Ministerin Ina Scharrenbach vergibt Preis an Grundschule In der Senne

Heu­te um 10 Uhr ist Minis­te­rin Ina Schar­ren­bach in August­dorf und über­gibt dort den Preis Son­der­preis „Jun­ge Hei­mat“ an die Grund­schu­le In der Sen­ne. Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN sind natür­lich live dabei .

Eigent­lich soll­te am 28. März 2020 der alle zwei Jah­re statt­fin­den­de „Hei­mat-Kon­gress“ in Wup­per­tal statt­fin­den und dort die Lan­des-Hei­mat-Preis­trä­ger bekannt gege­ben wer­den. Der „Hei­mat-Kon­gress“ konn­te COVID-19-bedingt nicht statt­fin­den. Aber auf­ge­scho­ben ist nicht auf­ge­ho­ben. Ina Schar­ren­bach, Minis­te­rin für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ver­gibt den Lan­des-Hei­mat-Preis an sechs Hei­mat-Pro­jek­te in Nord­rhein-West­fa­len.

Den Rah­men dafür bie­tet die dies­jäh­ri­ge „Hei­mat-Tour“, bei der die Minis­te­rin die Gewin­ner-Pro­jek­te vor Ort besucht. Unter dem Mot­to #NRWhei­ma­tet hat­ten bereits 14 Krei­se, 158 kreis­an­ge­hö­ri­ge Städ­te und Gemein­den sowie sie­ben kreis­freie Städ­te einen loka­len Hei­mat-Preis zur Wür­di­gung des ört­li­chen Enga­ge­ments ver­ge­ben. Aus den ins­ge­samt 179 kom­mu­na­len Gewin­ner-Pro­jek­ten, die im Rah­men des Hei­mat­för­der­pro­gramms prä­miert wur­den, wähl­te eine Fach-Jury ein­stim­mig die Preis­trä­ger des Lan­des-Hei­mat-Prei­ses.

„Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich vor Ort für unse­re Hei­mat ein­set­zen, sind ein ech­ter Gewinn für unser Land. Ihnen gilt unse­re Aner­ken­nung. In den Kom­mu­nen gibt es vie­le her­aus­ra­gen­de Pro­jek­te, die zei­gen, wie in Nord­rhein-West­fa­len Hei­mat gelebt wird. Mit dem Lan­des-Hei­mat-Preis rückt die Lan­des­re­gie­rung her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment für unse­re Hei­mat ins Blick­feld der Öffent­lich­keit. Neben der Wert­schät­zung für die geleis­te­te Arbeit ver­bin­det sich damit auch die Chan­ce, vor Ort über das The­ma Hei­mat ins Gespräch zu kom­men. Genau das möch­te ich in die­sem Jahr bei mei­ner Hei­mat-Tour machen und die Gewin­ner des Lan­des-Hei­mat-Prei­ses für ihr Enga­ge­ment aus­zeich­nen. Denn: Nord­rhein-West­fa­len hat eine aus­ge­zeich­ne­te Hei­mat“, sagt Minis­te­rin Ina Schar­ren­bach.

Zudem über­gibt Minis­te­rin Schar­ren­bach drei Mal den Son­der­preis „Jun­ge Hei­mat“ im Wert von jeweils 2.000 Euro.

„Für vie­le Hei­mat­ver­ei­ne und auch für Schu­len stellt sich oft die Fra­ge: Wie kön­nen jün­ge­re Men­schen für hei­mat­li­ches Enga­ge­ment begeis­tert wer­den? Hier sind inno­va­ti­ve und gemein­sa­me Lösun­gen die Ant­wort. Es gibt Ver­ei­ne und Initia­ti­ven, die mit Erfolg jun­ge Men­schen für das Enga­ge­ment in und für die Hei­mat begeis­tern. Des­halb haben wir beschlos­sen, drei her­aus­ra­gen­de Initia­ti­ven mit einem Son­der­preis ‚Jun­ge Hei­mat´ zu prä­mie­ren“, so Minis­te­rin Schar­ren­bach.

Den stol­zen drit­ten Platz beleg­te die Grund­schu­le In der Sen­ne mit ihrem Pro­jekt „Hei­mat­for­scher in August­dorf”. 

 

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Heute um 10 Uhr ist Ministerin Ina Scharrenbach in Augustdorf und übergibt dort den Preis Sonderpreis „Junge Heimat“ an die Grundschule In der Senne. Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN sind natürlich live dabei . Eigentlich sollte am 28. März 2020 der alle zwei Jahre stattfindende „Heimat-Kongress“ in Wuppertal stattfinden und dort die Landes-Heimat-Preisträger bekannt gegeben werden. Der „Heimat-Kongress“ konnte COVID-19-bedingt nicht stattfinden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen vergibt den Landes-Heimat-Preis an sechs Heimat-Projekte in Nordrhein-Westfalen. Den Rahmen dafür bietet die diesjährige „Heimat-Tour“, bei der die Ministerin die Gewinner-Projekte vor Ort besucht. Unter dem Motto #NRWheimatet hatten bereits 14 Kreise, 158 kreisangehörige Städte und Gemeinden sowie sieben kreisfreie Städte einen lokalen Heimat-Preis zur Würdigung des örtlichen Engagements vergeben. Aus den insgesamt 179 kommunalen Gewinner-Projekten, die im Rahmen des Heimatförderprogramms prämiert wurden, wählte eine Fach-Jury einstimmig die Preisträger des Landes-Heimat-Preises. „Bürgerinnen und Bürger, die sich vor Ort für unsere Heimat einsetzen, sind ein echter Gewinn für unser Land. Ihnen gilt unsere Anerkennung. In den Kommunen gibt es viele herausragende Projekte, die zeigen, wie in Nordrhein-Westfalen Heimat gelebt wird. Mit dem Landes-Heimat-Preis rückt die Landesregierung herausragendes Engagement für unsere Heimat ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich damit auch die Chance, vor Ort über das Thema Heimat ins Gespräch zu kommen. Genau das möchte ich in diesem Jahr bei meiner Heimat-Tour machen und die Gewinner des Landes-Heimat-Preises für ihr Engagement auszeichnen. Denn: Nordrhein-Westfalen hat eine ausgezeichnete Heimat“, sagt Ministerin Ina Scharrenbach. Zudem übergibt Ministerin Scharrenbach drei Mal den Sonderpreis „Junge Heimat“ im Wert von jeweils 2.000 Euro. „Für viele Heimatvereine und auch für Schulen stellt sich oft die Frage: Wie können jüngere Menschen für heimatliches Engagement begeistert werden? Hier sind innovative und gemeinsame Lösungen die Antwort. Es gibt Vereine und Initiativen, die mit Erfolg junge Menschen für das Engagement in und für die Heimat begeistern. Deshalb haben wir beschlossen, drei herausragende Initiativen mit einem Sonderpreis ‚Junge Heimat´ zu prämieren“, so Ministerin Scharrenbach. Den stolzen dritten Platz belegte die Grundschule In der Senne mit ihrem Projekt "Heimatforscher in Augustdorf".   

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!