In den Haus­halt 2021 und in die mit­tel­fris­ti­ge Finanz­pla­nung 2022 wer­den für den Aus­bau des Schlings­bruchs zum Sport- und Begeg­nungs­park Schlings­bruch Pro­jekt­kos­ten in Höhe von 2 Mil­lio­nen Euro ver­pflich­tend ein­ge­stellt. Das hat der Gemein­de­rat in sei­ner Sit­zung am Don­ners­tag ein­stim­mig beschlos­sen. Davon sol­len 1,8 Mil­lio­nen Euro För­der­gel­der aus dem Pro­gramm „Sanie­rung kom­mu­na­ler Ein­rich­tun­gen in den Sport, Jugend und Kul­tur“ kom­men. Die Gemein­de hat sich erfolg­reich um eine För­der­zu­sa­ge beworben.

Mit dem Geld sol­len fol­gen­de Maß­nah­men durch­ge­führt wer­den: Der Haupt­ra­sen­sport­platz bleibt erhal­ten. Die Spiel­feld­be­leuch­tung wird ggf. auf LED-Beleuch­tung umge­stellt. Es wird ein neu­es Kunst­ra­sen­spiel­feld mit den Maßen 90 m x 60 m gebaut. Außer­dem ent­ste­hen zwei Beach­vol­ley­ball­fel­der (8 m x 16 m) mit Natur­tri­bü­ne und Spiel­feld­be­leuch­tung. Wei­ter­hin wird ein Aben­teu­er­spiel­platz mit Spiel­ge­rä­ten für bewe­gungs­ori­en­tier­tes Spie­len (Klet­ter­ein­rich­tun­gen, Balan­cier-gerä­te, Rut­sche, Tun­nel, Schau­kel­brü­cke etc.) geschaf­fen. Die Grill­hüt­te und der Unter­stand wer­den saniert. Fer­ner wird ein mas­si­ves, bar­rie­re­frei­es Sani­tär­ge­bäu­de gebaut, das den Toi­let­ten­wa­gen ersetzt. Vom Sport­heim wer­den das Dach­ge­schoss und das Kel­ler­ge­schoss aus­ge­baut. Schließ­lich sol­len eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit Bat­te­rie­spei­cher und eine Solar­ther­mie­an­la­ge instal­liert wer­den. Die Gemein­de hat bereits die Ände­rung des Bebau­ungs­pla­nes eingeleitet.

Ein Koor­di­nie­rungs­ge­spräch mit dem För­der­mit­tel­ge­ber habe bereits statt­ge­fun­den, berich­te­te Bau­amts­lei­ter Micha­el Brö­ker bei der Rats­sit­zung. Die Ver­wal­tung erar­bei­tet nun bis zum 30.09. den ers­ten Teil des För­der­an­trags. (pe)

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner