führ­te er für drei Jah­re die drit­te Kom­pa­nie des Pan­zer­gre­na­dier­ba­tail­lons 212. Neben der Aus­bil­dung zum Pan­zer­gre­na­dier­of­fi­zier absol­vier­te Greu­ne die Gene­ral­stabs­aus­bil­dung an der Füh­rungs­aka­de­mie der Bun­des­wehr in Ham­burg. Neben drei Aus­lands­ein­sät­zen in Bos­ni­en und Afgha­ni­stan nahm der 42-Jäh­ri­ge an einem Stu­di­en­pro­gramm an einer höhe­ren Bil­dungs­ein­rich­tung der US-Streit­kräf­te in Kan­sas teil.

Einen Tag vor­her, also am Mitt­woch, wer­den die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ein exklu­si­ves Abschieds­in­ter­view mit Oberst­leut­nant Maik Cohrs veröffentlichen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner