Schnup­fen, Hus­ten oder Fie­ber: Wenn die Kin­der krank sind und nicht in die Kita oder die Schu­le gehen kön­nen, blei­ben auch Eltern zuhau­se und pfle­gen den Nach­wuchs. Vie­le Müt­ter und Väter haben in der Coro­na-Pan­de­mie die dafür vor­ge­se­hen Kin­der­kran­ken­ta­ge mit Anspruch auf Kran­ken­geld aber bereits auf­ge­braucht. Aus die­sem Grund hat­te der Bund die Kin­der­kran­ken­ta­ge für gesetz­lich Ver­si­cher­te auf­ge­stockt. Das soll nach einem Beschluss des Land­tags nun auch für die Beam­tin­nen und Beam­ten in NRW gelten.

Für solch eine Rege­lung hat­te sich der SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Fami­li­en­po­li­ti­ker Dr. Den­nis Mael­zer bereits Anfang Sep­tem­ber ein­ge­setzt und dazu eine Klei­ne Anfra­ge an die Lan­des­re­gie­rung gestellt. Zehn Kin­der­kran­ken­ta­ge mit Lohn­fort­zah­lung ste­hen nor­ma­ler­wei­se jedem gesetz­lich ver­si­cher­ten Eltern­teil (20 bei Allein­er­zie­hen­den) pro Jahr zu. Auf­grund der beson­de­ren Situa­ti­on in der Coro­na-Pan­de­mie und wegen der bevor­ste­hen­den kal­ten Jah­res­zeit, in der die Schnief­na­sen bei Kin­dern zum Dau­er­zu­stand gehö­ren, hat der Bund die Kin­der­kran­ken­ta­ge inzwi­schen auf­ge­stockt. Jedes Eltern­teil erhält in die­sem Jahr fünf zusätz­li­che Kin­der­kran­ken­ta­ge (zehn bei Alleinerziehenden).

Die­se Rege­lung des Bun­des gilt aber nicht für Beam­tin­nen und Beam­te, wes­halb Mael­zer in sei­ner Klei­nen Anfra­ge bei der Lan­des­re­gie­rung nach­hak­te. In sei­ner jüngs­ten Sit­zung hat Land­tag nun ein­stim­mig eine ent­spre­chen­de Rege­lung ver­ab­schie­det. In Anleh­nung an die Erhö­hung der Kin­der­kran­ken­ta­ge für gesetz­lich Ver­si­cher­te, soll es solch eine Rege­lung auch für Beam­tin­nen und Beam­te geben. „Ich freue mich, dass es nun auch für die vie­len Eltern unter den Beam­tin­nen und Beam­ten Klar­heit gibt und der Ein­satz erfolg­reich war“, sagt Maelzer.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner