Die Bun­des­ge­sell­schaft für End­la­ge­rung mbH (BGE) hat am 28. Sep­tem­ber den Zwi­schen­be­richt Teil­ge­bie­te ver­öf­fent­licht. Er ent­hält die Ergeb­nis­se der ers­ten Aus­wer­tung von bereits exis­tie­ren­den geo­lo­gi­schen Daten über den Unter­grund Deutsch­lands. Das Ergeb­nis sind zum einen die Gebie­te, die für die End­la­ge­rung von hoch­ra­dio­ak­ti­ven Abfäl­len unge­eig­net sind, als auch die Gebie­te, die eine güns­ti­ge geo­lo­gi­sche Gesamt­si­tua­ti­on dafür erwar­ten las­sen. An die­sen Orten erscheint es loh­nend, sie im wei­te­ren Ver­fah­ren näher zu betrachten.

54 Pro­zent der Flä­che Deutsch­lands wur­den als Teil­ge­bie­te aus­ge­wie­sen, sind also nach Ein­schät­zung der Exper­ten grund­sätz­lich geo­lo­gisch geeig­net für die End­la­ge­rung hoch­ra­dio­ak­ti­ver Abfälle.

August­dorf und ande­re Ort­schaf­ten rund­um befin­den sich in zwei Teil­ge­bie­ten mit Ton­ge­stein aus unter­schied­li­chen Epo­chen. Zum einen ist das das Teil­ge­biet wel­ches sich über den Nor­den von NDR und den Süden von Nie­der­sach­sen erstreckt. Zum ande­ren das Teil­ge­biet wel­ches sich von NRW über Nie­der­sa­chen, Bre­men. Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Bran­den­burg und Sach­sen-Anhalt erstreckt.

Gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN erklär­te die Bun­des­ge­sell­schaft für End­la­ge­rung aber auch: „Mit der Ein­stu­fung als Teil­ge­biet wur­de noch kei­ne Vor­ent­schei­dung für einen End­la­ger­stand­ort getrof­fen. Alle 90 Teil­ge­bie­te wer­den im wei­te­ren Ver­fah­ren glei­cher­ma­ßen wei­ter unter­sucht, so auch die Teil­ge­bie­te in Lip­pe. Es gibt kei­ne Rang­fol­ge der Gebiete.”

Es fol­gen nun gemäß den Vor­ga­ben des Stand­ort­aus­wahl­ge­set­zes wei­te­re Unter­su­chun­gen aller Gebie­te bezüg­lich ihrer Sicher­heit. Das Ziel sei es, den Stand­ort mit der bes­ten Sicher­heit zu fin­den. Die­ser Stand­ort soll im Jahr 2031 fest­ge­legt wer­den. „Über die wei­te­ren Schrit­te wer­den wir natür­lich infor­mie­ren”, so die Gesell­schaft und fügt hin­zu: „Die Ent­schei­dung über den Stand­ort tref­fen am Ende Bun­des­rat und Bundestag.”

Exklu­siv gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN haben die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den eine Erklä­rung dazu abgegeben.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner