Premiere: Mitglieder ALLER Parteien rufen zur Wahl von Thomas Katzer auf

Mit gro­ßer Dank­bar­keit nahm Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Tho­mas Kat­zer am Frei­tag die Glück­wün­sche „für das her­vor­ra­gen­de Ergeb­nis des ers­ten Wahl­gan­ges” von Ver­tre­tern aller Par­tei­en ent­ge­gen.

Wäh­rend eines gemein­sa­men Gesprä­ches ver­spra­chen Uwe Rieks (CDU), Peter Kaup (FWG), Roger Rit­ter (FDP), Andre­as Epp,  Andre­as Löwen (Auf­bruch C) und Hein­rich-Georg Schnei­der (SPD) ihre unein­ge­schränk­te Unter­stüt­zung für die Stich­wahl am 27. Sep­tem­ber. Uwe Rieks beton­te, er kön­ne nicht als Ver­tre­ter der CDU spre­chen; „ich weiß aber, dass vie­le CDU-Mit­glie­der mei­ne Mei­nung tei­len”, so Rieks gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN.

Alle sei­en sich einig, erklär­ten Peter Kaup und Roger Rit­ter, „dass der Wech­sel an der Rat­haus­spit­ze jetzt erfol­gen, bezie­hungs­wei­se die Amts­zeit des Bür­ger­meis­ters nach 16 Jah­ren been­det wer­den muss.” Gemein­sam for­der­ten sie alle August­dor­fer auf, auch am 27. Sep­tem­ber wäh­len zu gehen. „Jede Stim­me für Tho­mas Kat­zer kann die ent­schei­den­de Stim­me sein”, erklä­ren alle gemein­sam. Der knap­pe Aus­gang der Wah­len am ver­gan­ge­nen Sonn­tag habe bewie­sen, wie wich­tig jede ein­zel­ne Stim­me sein kön­ne.

„Für mich ist die Grund­la­ge, die August­dor­fer Bevöl­ke­rung, die gewähl­ten Par­tei­en und Ver­wal­tung zu ver­söh­nen”, erklär­te Tho­mas Kat­zer der sich sehr für die öffent­li­che Unter­stüt­zung bedank­te. „Die jah­re­lan­ge Spal­tung muss been­det wer­den”, so sei­ne For­de­rung.

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Mit großer Dankbarkeit nahm Bürgermeisterkandidat Thomas Katzer am Freitag die Glückwünsche "für das hervorragende Ergebnis des ersten Wahlganges" von Vertretern aller Parteien entgegen. Während eines gemeinsamen Gespräches versprachen Uwe Rieks (CDU), Peter Kaup (FWG), Roger Ritter (FDP), Andreas Epp,  Andreas Löwen (Aufbruch C) und Heinrich-Georg Schneider (SPD) ihre uneingeschränkte Unterstützung für die Stichwahl am 27. September. Uwe Rieks betonte, er könne nicht als Vertreter der CDU sprechen; "ich weiß aber, dass viele CDU-Mitglieder meine Meinung teilen", so Rieks gegenüber den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Alle seien sich einig, erklärten Peter Kaup und Roger Ritter, "dass der Wechsel an der Rathausspitze jetzt erfolgen, beziehungsweise die Amtszeit des Bürgermeisters nach 16 Jahren beendet werden muss." Gemeinsam forderten sie alle Augustdorfer auf, auch am 27. September wählen zu gehen. "Jede Stimme für Thomas Katzer kann die entscheidende Stimme sein", erklären alle gemeinsam. Der knappe Ausgang der Wahlen am vergangenen Sonntag habe bewiesen, wie wichtig jede einzelne Stimme sein könne. "Für mich ist die Grundlage, die Augustdorfer Bevölkerung, die gewählten Parteien und Verwaltung zu versöhnen", erklärte Thomas Katzer der sich sehr für die öffentliche Unterstützung bedankte. "Die jahrelange Spaltung muss beendet werden", so seine Forderung.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!