Im Kreis Lip­pe gibt es ins­ge­samt 766 bestä­tig­te Coro­na­fäl­le, damit sind vier wei­te­re Infek­ti­on bekannt. 721 Per­so­nen sind wie­der gene­sen. 29 Per­so­nen sind ver­stor­ben. Somit sind aktu­ell 16 Per­so­nen in Lip­pe nach­weis­lich mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert. Seit dem 6. März wur­den bis­her 14.702 Abstri­che von mobi­len Teams und im Dia­gnos­tik­zen­trum genommen.

Die Schutz­ver­ord­nun­gen wur­den inhalt­lich über­wie­gend ver­län­gert bis zum 15. Juli 2020. Für Ver­an­stal­ter und Rei­se­rück­keh­rer ist das Gesund­heits­amt Lip­pe wei­ter­hin Ansprech­part­ner zu Hygie­ne- und Infek­ti­ons­schutz­kon­zep­ten. Eben­so auch für Rück­fra­gen von Rück­keh­rern aus Risikogebieten.

 Hygie­nekon­zep­te mit Vor­lauf einreichen
Die Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des NRW sieht vor, dass Hygie­ne- und Infek­ti­ons­schutz­kon­zep­te von Ein­rich­tun­gen oder mit Hin­blick auf Ver­an­stal­tun­gen dem zustän­di­gen Gesund­heits­amt vor­ge­legt wer­den müs­sen. „Da wir die Kon­zep­te nicht nur zur Kennt­nis neh­men, son­dern auch prü­fen und bei Bedarf Ände­run­gen fest­le­gen, benö­ti­gen wir einen gewis­sen Vor­lauf“, rich­tet sich Dr. Kers­tin Ahaus, Lei­te­rin des Gesund­heits­amts, an alle Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen, die sich der­zeit an den Kreis Lip­pe wen­den. Seit eini­gen Wochen errei­chen den Kreis täg­lich vie­le und teils sehr umfang­rei­che Kon­zep­te. „Es ist sehr löb­lich, dass sich die Lip­per inten­siv Gedan­ken machen, wie sie den Schutz ihrer Mit­glie­der oder Besu­cher gewähr­leis­ten kön­nen. Aller­dings kön­nen wir nicht immer von heu­te auf mor­gen die Unter­la­gen sich­ten. Ein Vor­lauf von zehn bis 14 Tagen ist daher not­wen­dig“, wirbt sie für Verständnis.

Wenn Kon­zep­te vor­ge­legt wer­den müs­sen, kön­nen sich Ver­an­stal­ter und Insti­tu­tio­nen an die Hot­line 05231/62–1100 wen­den. Die Mit­ar­bei­ten­den vom Kreis Lip­pe klä­ren dann das wei­te­re Vorgehen.

Rück­keh­rer aus Risi­ko­ge­bie­ten: Zuerst tele­fo­nisch melden
Rück­keh­rer aus Risi­ko­ge­bie­ten, die das Robert Koch-Insti­tut ver­öf­fent­licht, müs­sen sich für 14 Tage in häus­li­che Iso­lie­rung bege­ben und sich unver­züg­lich beim Gesund­heits­amt mel­den. Dies schreibt die Coro­na­ein­rei­se­ver­ord­nung des Lan­des NRW vor. Dies Rück­mel­dung an das Gesund­heits­amt ist nur tele­fo­nisch unter der Hot­line 05231/62–1100 mög­lich, dort hel­fen die Kreis­mit­ar­bei­ten­den wei­ter. Von per­sön­li­chen Besu­chen beim Gesund­heits­amt oder beim Bür­ger­ser­vice des Krei­ses Lip­pe ist unbe­dingt abzusehen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner