„Wir wollen die zwei Punkte!“

Team HandbALL empfängt Aufsteiger ESG Gensungen/Felsberg

Am Sams­tag um 18 Uhr ist die ESG Gensungen/Felsberg zu Gast in der wineo-ARE­NA in August­dorf. „Wir wol­len im zwei­ten Heim­spiel zu unse­ren ers­ten Punk­ten kom­men“ so THL-Trai­ner Mat­thi­as Struck.

Für den THL-Rechts­au­ßen Maxim Schal­les ist die Par­tie gegen sei­nen Hei­mat­ver­ein sicher­lich eine beson­de­re, auch wenn es dann 60 Minu­ten lang für ihn kei­ne Freund­schaf­ten geben wird. „Mit Ros­sel und Koch hat die ESG einen mas­si­ven Innen­block“, weiß Maxim Schal­les. „Gensungen/Felsberg hat mit Marc Lau­ter­bach einen star­ken Tor­hü­ter und eine aggres­si­ve und kom­pak­te 6:0‑Deckung, aus der sie ein schnel­les Spiel nach vor­ne machen wol­len“, so Schal­les wei­ter.

Auch Mat­thi­as Struck sieht eine der Stär­ken bei den Gäs­ten in der Deckung. „Das Team ist geprägt durch gro­ße und sta­bi­le Spie­ler, die Jungs haben eine gute Ath­le­tik.“ Zum Sai­son­auf­takt kas­sier­te das Team aus Hes­sen gleich sie­ben Zeit­stra­fen und zwei rote Kar­ten. „Im ers­ten Spiel gegen Schalks­müh­le hat es Gen­sun­gen geschafft, die Par­tie lan­ge offen zu hal­ten. Erst in der Schluss­pha­se hat dann die SGSH das Spiel mehr und mehr in den Griff bekom­men“, so Mat­thi­as Struck.

Der Auf­stei­ger aus Nord­hes­sen ist nach sie­ben Jah­ren in der Ober­li­ga zurück in der 3. Liga. Sie erober­ten nach einem Sieg gegen die MT Mels­un­gen II die Tabel­len­spit­ze und gaben die­se bis zum Abbruch der Sai­son nicht mehr aus der Hand. Die Meis­ter­fei­er fand dann aller­dings für Spie­ler und Trai­ner online am Rech­ner statt, wie der Web­sei­te der ESG zu ent­neh­men ist.

Nun sind die Nord­hes­sen aus Gen­sun­gen und Fels­berg also im 30. Jahr ihres Bestehens zurück in der 3. Liga und wur­den in die Staf­fel Nord-West ein­ge­teilt. Dabei trifft das Team von Arnd Kauf­feld auch auf Bau­na­tal. Ein wasch­ech­tes Der­by, lie­gen zwi­schen den bei­den Hal­len doch nur etwa 20km.

Die Par­tie in August­dorf gegen das Team Hand­bALL ist erst das zwei­te Spiel für die Erwach­se­nen­spiel­ge­mein­schaft in die­ser Sai­son, denn am letz­ten Wochen­en­de wur­de ihr Heim­spiel gegen Ein­tracht Hagen kurz­fris­tig, beim Auf­wär­men der bei­den Teams, abge­sagt. „Hin­ter­grund für die Absa­ge des Spiels war die Tat­sa­che, dass ein Spie­ler unse­rer Gäs­te aus Hagen am Frei­tag­abend län­ge­ren Kon­takt mit einer Covi­d19-infi­zier­ten Per­son hat­te“, hieß es am letz­ten Sonn­tag auf der Face­book-Sei­te der ESG Gensungen/Felsberg. Dar­auf­hin einig­ten sich bei­den Teams auf eine Neu­an­set­zung der Par­tie.

„Wir wol­len den Fokus allein auf uns rich­ten“, blickt THL-Trai­ner Struck auf die Par­tie am Sams­tag vor­aus. „Nach den Nie­der­la­gen gegen Bau­na­tal, die eine siche­re Leis­tung gezeigt und wenig Feh­ler gemacht haben, was sie zuletzt auch wie­der gegen Ahlen gezeigt haben und Haben­hau­sen, die mit Auf­stiegs­eu­pho­rie in die Liga gestar­tet sind, gegen die sich eine Abwehr­schlacht ent­wi­ckel­te und letzt­end­lich der ATSV hin­ten raus die bes­se­re Angriffs­ak­ti­vi­tät hat­te im Ver­gleich zu uns, wol­len wir nun den ers­ten Sieg ein­fah­ren.“

Dabei zäh­len die Jungs erneut auf die Unter­stüt­zung der Fans in der Hal­le, aber auch an den Bild­schir­men zu Hau­se. „Unter Coro­na-Bedin­gun­gen war das ers­te Heim­spiel etwas Neu­es, aber wir haben den­noch eine gute Stim­mung erle­ben dür­fen. Wir freu­en uns, um die zwei Punk­te kämp­fen zu kön­nen.“ Dabei setzt Mat­thi­as Struck auf Tem­po­hand­ball. „Wir wol­len durch unser beweg­li­ches Abwehr­spiel den Geg­ner unter Druck set­zen und in schwe­re Situa­tio­nen brin­gen. Dar­aus wol­len wir vie­le Ball­ge­win­ne gene­rie­ren, die wir dann mit Ent­schlos­sen­heit im Tor der Gäs­te unter­brin­gen wol­len. Wir wol­len das Talent der Jungs und ihren Ein­satz­wil­len in die Waa­ge­scha­le wer­fen, um die zwei Punk­te bei uns hal­ten zu kön­nen.“

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Am Samstag um 18 Uhr ist die ESG Gensungen/Felsberg zu Gast in der wineo-ARENA in Augustdorf. „Wir wollen im zweiten Heimspiel zu unseren ersten Punkten kommen“ so THL-Trainer Matthias Struck. Für den THL-Rechtsaußen Maxim Schalles ist die Partie gegen seinen Heimatverein sicherlich eine besondere, auch wenn es dann 60 Minuten lang für ihn keine Freundschaften geben wird. „Mit Rossel und Koch hat die ESG einen massiven Innenblock“, weiß Maxim Schalles. „Gensungen/Felsberg hat mit Marc Lauterbach einen starken Torhüter und eine aggressive und kompakte 6:0-Deckung, aus der sie ein schnelles Spiel nach vorne machen wollen“, so Schalles weiter. Auch Matthias Struck sieht eine der Stärken bei den Gästen in der Deckung. „Das Team ist geprägt durch große und stabile Spieler, die Jungs haben eine gute Athletik.“ Zum Saisonauftakt kassierte das Team aus Hessen gleich sieben Zeitstrafen und zwei rote Karten. „Im ersten Spiel gegen Schalksmühle hat es Gensungen geschafft, die Partie lange offen zu halten. Erst in der Schlussphase hat dann die SGSH das Spiel mehr und mehr in den Griff bekommen“, so Matthias Struck. Der Aufsteiger aus Nordhessen ist nach sieben Jahren in der Oberliga zurück in der 3. Liga. Sie eroberten nach einem Sieg gegen die MT Melsungen II die Tabellenspitze und gaben diese bis zum Abbruch der Saison nicht mehr aus der Hand. Die Meisterfeier fand dann allerdings für Spieler und Trainer online am Rechner statt, wie der Webseite der ESG zu entnehmen ist. Nun sind die Nordhessen aus Gensungen und Felsberg also im 30. Jahr ihres Bestehens zurück in der 3. Liga und wurden in die Staffel Nord-West eingeteilt. Dabei trifft das Team von Arnd Kauffeld auch auf Baunatal. Ein waschechtes Derby, liegen zwischen den beiden Hallen doch nur etwa 20km. Die Partie in Augustdorf gegen das Team HandbALL ist erst das zweite Spiel für die Erwachsenenspielgemeinschaft in dieser Saison, denn am letzten Wochenende wurde ihr Heimspiel gegen Eintracht Hagen kurzfristig, beim Aufwärmen der beiden Teams, abgesagt. „Hintergrund für die Absage des Spiels war die Tatsache, dass ein Spieler unserer Gäste aus Hagen am Freitagabend längeren Kontakt mit einer Covid19-infizierten Person hatte“, hieß es am letzten Sonntag auf der Facebook-Seite der ESG Gensungen/Felsberg. Daraufhin einigten sich beiden Teams auf eine Neuansetzung der Partie. „Wir wollen den Fokus allein auf uns richten“, blickt THL-Trainer Struck auf die Partie am Samstag voraus. „Nach den Niederlagen gegen Baunatal, die eine sichere Leistung gezeigt und wenig Fehler gemacht haben, was sie zuletzt auch wieder gegen Ahlen gezeigt haben und Habenhausen, die mit Aufstiegseuphorie in die Liga gestartet sind, gegen die sich eine Abwehrschlacht entwickelte und letztendlich der ATSV hinten raus die bessere Angriffsaktivität hatte im Vergleich zu uns, wollen wir nun den ersten Sieg einfahren.“ Dabei zählen die Jungs erneut auf die Unterstützung der Fans in der Halle, aber auch an den Bildschirmen zu Hause. „Unter Corona-Bedingungen war das erste Heimspiel etwas Neues, aber wir haben dennoch eine gute Stimmung erleben dürfen. Wir freuen uns, um die zwei Punkte kämpfen zu können.“ Dabei setzt Matthias Struck auf Tempohandball. „Wir wollen durch unser bewegliches Abwehrspiel den Gegner unter Druck setzen und in schwere Situationen bringen. Daraus wollen wir viele Ballgewinne generieren, die wir dann mit Entschlossenheit im Tor der Gäste unterbringen wollen. Wir wollen das Talent der Jungs und ihren Einsatzwillen in die Waageschale werfen, um die zwei Punkte bei uns halten zu können.“

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!