Erstes Geisterspiel in Augustdorf: HSV Hannover zu Gast

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Drei Spie­le – stand am heu­ti­gen Frei­tag – bin­nen acht Tagen ste­hen für das Team Hand­bALL an. Der ers­te Geg­ner ist der HSV Han­no­ver. Am Sams­tag ist das Team aus dem Osten der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­haupt­stadt in der wineo-ARE­NA zu Gast. Anwurf ist um 18 Uhr. Lei­der fin­det das Spiel ohne Zuschau­er statt, die Par­tie kann aber ab 17:50 Uhr live auf sportdeutschland.tv ver­folgt wer­den.

„Mit Han­no­ver kommt eine Mann­schaft, die uns eini­ges abver­lan­gen wird“, blickt Mat­thi­as Struck auf das ers­te Heim-Geis­ter­spiel vor­aus. „Sie haben viel Dritt­li­ga-Erfah­rung.“ Han­no­ver ist im fünf­ten Spiel bereits der fünf­te Geg­ner, gegen den die Lip­per in den letz­ten Jah­ren kein Duell hat­ten. „Das Selbst­be­wusst­sein und die Locker­heit, die wir durch den Erfolg in der zwei­ten Halb­zeit in der letz­ten Woche bekom­men haben, neh­men wir mit in die Par­tie. Das was uns gegen Clop­pen­burg stark gemacht hat, neh­men wir mit.“

Der HSV Han­no­ver ist einer der ‚Staf­fel-Wechs­ler‘ und wur­de zusam­men mit den ande­ren Ver­ei­nen der Regi­on Han­no­ver (Aus­nah­me: Burg­dorf II) zu die­ser Sai­son in die Staf­fel Nord-West ein­sor­tiert. In der letz­ten Sai­son spiel­te die 1. Her­ren­mann­schaft des TSV Ander­ten in der Grup­pe Nord-Ost. Zum Start in die neue Sai­son gab es eine deut­li­che Nie­der­la­ge gegen Min­den, bevor im ers­ten Heim­spiel der ers­te Sieg folg­te. Gegen Hamm II setz­ten sich die Han­no­ve­ra­ner, die frü­her auch schon mal in der 2. Bun­des­li­ga spiel­ten, mit 34:31 durch.

Der Erfolg gegen die Ver­tre­tung der Zwei­li­ga­mann­schaft aus West­fa­len war aber bis­lang der ein­zi­ge, denn die letz­ten bei­den Spie­le gin­gen ver­lo­ren. Gegen die SGSH Dra­gons unter­lag man ganz knapp mit 22:23, am letz­ten Wochen­en­de wur­de es beim 20:36 in eige­ner Hal­le gegen Ein­tracht Hagen sehr deut­lich. Somit kommt es am Insel­weg in August­dorf zu einem Duell zwei­er Teams, die zwei Zäh­ler auf dem Kon­to haben. Denn das Team Hand­bALL sieg­te am letz­ten Wochen­en­de beim TV Clop­pen­burg und geht mit dem nöti­gen Rücken­wind ins Heim­spiel.

Trai­ner bei unse­ren Gäs­ten ist Robin John, der bis Dezem­ber 2019 selbst aktiv bei Ein­tracht Hil­des­heim auf der Plat­te stand. Er erlitt vor Weih­nach­ten einen Kreuz­band­riss und been­de­te danach sei­ne Kar­rie­re als Spie­ler. John kehr­te im Som­mer nach Ander­ten zurück, wo er bereits von 2007 bis 2012 als Spie­ler aktiv war, bevor er für acht Jah­re nach Hil­des­heim ging. Mit 29 Jah­ren ist er einer der jüngs­ten Trai­ner in der 3. Liga und will mit sei­nem Team, das mit vie­len Spie­lern aus der eige­nen Jugend und der loka­len Umge­bung bestückt ist, in der Liga eine gute Rol­le spie­len.

„Durch das Ergeb­nis gegen Hagen dür­fen wir uns nicht täu­schen las­sen. Um einen wirk­li­chen Grad­mes­ser zu haben, muss man sich die Spie­le gegen Hamm, ins­be­son­de­re die zwei­te Halb­zeit, und das Spiel gegen Schalks­müh­le anschau­en, um die Leis­tungs­stär­ke des HSV Han­no­ver ein­ord­nen zu kön­nen“, so Mat­thi­as Struck.

Auf die gewohn­te Unter­stüt­zung in der Hal­le wer­den die Jungs zwar am Sams­tag ver­zich­ten müs­sen, aber vie­le Fans wer­den sicher­lich an den Bild­schir­men die Dau­men drü­cken. Das Team Hand­bALL möch­te nach dem Erfolg in Clop­pen­burg nun auch in der hei­mi­schen wineo-ARE­NA nach­le­gen und zählt dabei auf die men­ta­le Unter­stüt­zung der Fans vom hei­mi­schen Sofa aus.

Das Spiel fin­det ohne Zuschau­er statt.
Die Par­tie kann live ab 17:50 Uhr auf sportdeutschland.tv ver­folgt wer­den.

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Drei Spiele – stand am heutigen Freitag – binnen acht Tagen stehen für das Team HandbALL an. Der erste Gegner ist der HSV Hannover. Am Samstag ist das Team aus dem Osten der Niedersächsischen Landeshauptstadt in der wineo-ARENA zu Gast. Anwurf ist um 18 Uhr. Leider findet das Spiel ohne Zuschauer statt, die Partie kann aber ab 17:50 Uhr live auf sportdeutschland.tv verfolgt werden. „Mit Hannover kommt eine Mannschaft, die uns einiges abverlangen wird“, blickt Matthias Struck auf das erste Heim-Geisterspiel voraus. „Sie haben viel Drittliga-Erfahrung.“ Hannover ist im fünften Spiel bereits der fünfte Gegner, gegen den die Lipper in den letzten Jahren kein Duell hatten. „Das Selbstbewusstsein und die Lockerheit, die wir durch den Erfolg in der zweiten Halbzeit in der letzten Woche bekommen haben, nehmen wir mit in die Partie. Das was uns gegen Cloppenburg stark gemacht hat, nehmen wir mit.“ Der HSV Hannover ist einer der ‚Staffel-Wechsler‘ und wurde zusammen mit den anderen Vereinen der Region Hannover (Ausnahme: Burgdorf II) zu dieser Saison in die Staffel Nord-West einsortiert. In der letzten Saison spielte die 1. Herrenmannschaft des TSV Anderten in der Gruppe Nord-Ost. Zum Start in die neue Saison gab es eine deutliche Niederlage gegen Minden, bevor im ersten Heimspiel der erste Sieg folgte. Gegen Hamm II setzten sich die Hannoveraner, die früher auch schon mal in der 2. Bundesliga spielten, mit 34:31 durch. Der Erfolg gegen die Vertretung der Zweiligamannschaft aus Westfalen war aber bislang der einzige, denn die letzten beiden Spiele gingen verloren. Gegen die SGSH Dragons unterlag man ganz knapp mit 22:23, am letzten Wochenende wurde es beim 20:36 in eigener Halle gegen Eintracht Hagen sehr deutlich. Somit kommt es am Inselweg in Augustdorf zu einem Duell zweier Teams, die zwei Zähler auf dem Konto haben. Denn das Team HandbALL siegte am letzten Wochenende beim TV Cloppenburg und geht mit dem nötigen Rückenwind ins Heimspiel. Trainer bei unseren Gästen ist Robin John, der bis Dezember 2019 selbst aktiv bei Eintracht Hildesheim auf der Platte stand. Er erlitt vor Weihnachten einen Kreuzbandriss und beendete danach seine Karriere als Spieler. John kehrte im Sommer nach Anderten zurück, wo er bereits von 2007 bis 2012 als Spieler aktiv war, bevor er für acht Jahre nach Hildesheim ging. Mit 29 Jahren ist er einer der jüngsten Trainer in der 3. Liga und will mit seinem Team, das mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend und der lokalen Umgebung bestückt ist, in der Liga eine gute Rolle spielen. „Durch das Ergebnis gegen Hagen dürfen wir uns nicht täuschen lassen. Um einen wirklichen Gradmesser zu haben, muss man sich die Spiele gegen Hamm, insbesondere die zweite Halbzeit, und das Spiel gegen Schalksmühle anschauen, um die Leistungsstärke des HSV Hannover einordnen zu können“, so Matthias Struck. Auf die gewohnte Unterstützung in der Halle werden die Jungs zwar am Samstag verzichten müssen, aber viele Fans werden sicherlich an den Bildschirmen die Daumen drücken. Das Team HandbALL möchte nach dem Erfolg in Cloppenburg nun auch in der heimischen wineo-ARENA nachlegen und zählt dabei auf die mentale Unterstützung der Fans vom heimischen Sofa aus. Das Spiel findet ohne Zuschauer statt. Die Partie kann live ab 17:50 Uhr auf sportdeutschland.tv verfolgt werden.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

Soziale Netzwerke

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Twitter Folge uns auf Youtube Kontaktiere uns auf WhatsApp
error: Der Inhalt ist geschützt!