Als Manue­la De Gaeta­no mit ihrem Mann und ihren bei­den Kin­dern im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res in die Woh­nung Am Dören ein­zog, hät­te sie sich nicht träu­men las­sen, dass sie nur vier Mona­te spä­ter am liebs­ten wie­der aus­ge­zo­gen wäre. Der Grund: mas­si­ver Schimmelbefall.

„Als wir ein­zo­gen, war die Woh­nung gera­de frisch reno­viert“, erklärt die 40-Jäh­ri­ge. Zwar habe es schon im Über­ga­be­pro­to­koll ein paar Män­gel gege­ben. „Das Lami­nat war hoch­ge­kom­men und auch die Türen schlos­sen nicht rich­tig“, erin­nert sich ihr Sohn Leon. Die­se Schä­den wur­den aber von Adler Woh­nen und Ser­vice, dem Ver­wal­ter der Woh­nung, schnell behoben.

Als dann jedoch die Toch­ter von Manue­la De Gaeta­no am Neu­jahrs­tag aus­zog, war das Ent­set­zen groß. „In ihrem Schlaf­zim­mer war an meh­re­ren Wän­den hin­ter den Schrän­ken aku­ter Schim­mel­be­fall, an man­chen Stel­len war sogar ein dich­ter Flaum ent­stan­den“, erzählt die Mut­ter ent­geis­tert. Sie pos­te­te die Bil­der in den sozia­len Medi­en und nahm gleich­zei­tig Kon­takt mit den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN auf.

Die Redak­ti­on besuch­te die Fami­lie noch am sel­ben Tag zu Hau­se und konn­te sich ein Bild von den Zustän­den machen. „Den ers­ten Was­ser­scha­den hat­ten wir schon im Okto­ber“, berich­tet Manue­la De Gaeta­no. Das Was­ser sei durch die Wän­de gedrun­gen. „Wir haben das dem Haus­meis­ter gemel­det, bis­her ist aber nichts gesche­hen“, so die Familie.

Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN nah­men umge­hend Kon­takt zu Hans-Ulrich Mies, dem Geschäfts­füh­rer von Adler Woh­nen und Ser­vice auf und schil­der­ten ihm die Situa­ti­on. Die­ser zeig­te sich ent­setzt, rief umge­hend Manue­la De Gaeta­no an und ver­sprach, „sofort alle Hebel in Bewe­gung zu set­zen, um die Situa­ti­on zu beheben.“

Nur ein paar Stun­den spä­ter bot er der Fami­lie De Gaeta­no eine ande­re Woh­nung an, wäh­rend ihre jet­zi­ge reno­viert wer­den soll. „Und wir wer­den gleich­zei­tig auch die Ursa­che für die Was­ser­schä­den besei­ti­gen“, ver­sprach Hans-Ulrich Mies gegen­über der Fami­lie und der Redaktion.

Manue­la De Gaeta­no zeig­te sich sehr bewegt durch die schnel­le Reak­ti­on von Adler. „Das hät­te ich nicht gedacht, dass Adler sich so schnell ein­setzt“, erklär­te sie. Die Fami­lie habe sich zwar ent­schie­den, wäh­rend der Reno­vie­rung wei­ter in der Woh­nung zu blei­ben, das Ange­bot wüss­ten sie aber zu schätzen.

Geschäfts­füh­rer Hans-Ulrich Mies rief am Nach­mit­tag gleich noch ein­mal die Fami­lie an und kün­dig­te für den nächs­ten Tag bereits Tech­ni­ker an, die den Raum mit einem Ent­lüf­ter nun erst ein­mal trock­nen wer­den, dann soll es sofort wei­ter­ge­hen. „Das ist kein Zustand und muss sofort beho­ben wer­den“, so sei­ne kla­re Ansage.

Die Fami­lie De Gaeta­no zeig­te sich am Ende des Tages über­rascht und hoff­nungs­froh. „Von so einem schnel­len Start hät­ten wir nicht zu träu­men gewagt, hof­fent­lich klappt jetzt auch alles, so wie es sich Adler vor­ge­nom­men hat”, lau­tet ihr Fazit.

Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN wer­den natür­lich die Maß­nah­men beglei­ten und dar­über berichten.

Haben Sie auch Pro­ble­me mit Ihrer Woh­nung? Dann mel­den Sie sich bei uns. Die Redak­ti­on der AUGUSTDORFER NACHRICHTEN kämpft für Sie.

 

 

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner