Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Jugendfeuerwehr

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Über ein vor­zei­ti­ges Weih­nachts­ge­schenk kann sich die Jugend­ab­tei­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr August­dorf freu­en: Der Ver­ein Bür­ger für Bür­ger über­gab am ver­gan­ge­nen Diens­tag einen groß­zü­gi­gen Spen­den­scheck in Höhe von 2680 Euro.

Über­ge­ben wur­de der Scheck durch die ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den des Ver­eins Bür­ger für Bür­ger, Wolf­gang Lang­ha­fel und Bernd Was­mus. Da die Jugend­li­chen durch die ange­spann­te Coro­na-Situa­ti­on zur­zeit nicht zum Haus der Feu­er­wehr kom­men kön­nen, nah­men Gemein­de­ju­gend­feu­er­wehr­wart Chris­toph Diek­mann und Wehr­füh­rer Jörg Diek­mann die Spen­de stell­ver­tre­tend ent­ge­gen. Das tat der Freu­de über die­se Spen­de jedoch kei­nen Abbruch. Die Nach­richt ver­brei­te­te sich schnell unter den Jugend­li­chen, die durch­weg begeis­tert waren.

Im anschlie­ßen­den Gespräch erläu­ter­ten Chris­toph Diek­mann und Klaus Schnei­der, ers­ter Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins für die Feu­er­wehr August­dorf e.V., wofür die Spen­den­sum­me ver­wen­det wer­den soll: Mit dem Geld soll die Gemein­schaft unter den Jugend­li­chen gestärkt wer­den. Nach der lan­gen Durst­stre­cke ohne Aus­bil­dungs- und Diensta­ben­de soll ein Aus­flug oder eine Jugend­frei­zeit zum Team­buil­ding unter den Jugend­li­chen orga­ni­siert wer­den, sobald dies wie­der mög­lich ist. Nach der lan­gen Zeit, in der sich die Jugend­li­chen nicht sehen konn­ten, soll das Team der Jugend­feu­er­wehr so wie­der zusam­men­ge­schweißt wer­den. Zusätz­lich soll auch in neue und erwei­ter­te Aus­rüs­tung für die Jugend­feu­er­wehr inves­tiert wer­den.

Der Ver­ein Bür­ger für Bür­ger hat in der Ver­gan­gen­heit sozia­le Pro­jek­te für August­dor­fe­rin­nen und August­dor­fer orga­ni­siert und durch­ge­führt, um so benach­tei­lig­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger för­dern zu kön­nen und um unbü­ro­kra­tisch Hil­fe zu leis­ten. Der Ver­ein hat bei­spiels­wei­se das Sprach­kurs­pro­jekt in August­dorf ins Leben geru­fen, um Kin­der und Jugend­li­che, aber auch Erwach­se­ne in der deut­schen Spra­che zu för­dern. Unter­stützt wur­de der Ver­ein dabei durch August­dor­fer Unter­neh­men. Wolf­gang Lang­ha­fel und Bernd Was­mus erklä­ren, dass im Zusam­men­hang mit der Auf­lö­sung des Ver­eins im Jahr 2018 nun das ver­blei­ben­de Ver­mö­gen für ande­re sozia­le Zwe­cke auf­ge­teilt und gespen­det wird. Neben der Jugend­feu­er­wehr erhiel­ten bei­spiels­wei­se auch August­dor­fer Kin­der­gär­ten und ande­re Ver­ei­ne eine Spen­de. Der Ver­ein Bür­ger für Bür­ger muss­te 2018 unter ande­rem auf­grund von Nach­wuchs­pro­ble­men auf­ge­löst wer­den.

Klaus Schnei­der bestä­tigt, dass Nach­wuchs auch bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr eine gro­ße Rol­le spielt. Eine Viel­zahl an akti­ven Ein­satz­kräf­ten wur­de bis dato immer aus den Rei­hen der Jugend­feu­er­wehr gewon­nen. Aber auch hier wird es immer schwie­ri­ger, Jugend­li­che für das The­ma Feu­er­wehr zu begeis­tern und Mit­glie­der für die Jugend­feu­er­wehr zu gewin­nen. Es ist schwie­rig, die Jugend­li­chen bei dem brei­ten Ange­bot an Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten, gepaart mit immer län­ge­ren Schul­ta­gen, zu moti­vie­ren. Zu Zei­ten von Coro­na ist dies natür­lich noch ein­mal eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung. Da kommt eine „Moti­va­ti­ons­sprit­ze“ in Form eines Aus­flu­ges oder einer Frei­zeit, sobald dies wie­der mög­lich sein wird, natür­lich genau rich­tig. Die Jugend­feu­er­wehr bedankt sich sehr herz­lich für die­se groß­zü­gi­ge Spen­de.

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk kann sich die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Augustdorf freuen: Der Verein Bürger für Bürger übergab am vergangenen Dienstag einen großzügigen Spendenscheck in Höhe von 2680 Euro. Übergeben wurde der Scheck durch die ehemaligen Vorsitzenden des Vereins Bürger für Bürger, Wolfgang Langhafel und Bernd Wasmus. Da die Jugendlichen durch die angespannte Corona-Situation zurzeit nicht zum Haus der Feuerwehr kommen können, nahmen Gemeindejugendfeuerwehrwart Christoph Diekmann und Wehrführer Jörg Diekmann die Spende stellvertretend entgegen. Das tat der Freude über diese Spende jedoch keinen Abbruch. Die Nachricht verbreitete sich schnell unter den Jugendlichen, die durchweg begeistert waren. Im anschließenden Gespräch erläuterten Christoph Diekmann und Klaus Schneider, erster Vorsitzender des Fördervereins für die Feuerwehr Augustdorf e.V., wofür die Spendensumme verwendet werden soll: Mit dem Geld soll die Gemeinschaft unter den Jugendlichen gestärkt werden. Nach der langen Durststrecke ohne Ausbildungs- und Dienstabende soll ein Ausflug oder eine Jugendfreizeit zum Teambuilding unter den Jugendlichen organisiert werden, sobald dies wieder möglich ist. Nach der langen Zeit, in der sich die Jugendlichen nicht sehen konnten, soll das Team der Jugendfeuerwehr so wieder zusammengeschweißt werden. Zusätzlich soll auch in neue und erweiterte Ausrüstung für die Jugendfeuerwehr investiert werden. Der Verein Bürger für Bürger hat in der Vergangenheit soziale Projekte für Augustdorferinnen und Augustdorfer organisiert und durchgeführt, um so benachteiligte Bürgerinnen und Bürger fördern zu können und um unbürokratisch Hilfe zu leisten. Der Verein hat beispielsweise das Sprachkursprojekt in Augustdorf ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene in der deutschen Sprache zu fördern. Unterstützt wurde der Verein dabei durch Augustdorfer Unternehmen. Wolfgang Langhafel und Bernd Wasmus erklären, dass im Zusammenhang mit der Auflösung des Vereins im Jahr 2018 nun das verbleibende Vermögen für andere soziale Zwecke aufgeteilt und gespendet wird. Neben der Jugendfeuerwehr erhielten beispielsweise auch Augustdorfer Kindergärten und andere Vereine eine Spende. Der Verein Bürger für Bürger musste 2018 unter anderem aufgrund von Nachwuchsproblemen aufgelöst werden. Klaus Schneider bestätigt, dass Nachwuchs auch bei der Freiwilligen Feuerwehr eine große Rolle spielt. Eine Vielzahl an aktiven Einsatzkräften wurde bis dato immer aus den Reihen der Jugendfeuerwehr gewonnen. Aber auch hier wird es immer schwieriger, Jugendliche für das Thema Feuerwehr zu begeistern und Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Es ist schwierig, die Jugendlichen bei dem breiten Angebot an Freizeitaktivitäten, gepaart mit immer längeren Schultagen, zu motivieren. Zu Zeiten von Corona ist dies natürlich noch einmal eine besondere Herausforderung. Da kommt eine „Motivationsspritze“ in Form eines Ausfluges oder einer Freizeit, sobald dies wieder möglich sein wird, natürlich genau richtig. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich sehr herzlich für diese großzügige Spende.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X