Kurz vor 14 Uhr kam der Bag­ger und leg­te los. Am gest­ri­gen Diens­tag begann die öffent­li­che Erschlie­ßung an der Ver­län­ge­rung der Ahorn­stra­ße. Dort sol­len elf Bau­plät­ze ent­ste­hen, dar­un­ter Ein­fa­mi­li­en­häu­ser, Dop­pel­haus­hälf­ten und zwei Mehrparteienhäuser.

Gui­do Löhr, Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer und Sven Teu­ne (von links) freu­en sich über den Bau­be­ginn. Foto: Wolff

Zum Beginn der Arbei­ten waren neben Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer, Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung und der Tele­kom, auch Sven Teu­ne von der Röver Inge­nieur­ge­sell­schaft und Gui­do Löhr vom aus­füh­ren­den Bau­un­ter­neh­men Schlot­mann anwe­send. Bür­ger­meis­ter Kat­zer äußer­te sei­ne Freu­de dar­über, dass die Arbei­ten begin­nen. „Klas­se, dass es nun los­geht”, erklär­te er.

Sven Teu­ne erläu­ter­te, dass der Plan vor­se­he, bis März mit der Erschlie­ßung fer­tig zu sein. „Das hängt aber auch von den Wit­te­rungs­be­din­gun­gen ab”, füg­te er im Gespräch mit den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN hinzu.

Knapp andert­halb Jah­re habe es von der ers­ten Idee bis zur Aus­füh­rung gedau­ert. „Wir hof­fen, dass wir das ohne gro­ße Schwie­rig­kei­ten und Ver­lus­te durch­füh­ren”, so Teu­ne. Bei der Erschlie­ßung wer­den die Ver­sor­gungs­ka­nä­le ver­legt, die Stra­ßen gebaut und der Aus­bau bis zum Insel­weg durch­ge­führt. Bis zum Abschluss der Arbei­ten wer­den knapp 1500 Qua­drat­me­ter Boden bewegt, 1100 Qud­rat­me­ter Asphalt­fahr­bahn geschaf­fen und 1500 Qua­drat­me­ter Pflas­ter ver­legt wer­den wor­den sein.

Inner­halb kür­zes­ter Zeit hat­te der Bag­ger vie­le Kubik­me­ter Erde bewegt. Foto: Wolff

„Ich hof­fe, dass die Anwoh­ner sich nicht beläs­tigt füh­len”, äußer­te Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer sei­nen Wunsch. Zumin­dest bei einem Nach­barn wird sich die­ser erfül­len. Anwoh­ner Harald Schult­ze erklär­te: „Wir wuss­ten, als wir uns für die­ses Grund­stück ent­schie­den, dass hier mal ein Bau­ge­biet ent­ste­hen kann”, zeig­te er sich von den begin­nen­den Arbei­ten unbeeindruckt.

In jedem Fall will die Bau­ge­sell­schaft die Anwoh­ner über die wei­te­ren Schrit­te immer zeit­nah infor­mie­ren, vor allem wenn der Aus­bau zum Insel­weg statt­fin­det. „Wir wer­den eng mit den Anwoh­nern zusam­men­ar­bei­ten”, ver­spra­chen die betei­lig­ten Unternehmen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner