Mit 24:30 muss­te sich das Team Hand­bALL zum Sai­son­start GSV Ein­tracht Bau­na­tal geschla­gen geben. Der Mann­schaft von Mat­thi­as Struck unter­lie­fen in Sum­me zu vie­le Feh­ler. „Auf­grund der hohen Anzahl an Fehl­wür­fen und tech­ni­schen Feh­lern konn­ten wir heu­te lei­der nicht bestehen“, so THL-Trai­ner Struck. Die Gast­ge­ber muss­ten dem GSV Bau­na­tal an die­sem Abend den Vor­tritt las­sen. „Wir haben uns viel vor­ge­nom­men, aber wir haben es den­ke ich auch abge­lie­fert. In der ers­ten Halb­zeit war das, was wir gezeigt haben, über­ra­gend“, freu­te sich Den­nis Wein­rich, Trai­ner aus Bau­na­tal, über den Sieg.

„In der zwei­ten Halb­zeit haben die Jungs trotz­dem Herz gezeigt, wei­ter gekämpft und wei­ter ver­sucht, posi­ti­ve Aktio­nen zu zei­gen, die wir auf jeden Fall aus dem Spiel mit­neh­men“, so Mat­thi­as Struck nach der Par­tie. Der Knack­punkt im Spiel lag aber vor allem in der ers­ten Halb­zeit, als die Gast­ge­ber bereits früh in Rück­stand gerie­ten. „Wir haben in der ers­ten Halb­zeit zu vie­le Feh­ler gemacht und nicht unser gan­zes Poten­ti­al abge­ru­fen“, befand Rück­raum­spie­ler Linus Geis nach der Par­tie. Das Team Hand­bALL geriet früh ins Hin­ter­tref­fen und mit dem Halb­zeit­pfiff erhöh­te Bau­na­tal noch auf 17:9.

„Wir hat­ten uns vor­ge­nom­men, den Rück­raum von Bau­na­tal unter Druck set­zen und in schlech­te Wurf­po­si­tio­nen zu brin­gen. Das haben wir heu­te über­haupt nicht geschafft“, so Mat­thi­as Struck. „Im ers­ten Durch­gang hat­ten wir eini­ge gute Situa­tio­nen und haben gute Sachen raus­ge­spielt. Wir waren oft frei vorm Tor und haben es aber dann ver­passt, die Wür­fe unter­zu­brin­gen. Das war eine wirk­lich star­ke Leis­tung vom Tor­hü­ter Zie­bert aus Bau­na­tal. Dar­an hat­ten die Jungs auch so ein wenig zu knab­bern“, ergänz­te der THL-Coach.

Am Rück­stand zur Pau­se hat­te das Team Hand­bALL dann auch in der zwei­ten Hälf­te zu knab­bern. Zwi­schen­zeit­lich gelang es Bau­na­tal, den Abstand auf zehn Tore zu erhö­hen, doch die Haus­her­ren konn­ten den Abstand bis zum Ende noch ein­mal ver­kür­zen. „In der zwei­ten Halb­zeit haben wir bes­ser gespielt und wei­ter gekämpft. Wir haben ver­sucht, den Rück­stand auf­zu­ho­len, es hat aber lei­der nicht geklappt“, so Linus Geis.

Für das Team Hand­bALL geht es am nächs­ten Wochen­en­de nach Haben­hau­sen. „Wir wer­den uns dar­auf kon­zen­trie­ren, die Kopf wie­der frei zu bekom­men, um das nächs­te Spiel erfolg­rei­cher gestal­ten zu kön­nen. Wir wol­len gegen Haben­hau­sen erfolg­rei­cher spie­len als heu­te“, blickt Mathi­as Struck auf die Par­tie im Bre­mer Stadt­teil am nächs­ten Sams­tag voraus.

Team Hand­bALL: Müh­len­städt, Wet­zel; Ful­da 4, Oetjen, Herz 1, Lem­ke 1, Schmidt, Theu­er­kauf 3, Hang­stein 5/2, Pau­ly, Han­sen 3, Rei­te­mann, Bla­auw 1, Geis 4, Schal­les 2.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner