Reser­vis­tin­nen und Reser­vis­ten leis­ten einen wich­ti­gen Bei­trag für die Ein­satz­be­reit­schaft der Hee­res­ver­bän­de. So auch im Pan­zer­ba­tail­lon 203 in der August­dor­fer Rom­mel-Kaser­ne. Seit neun Mona­ten ver­fügt das Batail­lon über eine neue Kom­pa­nie, die aus­schließ­lich aus Reser­vis­ten­dienst­leis­ten­den besteht. Im Dezem­ber wur­de die „Sechs­te“ fei­er­lich in Dienst gestellt.

Wie ist es um die Aus­bil­dung und Per­so­nal­la­ge der Ein­heit bestellt? Wo kom­men Reser­vis­ten im Batail­lon zum Ein­satz? Ant­wor­ten auf die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen rund um die „Reser­ve“ hiel­ten die Ver­ant­wort­li­chen des August­dor­fer Kampf­trup­pen­ba­tail­lons in der ver­gan­ge­nen Woche bereit, denn mit Oberst Dr. Frank Olbrich hat­te sich der Inspi­zi­ent für Reser­vis­ten­an­ge­le­gen­hei­ten im Heer zu einem Besuch angekündigt.

Fast vier Stun­den nahm sich Olbrich Zeit, um sich umfas­send über die Reser­vis­ten­ar­beit der „203er“ zu infor­mie­ren. Kom­pa­nie­chef und Haupt­mann der Reser­ve Jür­gen Behl­ke, im Zivil­le­ben Geschäfts­füh­rer der IHK in Pader­born, infor­mier­te den Inspi­zi­en­ten gemein­sam mit dem „Spieß“ der Reser­ve­kom­pa­nie, Ober­stabs­feld­we­bel der Reser­ve Dani­el Laux, über die aktu­el­le Lage sowie die Aus­bil­dungs­pla­nun­gen für das kom­men­de Kalenderjahr.

Oberst Dr. Olbrich zeig­te sich zum Abschluss der Inspi­zie­rung von der Reser­vis­ten­ar­beit des Batail­lons beein­druckt: „Was ich hier gese­hen habe, hat mir sehr gefal­len. Die Reser­vis­ten­ar­beit im Pan­zer­ba­tail­lon 203 ist bei­spiel­haft“, lob­te Olbrich, der selbst als Reser­vist im Kom­man­do Heer in Straus­berg ein­ge­setzt ist.

Oberst­leut­nant Mar­co Maul­be­cker, Kom­man­deur der August­dor­fer Pan­zer­sol­da­ten freu­te sich gemein­sam mit Behl­ke und Laux über die Best­no­ten für den Ver­band. „Wir suchen aber nach wie vor geeig­ne­te und enga­gier­te Reser­vis­tin­nen und Reser­vis­ten, die die Kom­pa­nie und das Batail­lon ver­stär­ken wol­len“, beton­te Jür­gen Behl­ke ausdrücklich.

Bewer­bun­gen mit kur­zem Lebens­lauf wer­den über die E‑Mailadresse pzbtl203resbearb@bundeswehr.org ent­ge­gen­ge­nom­men. (mw)

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner