Corona: Gefahrenstufe 2 ‑Diese Maßnahmen gelten nun zusätzlich

Lese­zeit: unge­fähr 3 Minu­ten

Die Inzi­denz­zahl für den Kreis Lip­pe beträgt der­zeit 56,7. Damit hat der Kreis Lip­pe am Frei­tag, 23. Okto­ber, 0 Uhr die Zahl von 50 Neu­in­fek­tio­nen auf 100.000 Ein­woh­ner in sie­ben Tagen über­schrit­ten. Die Über­schrei­tung des Inzi­denz­wer­tes wur­de durch das Lan­des­zen­trum Gesund­heit NRW (LZG NRW) amt­lich bestä­tigt.

Der Kreis Lip­pe hat des­halb für das Kreis­ge­biet Gefähr­dungs­stu­fe 2 fest­ge­stellt und eine ent­spre­chen­de All­ge­mein­ver­fü­gung ver­öf­fent­licht. Damit gel­ten ab Sams­tag, 24. Okto­ber, 0 Uhr die Maß­nah­men und Rege­lun­gen, wie sie in der aktu­ell gel­ten­den Coro­na­schutz­ver­ord­nung für die Gefähr­dungs­stu­fe 2 fest­ge­legt sind. „Ich appel­lie­re an die Lip­pe­rin­nen und Lip­per, Sozi­al­kon­tak­te und Fei­ern im pri­va­ten Umfeld zu redu­zie­ren. Dass die Fall­zah­len in der kal­ten Jah­res­zeit wie­der anstei­gen, war zu erwar­ten. Es ist nun an uns, auf uns selbst und auf­ein­an­der acht zu geben, indem wir uns wei­ter­hin an die AHA-AL-Regeln hal­ten: Abstand und Hygie­ne­re­geln ein­hal­ten, All­tags­mas­ke tra­gen, Warn-App nut­zen und regel­mä­ßig lüf­ten“, erklärt Land­rat Dr. Axel Leh­mann.

Der Kreis Lip­pe hat aus aktu­el­lem Anlass die Öff­nungs­zei­ten der all­ge­mei­nen Coro­na-Hot­line erwei­tert: Sie ist am Frei­tag, 23. Okto­ber, abwei­chend bis 16 Uhr erreich­bar. Außer­dem steht die all­ge­mei­ne Coro­na-Hot­line auch am Sams­tag, 24. Okto­ber, sowie am Sonn­tag, 25. Okto­ber, jeweils von 10 bis 16 Uhr für Fra­gen zur Ver­fü­gung. 

Fes­te aus her­aus­ra­gen­dem Anlass:

Zu Fes­ten aus her­aus­ra­gen­dem Anlass zäh­len zum Bei­spiel Hoch­zei­ten, run­de Geburts­ta­ge oder Tau­fen. Fin­den sol­che Fes­te außer­halb des pri­va­ten Raums statt, also bei­spiels­wei­se in Restau­rants oder Ver­an­stal­tungs­sä­len, dür­fen höchs­tens 10 Per­so­nen teil­neh­men.

Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen:

An Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen sowie Kon­gres­sen dür­fen maxi­mal 100 Per­so­nen teil­neh­men. Dies gilt ab dem vier­ten Tag nach der Fest­stel­lung der Gefähr­dungs­stu­fe (also ab Mitt­woch, 28. Okto­ber 2020). Wenn der Ver­an­stal­ter bis drei Tage vor der Ver­an­stal­tung ein beson­de­res Hygie­ne- und Infek­ti­ons­schutz­kon­zept vor­legt, kön­nen maxi­mal 500 Per­so­nen im Frei­en und 250 Per­so­nen in Innen­räu­men teil­neh­men.

Bei Kon­zer­ten und Auf­füh­run­gen sowie sons­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen in geschlos­se­nen Räu­men muss außer­dem ein Mund-Nase-Schutz am Sitz- oder Steh­platz getra­gen wer­den. Dies gilt auch für Zuschau­er von Sport­ver­an­stal­tun­gen, außer bei bun­des­wei­ten Team­sport­ver­an­stal­tun­gen: Laut Anla­ge zur Coro­na­schutz­ver­ord­nung sind bei bun­des­wei­ten Team­sport­ver­an­stal­tun­gen bereits ab einem Inzi­denz­wert von 35 kei­ne Zuschau­er mehr zuläs­sig.

Die­se beson­de­ren Beschrän­kun­gen gel­ten nicht für Beer­di­gun­gen, Ver­samm­lun­gen nach dem Ver­samm­lungs­ge­setz oder Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen, die der Auf­recht­erhal­tung der öffent­li­chen Sicher­heit und Ord­nung oder der Daseins­für- oder ‑vor­sor­ge die­nen, wie zum Bei­spiel Blut­spen­de­ter­mi­ne oder Got­tes­diens­te.

 

Mund-Nase-Schutz in öffent­li­chen Außen­be­rei­chen:

Ein Mund-Nase-Schutz muss nun auch ver­stärkt in öffent­li­chen Außen­be­rei­chen getra­gen wer­den: Dies gilt in Berei­chen, in denen der Min­dest­ab­stand regel­mä­ßig nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann (zum Bei­spiel stark besuch­te Fuß­gän­ger­zo­nen in Innen­städ­ten). Für wel­che Stra­ßen und Plät­ze im Kreis Lip­pe des­halb ein Mund-Nase-Schutz getra­gen wer­den muss, ist in der All­ge­mein­ver­fü­gung des Krei­ses Lip­pe gere­gelt. Sie ist ver­öf­fent­licht unter www.kreis-lippe.de/corona. Die Über­sicht der Stra­ßen und Plät­ze im Kreis Lip­pe, in denen nun ein Mund-Nase-Schutz getra­gen wer­den muss:

 

Bad Sal­zu­flen:
Am Schliepstei­ner Tor
Park­stra­ße
Bleich­stra­ße zwi­schen Park­stra­ße und Sal­ze­brü­cke
Lan­ge Stra­ße
Damm­stra­ße
Millaupromenade/ Salz­hof
Im Ort
Am Her­for­der Tor zwi­schen Mau­er­stra­ße und Lan­ge Stra­ße
Stee­ge
Schieß­hof­stra­ße zwi­schen Mau­er­stra­ße und Lan­ge Stra­ße
Am Markt
Wen­ken­stra­ße zwi­schen Stee­ge und Damm­stra­ße
Rit­ter­stra­ße
Unte­re Müh­len­stra­ße
Obe­re Müh­len­stra­ße
Brun­nen­gas­se
Oster­stra­ße
Otto Kün­ne Pro­me­na­de

Det­mold:
Für den Bereich der Fuß­gän­ger­zo­ne an Sams­ta­gen

Schlan­gen:
Rosen­stra­ße 11 bis 13 ein­schließ­lich Bereich Bus­hal­te­stel­le
Bür­ger­haus

 

„Sperr­stun­de“:

Gas­tro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen wie zum Bei­spiel Restau­rants, Cafés, Knei­pen und Bars müs­sen spä­tes­tens um 23 Uhr schlie­ßen und dür­fen erst mor­gens um 6 Uhr wie­der öff­nen. In die­sem Zeit­raum darf auch kein Alko­hol ver­kauft wer­den, auch nicht an Kiosks oder Tank­stel­len. Die Sperr­stun­de ist nicht gleich­zu­set­zen mit einer Aus­gangs­sper­re.

 

Zusam­men­künf­te in der Öffent­lich­keit:

In öffent­li­chen Räu­men dür­fen sich höchs­tens 5 Per­so­nen tref­fen. Die­se maxi­ma­le Per­so­nen­zahl gilt nicht bei Fami­li­en (Ver­wand­ten in gera­der Linie, Geschwis­tern, Ehe­part­nern, Lebens­part­nern) oder – unab­hän­gig von Ver­wandt­schafts­ver­hält­nis­sen – Per­so­nen aus ein oder zwei Haus­hal­ten.

Die­se Auf­la­gen kön­nen nach der aktu­ell gel­ten­den Coro­na­schutz­ver­ord­nung erst wie­der gelo­ckert wer­den, wenn im Kreis Lip­pe der Inzi­denz­wert sie­ben Tage in Fol­ge jeden Tag unter 50 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner geblie­ben ist.

Die aktu­ell gel­ten­de Coro­na­schutz­ver­ord­nung ist im Inter­net unter www.land.nrw/corona zu fin­den. Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen sind auf der Inter­net­sei­te des Krei­ses Lip­pe unter www.kreis-lippe.de/corona sowie auf der Sei­te des Lan­des NRW unter www.land.nrw/corona zu fin­den.

