Corona Schutzverordnung wird aktualisiert

Im Kreis Lip­pe gibt es ins­ge­samt 1.214 bestä­tig­te Coro­na­fäl­le, damit sind seit ges­tern 33 wei­te­re Infek­tio­nen bekannt. 987 Per­so­nen sind wie­der gene­sen. 31 Per­so­nen

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 1.214 bestätigte Coronafälle, damit sind seit gestern 33 weitere Infektionen bekannt. 987 Personen sind wieder genesen. 31 Personen sind verstorben. Aktuell sind 196 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem 6. März wurden bisher 22.755 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen. Die Inzidenzzahl für den Kreis Lippe beträgt derzeit 49,2. Nach den in der Konferenz bei der Bundeskanzlerin am 14. Oktober 2020 getroffenen Beschlüssen wird es wohl zu einer Verschärfung der Corona-Regelungen durch die Corona-Schutzverordnung kommen. Maßgeblich für die Schritte sind hierzu die sogenannten Inzidenzwerte, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den jeweils zurückliegenden 7 Tagen. Mit der neuen Verordnung ist noch im Laufe des Nachmittags zu rechnen. Ministerpräsident Laschet wird dies heute bekannt geben. Damit wird es in der Regel nicht mehr notwendig sein, dass Städte und Kreise eigene Corona-Allgemeinverfügungen erlassen werden. Zusätzlich wird es zum Schutz von Risikogruppen zu weiteren Testungen insbesondere von Beschäftigten der Pflegeinrichtungen kommen.. In der kommenden Woche wird das Testzentrum in Lemgo starten, um in einem Zelt auf dem „Parkplatz Süd“ am Langenbrücker Tor Abstriche durch den öffentlichen Gesundheitsdienst zu realisieren. Die Organisation und Kommunikation mit den betroffenen Personen erfolgt aus dem Gesundheitsamt. Daher ist aktuell keine separate Hotline notwendig, um eine Terminvergabe zu besprechen. Der Test ist nur mit einem durch das Gesundheitsamt vorgegebenen Termin für einen Abstrich möglich. An einer Testung interessierte Personen werden vor Ort nicht behandelt und werden gebeten, sich vorab über die zuständigen Stellen zu informieren – beispielsweise auf www.kreis-lippe.de/corona.
error: Der Inhalt ist geschützt!