AWO-Mitglieder sehnen sich nach Normalität

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

„Unse­re regel­mä­ßi­gen AWO-Mon­ta­ge, wie wir sie mal hat­ten, war­ten in wei­ter Fer­ne”, hat­te der Vor­sit­zen­de Klaus Mai den Mit­glie­dern in einem Brief mit­ge­teilt. Unter­krie­gen wol­len sich Mai und auch die Mit­glie­der jedoch nicht.

Und so konn­te man am gest­ri­gen Nach­mit­tag, an dem die Ver­ant­wort­li­chen einen Grill vor dem Bür­ger­zen­trum auf­ge­baut hat­ten und sich die zahl­rei­chen Anwe­sen­den mit dem gebo­te­nen Abstand bei gegrill­ten Würst­chen unter­hiel­ten, erle­ben, dass trotz Coro­na-Kri­se Gemein­sam­keit mög­lich ist.

Auch Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Tho­mas Kat­zer war vor Ort. Und wie schon beim letz­ten Mal nutz­ten die AWO-Mit­glie­der die Gunst der Stun­de mit „ihrem Tho­mas” in’s Ges­pärch zu kom­men, um ihm neben Anke­do­ten auch zahl­rei­che, gute Wün­sche mit auf den Weg zu geben.

Klaus Mai bat die Anwe­sen­den, um Anre­gun­gen, was auch zukünf­tig unter den jet­zi­gen Umstän­den gemacht wer­den kann. „Jeder mit Ideen kann sich ger­ne an mich wen­den”, erklärt er. Klaus Mai ist unter der Email­adres­se klausmai@boeger-mai.de zu errei­chen

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

"Unsere regelmäßigen AWO-Montage, wie wir sie mal hatten, warten in weiter Ferne", hatte der Vorsitzende Klaus Mai den Mitgliedern in einem Brief mitgeteilt. Unterkriegen wollen sich Mai und auch die Mitglieder jedoch nicht. Und so konnte man am gestrigen Nachmittag, an dem die Verantwortlichen einen Grill vor dem Bürgerzentrum aufgebaut hatten und sich die zahlreichen Anwesenden mit dem gebotenen Abstand bei gegrillten Würstchen unterhielten, erleben, dass trotz Corona-Krise Gemeinsamkeit möglich ist. Auch Bürgermeisterkandidat Thomas Katzer war vor Ort. Und wie schon beim letzten Mal nutzten die AWO-Mitglieder die Gunst der Stunde mit "ihrem Thomas" in's Gespärch zu kommen, um ihm neben Ankedoten auch zahlreiche, gute Wünsche mit auf den Weg zu geben. Klaus Mai bat die Anwesenden, um Anregungen, was auch zukünftig unter den jetzigen Umständen gemacht werden kann. "Jeder mit Ideen kann sich gerne an mich wenden", erklärt er. Klaus Mai ist unter der Emailadresse klausmai@boeger-mai.de zu erreichen

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X