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Die Inzidenzzahl für den Kreis Lippe beträgt derzeit 56,7. Damit hat der Kreis Lippe am Freitag, 23. Oktober, 0 Uhr die Zahl von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Die Überschreitung des Inzidenzwertes wurde durch das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG NRW) amtlich bestätigt. Der Kreis Lippe hat deshalb für das Kreisgebiet Gefährdungsstufe 2 festgestellt und eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht. Damit gelten ab Samstag, 24. Oktober, 0 Uhr die Maßnahmen und Regelungen, wie sie in der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung für die Gefährdungsstufe 2 festgelegt sind. „Ich appelliere an die Lipperinnen und Lipper, Sozialkontakte und Feiern im privaten Umfeld zu reduzieren. Dass die Fallzahlen in der kalten Jahreszeit wieder ansteigen, war zu erwarten. Es ist nun an uns, auf uns selbst und aufeinander acht zu geben, indem wir uns weiterhin an die AHA-AL-Regeln halten: Abstand und Hygieneregeln einhalten, Alltagsmaske tragen, Warn-App nutzen und regelmäßig lüften“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. Der Kreis Lippe hat aus aktuellem Anlass die Öffnungszeiten der allgemeinen Corona-Hotline erweitert: Sie ist am Freitag, 23. Oktober, abweichend bis 16 Uhr erreichbar. Außerdem steht die allgemeine Corona-Hotline auch am Samstag, 24. Oktober, sowie am Sonntag, 25. Oktober, jeweils von 10 bis 16 Uhr für Fragen zur Verfügung.  Feste aus herausragendem Anlass: Zu Festen aus herausragendem Anlass zählen zum Beispiel Hochzeiten, runde Geburtstage oder Taufen. Finden solche Feste außerhalb des privaten Raums statt, also beispielsweise in Restaurants oder Veranstaltungssälen, dürfen höchstens 10 Personen teilnehmen. Veranstaltungen und Versammlungen: An Veranstaltungen und Versammlungen sowie Kongressen dürfen maximal 100 Personen teilnehmen. Dies gilt ab dem vierten Tag nach der Feststellung der Gefährdungsstufe (also ab Mittwoch, 28. Oktober 2020). Wenn der Veranstalter bis drei Tage vor der Veranstaltung ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorlegt, können maximal 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen teilnehmen. Bei Konzerten und Aufführungen sowie sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen muss außerdem ein Mund-Nase-Schutz am Sitz- oder Stehplatz getragen werden. Dies gilt auch für Zuschauer von Sportveranstaltungen, außer bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen: Laut Anlage zur Coronaschutzverordnung sind bei bundesweiten Teamsportveranstaltungen bereits ab einem Inzidenzwert von 35 keine Zuschauer mehr zulässig. Diese besonderen Beschränkungen gelten nicht für Beerdigungen, Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz oder Veranstaltungen und Versammlungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- oder -vorsorge dienen, wie zum Beispiel Blutspendetermine oder Gottesdienste.   Mund-Nase-Schutz in öffentlichen Außenbereichen: Ein Mund-Nase-Schutz muss nun auch verstärkt in öffentlichen Außenbereichen getragen werden: Dies gilt in Bereichen, in denen der Mindestabstand regelmäßig nicht eingehalten werden kann (zum Beispiel stark besuchte Fußgängerzonen in Innenstädten). Für welche Straßen und Plätze im Kreis Lippe deshalb ein Mund-Nase-Schutz getragen werden muss, ist in der Allgemeinverfügung des Kreises Lippe geregelt. Sie ist veröffentlicht unter www.kreis-lippe.de/corona. Die Übersicht der Straßen und Plätze im Kreis Lippe, in denen nun ein Mund-Nase-Schutz getragen werden muss:   Bad Salzuflen: Am Schliepsteiner Tor Parkstraße Bleichstraße zwischen Parkstraße und Salzebrücke Lange Straße Dammstraße Millaupromenade/ Salzhof Im Ort Am Herforder Tor zwischen Mauerstraße und Lange Straße Steege Schießhofstraße zwischen Mauerstraße und Lange Straße Am Markt Wenkenstraße zwischen Steege und Dammstraße Ritterstraße Untere Mühlenstraße Obere Mühlenstraße Brunnengasse Osterstraße Otto Künne Promenade Detmold: Für den Bereich der Fußgängerzone an Samstagen Schlangen: Rosenstraße 11 bis 13 einschließlich Bereich Bushaltestelle Bürgerhaus   „Sperrstunde“: Gastronomische Einrichtungen wie zum Beispiel Restaurants, Cafés, Kneipen und Bars müssen spätestens um 23 Uhr schließen und dürfen erst morgens um 6 Uhr wieder öffnen. In diesem Zeitraum darf auch kein Alkohol verkauft werden, auch nicht an Kiosks oder Tankstellen. Die Sperrstunde ist nicht gleichzusetzen mit einer Ausgangssperre.   Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit: In öffentlichen Räumen dürfen sich höchstens 5 Personen treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Familien (Verwandten in gerader Linie, Geschwistern, Ehepartnern, Lebenspartnern) oder – unabhängig von Verwandtschaftsverhältnissen – Personen aus ein oder zwei Haushalten. Diese Auflagen können nach der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung erst wieder gelockert werden, wenn im Kreis Lippe der Inzidenzwert sieben Tage in Folge jeden Tag unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner geblieben ist. Die aktuell geltende Coronaschutzverordnung ist im Internet unter www.land.nrw/corona zu finden. Antworten auf häufig gestellte Fragen sind auf der Internetseite des Kreises Lippe unter www.kreis-lippe.de/corona sowie auf der Seite des Landes NRW unter www.land.nrw/corona zu finden.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!