„Zutiefst unde­mo­kra­tisch” emp­fin­det Land­rats­kan­di­dat Jens Gni­sa die Wei­ge­rung von Land­rat Dr. Axel Leh­mann, für ein gegen­sei­ti­ges Inter­view kei­ne Zeit zu haben. Das hat die­ser in einer Pres­se­mit­tei­lung ges­tern bekannt gegeben.

Leh­mann kon­tert dar­auf­hin auf sei­ner Face­book­sei­te, dass es bereits ein Zwei­er­ge­spräch, orga­ni­siert durch die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN, gege­ben habe.

Auch ein Leser macht Jens Gni­sa dar­auf auf­merk­sam, dass es das For­mat schon gab. Die­ser argu­men­tiert dar­auf­hin, dass die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ja kein Leit­me­di­um in Lip­pe sei­en und das Video des­we­gen nur knapp 2000 Mal auf­ge­ru­fen wor­den sei. „Jetzt wäre das etwas ande­res”, so der Kan­di­dat. Dar­auf­hin wird er von einem Leser dar­auf­hin­ge­wie­sen, dass auch das Video einer regio­na­len Tages­zei­tung kei­ne 50 Auf­ru­fe mehr zu ver­zeich­nen hatte.

Nach dem Zweier­in­ter­view hat­te sich Jens Gni­sa gegen­über der Redak­ti­on noch anders geäu­ßert. Damals sag­te er: „Sie haben ja einen rich­ti­gen Auf­schlag mit dem Video in Lip­pe gemacht.” Er sei von vie­len Per­so­nen dar­auf ange­spro­chen worden.

Dr. Axel Leh­mann und Jens Gni­sa stel­len sich am Sonn­tag der Stich­wahl. Dabei geht Leh­mann mit über 40 Pro­zent als Favo­rit ins Ren­nen. Gni­sa hol­te am 13. Sep­tem­ber 32.72 Prozent.

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner