Am Sams­tag um 18 Uhr ist die ESG Gensungen/Felsberg zu Gast in der wineo-ARE­NA in August­dorf. „Wir wol­len im zwei­ten Heim­spiel zu unse­ren ers­ten Punk­ten kom­men“ so THL-Trai­ner Mat­thi­as Struck.

Für den THL-Rechts­au­ßen Maxim Schal­les ist die Par­tie gegen sei­nen Hei­mat­ver­ein sicher­lich eine beson­de­re, auch wenn es dann 60 Minu­ten lang für ihn kei­ne Freund­schaf­ten geben wird. „Mit Ros­sel und Koch hat die ESG einen mas­si­ven Innen­block“, weiß Maxim Schal­les. „Gensungen/Felsberg hat mit Marc Lau­ter­bach einen star­ken Tor­hü­ter und eine aggres­si­ve und kom­pak­te 6:0‑Deckung, aus der sie ein schnel­les Spiel nach vor­ne machen wol­len“, so Schal­les weiter.

Auch Mat­thi­as Struck sieht eine der Stär­ken bei den Gäs­ten in der Deckung. „Das Team ist geprägt durch gro­ße und sta­bi­le Spie­ler, die Jungs haben eine gute Ath­le­tik.“ Zum Sai­son­auf­takt kas­sier­te das Team aus Hes­sen gleich sie­ben Zeit­stra­fen und zwei rote Kar­ten. „Im ers­ten Spiel gegen Schalks­müh­le hat es Gen­sun­gen geschafft, die Par­tie lan­ge offen zu hal­ten. Erst in der Schluss­pha­se hat dann die SGSH das Spiel mehr und mehr in den Griff bekom­men“, so Mat­thi­as Struck.

Der Auf­stei­ger aus Nord­hes­sen ist nach sie­ben Jah­ren in der Ober­li­ga zurück in der 3. Liga. Sie erober­ten nach einem Sieg gegen die MT Mels­un­gen II die Tabel­len­spit­ze und gaben die­se bis zum Abbruch der Sai­son nicht mehr aus der Hand. Die Meis­ter­fei­er fand dann aller­dings für Spie­ler und Trai­ner online am Rech­ner statt, wie der Web­sei­te der ESG zu ent­neh­men ist.

Nun sind die Nord­hes­sen aus Gen­sun­gen und Fels­berg also im 30. Jahr ihres Bestehens zurück in der 3. Liga und wur­den in die Staf­fel Nord-West ein­ge­teilt. Dabei trifft das Team von Arnd Kauf­feld auch auf Bau­na­tal. Ein wasch­ech­tes Der­by, lie­gen zwi­schen den bei­den Hal­len doch nur etwa 20km.

Die Par­tie in August­dorf gegen das Team Hand­bALL ist erst das zwei­te Spiel für die Erwach­se­nen­spiel­ge­mein­schaft in die­ser Sai­son, denn am letz­ten Wochen­en­de wur­de ihr Heim­spiel gegen Ein­tracht Hagen kurz­fris­tig, beim Auf­wär­men der bei­den Teams, abge­sagt. „Hin­ter­grund für die Absa­ge des Spiels war die Tat­sa­che, dass ein Spie­ler unse­rer Gäs­te aus Hagen am Frei­tag­abend län­ge­ren Kon­takt mit einer Covi­d19-infi­zier­ten Per­son hat­te“, hieß es am letz­ten Sonn­tag auf der Face­book-Sei­te der ESG Gensungen/Felsberg. Dar­auf­hin einig­ten sich bei­den Teams auf eine Neu­an­set­zung der Partie.

„Wir wol­len den Fokus allein auf uns rich­ten“, blickt THL-Trai­ner Struck auf die Par­tie am Sams­tag vor­aus. „Nach den Nie­der­la­gen gegen Bau­na­tal, die eine siche­re Leis­tung gezeigt und wenig Feh­ler gemacht haben, was sie zuletzt auch wie­der gegen Ahlen gezeigt haben und Haben­hau­sen, die mit Auf­stiegs­eu­pho­rie in die Liga gestar­tet sind, gegen die sich eine Abwehr­schlacht ent­wi­ckel­te und letzt­end­lich der ATSV hin­ten raus die bes­se­re Angriffs­ak­ti­vi­tät hat­te im Ver­gleich zu uns, wol­len wir nun den ers­ten Sieg einfahren.“

Dabei zäh­len die Jungs erneut auf die Unter­stüt­zung der Fans in der Hal­le, aber auch an den Bild­schir­men zu Hau­se. „Unter Coro­na-Bedin­gun­gen war das ers­te Heim­spiel etwas Neu­es, aber wir haben den­noch eine gute Stim­mung erle­ben dür­fen. Wir freu­en uns, um die zwei Punk­te kämp­fen zu kön­nen.“ Dabei setzt Mat­thi­as Struck auf Tem­po­hand­ball. „Wir wol­len durch unser beweg­li­ches Abwehr­spiel den Geg­ner unter Druck set­zen und in schwe­re Situa­tio­nen brin­gen. Dar­aus wol­len wir vie­le Ball­ge­win­ne gene­rie­ren, die wir dann mit Ent­schlos­sen­heit im Tor der Gäs­te unter­brin­gen wol­len. Wir wol­len das Talent der Jungs und ihren Ein­satz­wil­len in die Waa­ge­scha­le wer­fen, um die zwei Punk­te bei uns hal­ten zu können.“

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner