Kurz vor Weih­nach­ten haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler den Bewoh­nern des Senio­ren­heims eine beson­de­re Freu­de gemacht — durch selbst gestal­te­te Kalen­der. „Wir möch­ten Ihnen in die­ser, doch beson­ders auch für Sie alle, sehr schwe­ren Zeit eine klei­ne Freu­de machen”, erklärt Schul­lei­te­rin Ute Krau­se in einem Brief an die Bewoh­ner. Eine Mut­ter der Schu­le  habe die Kalen­der gespen­det und hat­te auch Idee, dass man für das Senio­ren­heim die­se auch gestal­ten könn­ten. Gemein­sam mit der Klas­se 3a und der Klas­se 4a sei die­se Idee dann umge­setzt worden.

„Ger­ne hät­ten wir noch mehr gemacht, aber, bedingt durch Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men und die sich anschlie­ßen­de Schul­schlie­ßung, war das lei­der nicht mehr mög­lich”, so Ute Krau­se. Sie hof­fe aber, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler trotz­dem eine klei­ne Freu­de berei­ten konnten.

Mit den Wor­ten: „Jetzt wün­schen wir Ihnen allen erst ein­mal, trotz aller Ein­schrän­kun­gen, ein schö­nes Weih­nachts­fest”, schließt Ute Krau­se den Brief und drückt dann noch die Hoff­nung aus, dass das neue Jahr ein­fach wie­der bes­ser wer­den müs­se und erklärt: „Dann wür­den wir Sie ger­ne wie­der ein­mal mit einer klei­nen Grup­pe besuchen.” 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner