Coro­na­pan­de­mie hat gezeigt, wie wich­tig regio­na­le Lie­fer­ket­ten und Pro­duk­te sind. Das bestärkt den Kreis Lip­pe erneut dar­in, sei­ne Stu­die zur Regio­na­len Ver­mark­tung vor­an­zu­trei­ben. „In der aktu­el­len Kri­se sehen wir auch Chan­cen, die Bedeu­tung einer regio­na­len Pro­duk­ti­on in all sei­nen Facet­ten zu demons­trie­ren. Wir hof­fen, aus dem momen­ta­nen Trend, hin zu regio­na­len Pro­duk­ten, einen lang­an­hal­ten­den Bedarf zu schaf­fen“, betont Lau­ra Schus­ter vom Kli­ma­Pakt des Krei­ses Lippe.

Nun wer­den Erzeu­ger, Ver­ar­bei­ter, Händ­ler, Logis­ti­ker und gewerb­li­che End­kun­den gesucht, die sich an der Stu­die über eine Online-Befra­gung betei­li­gen möch­ten: Denn nur durch die Mit­ar­beit der regio­nal ansäs­si­gen Betrie­be kön­nen die not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen für das Pro­jekt erfasst wer­den. Die Online-Befra­gung star­tet am Mon­tag, 10. August, und endet am Mon­tag, 31. August. Inter­es­sier­te kön­nen sich unter klimapaktlippe@kreis-lippe.de mel­den. Dort erhal­ten sie den Zugang zu der Befragung.

Der Kreis Lip­pe, die Stadt Bie­le­feld und der West­fä­lisch-Lip­pi­sche Land­wirt­schafts­ver­band erstel­len zusam­men mit dem CIMA Insti­tut für Regio­nal­wirt­schaft aus Han­no­ver eine Markt- und Poten­ti­al­stu­die zur Agrar- und Ernäh­rungs­wirt­schaft auf loka­ler und regio­na­ler Ebe­ne. Die Stu­die betrach­tet die gesam­te Pro­duk­ti­ons­ket­te, unter ande­rem durch einen Online-Fra­ge­bo­gen. Dar­aus sol­len sich kon­kre­te Maß­nah­men zur Aus­wei­tung und dauerhaften

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner