Eine zusätz­li­che, attrak­ti­ve Ver­triebs­mög­lich­keit für regio­na­le Lebens­mit­tel? Vie­le Ver­brau­cher beschäf­ti­gen sich nicht erst seit der Debat­te um die Tön­nies-Kri­se mit Fra­gen der Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on und ihren Fol­gen. CDU-Land­rats­kan­di­dat Jens Gni­sa und der Lem­go­er Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Mar­kus Bai­er haben jetzt ihre Idee einer Markt­hal­le in Lem­go vor­ge­stellt. Sie soll das Ange­bot von hoch­wer­ti­gen, regio­na­len Pro­duk­ten für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ergänzen.

Als ein geeig­ne­tes Gelän­de kommt dafür der Scheu­nen­kom­plex in der Innen­stadt am Lip­pe­gar­ten in Betracht. „Es muss dabei dar­auf geach­tet wer­den, dass das dor­ti­ge Ange­bot den Händ­lern auf dem Markt und dem sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del kei­ne Kon­kur­renz macht. Die Ange­bo­te müss­ten also ent­we­der abge­grenzt oder die Händ­ler mit ein­be­zo­gen wer­den.“ In der neu ent­stan­de­nen Martkhal­le kön­nen Pro­duk­te aus Lip­pe in einer reiz­vol­len Atmo­sphä­re wit­te­rungs­un­ab­hän­gig ange­bo­ten wer­den. För­der­mit­tel könn­ten für die Umset­zung erschlos­sen werden.

„Regio­na­le Pro­duk­te wei­sen eine hohe Qua­li­tät auf, wer­den oft öko­lo­gi­scher erzeugt und behal­ten die Wert­schöp­fung in der Regi­on. Unse­re regio­na­len Pro­duk­te brau­chen aber attrak­ti­ve Ver­kaufs­or­te. Märk­te eig­nen sich dafür beson­ders gut“ ist sich Jens Gni­sa sicher. „Hier kön­nen wir das Ange­bot in Lip­pe nun aus­bau­en und so Lip­pe ins­ge­samt noch attrak­ti­ver machen.“

Mar­kus Bai­er sieht eine Markt­hal­le in Lem­go mit lip­pe­wei­ter Bedeu­tung. „Das Ein­zugs­ge­biet wür­de sogar über den Kreis hin­aus gehen. Der­zeit hat noch nicht ein­mal Bie­le­feld eine eige­ne Markt­hal­le“ skiz­ziert der Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat das Poten­zi­al für das Pro­jekt. Auch Wolf­gang Jäger von Lem­go Mar­ke­ting hat bereits signa­li­siert, dass der Ver­ein einer Markt­hal­le posi­tiv gegen­über steht.

Von Redaktion

Ein Gedanke zu „Eine Markthalle für Lippe“
  1. Herr Bai­er sieht also eine Markt­hal­le in Lem­go mit lip­pe­wei­ter Bedeu­tung?! Das heisst August­dor­fer, Schlän­ger, Lügder, Schie­deraner Ein­woh­ner sol­len mit ihren Autos nach Lem­go kom­men um in der Markt­hal­le ein­zu­kau­fen. Recht träu­me­risch, fin­de ich. Nur zur Info: Bie­le­feld hat zwar der­zeit kei­ne Markt­hal­le, dort ist man aber mit den Pla­nun­gen soweit, dass man in einem hal­ben Jahr mit dem Bau beginnt. In der Alt­stadt soll es dann eine Markt­hal­le geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner