Mobil im Kreis Lip­pe: Drei neue Fahr­zeu­ge für den Behin­der­ten­fahr­dienst des DRK
Seit mehr als 30 Jah­ren führt das Deut­sche Rote Kreuz im Auf­trag des Krei­ses Lip­pe Fahr­ten für Men­schen durch, die in ihrer Bewe­gungs­mo­to­rik ein­ge­schränkt sind. Über 1.000 Mal pro Jahr rücken die geschul­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des DRK aus, um Kun­den bei­spiels­wei­se zu Fami­li­en­fei­ern oder kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen zu fahren.

Die Fahr­zeu­ge des Fahr­diens­tes waren mitt­ler­wei­le in die Jah­re gekom­men; nun hat das DRK sie ersetzt. Die drei neu­en Klein­bus­se wur­den extra für die­sen Ein­satz behin­der­ten­ge­recht umge­baut: Zusätz­li­che Stu­fen erleich­tern den Sei­ten­ein­stieg, ein Lift im Heck ermög­licht den Zugang für Roll­stuhl­fah­rer und Fahr­gäs­te mit Rol­la­to­ren, und auch der Fahr­gast­be­reich wur­de mit eige­ner Kli­ma­an­la­ge und Behei­zung sowie Kopf­stüt­zen für Roll­stuhl­fah­rer kom­for­ta­bler ausgestattet.

„Nicht nur dass die Fahr­zeu­ge schon älter waren; auch die Bedar­fe der Men­schen ändern sich“, erklärt Karl-Eitel John, Fach­be­reichs­lei­ter Jugend, Fami­lie und Gesund­heit des Krei­ses Lip­pe und Ver­wal­tungs­vor­stand. „Die Tech­nik und auch die Ange­bo­te moder­ner Roll­stüh­le ent­wi­ckeln sich wei­ter. Sie sind teil­wei­se deut­lich grö­ßer als noch vor eini­gen Jah­ren.“ Die Fahr­zeu­ge bie­ten nun deut­lich mehr Platz im Fahrgastraum.

Der DRK-Fahr­dienst über­nimmt seit lan­gem den Son­der­fahr­dienst für Men­schen mit Behin­de­run­gen, den der Kreis finan­zi­ell unter­stützt: „Dies sind bei­spiels­wei­se Fahr­ten zu Freun­den, ins Ein­kaufs­zen­trum, zum Behin­der­ten­sport, zu Fami­li­en­fei­ern oder zu Kon­zert­be­su­chen. Es ist uns wich­tig, dass die Lip­per trotz eines Han­di­caps durch den Fahr­dienst mobil sind und am kul­tu­rel­len und sozia­len All­tag mit allen Facet­ten teil­ha­ben kön­nen“, betont John.

Und Sabi­ne Bei­ne, Fach­dienst­lei­te­rin für den Bereich Sozia­les und Inte­gra­ti­on beim Kreis Lip­pe, ergänzt: „Die Rück­mel­dun­gen der Fahr­gäs­te sind posi­tiv, vor allem auch, da die Zei­ten des Fahr­diens­tes erwei­tert wur­den.“ Einen Berech­ti­gungs­aus­weis erhal­ten Inter­es­sier­te beim Bür­ger­Ser­vice im Kreis­haus bei Vor­la­ge ihres Behin­der­ten­aus­wei­ses mit dem Ver­merk „aG“. Sie kön­nen dann ein Jah­res­heft für 40 Ein­zel­fahr­ten kau­fen. Aus­kunft über die­sen beson­de­ren Fahr­dienst erteilt die Fahr­dienst­lei­te­rin des DRK, Judith Bade, unter der Tele­fon­num­mer 05231 — 921460.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner