Die erwei­ter­ten Schutz­maß­nah­men, die auf­grund der kreis­wei­ten Inzi­denz­wert­über­schrei­tung von 200, ein­ge­führt wur­den, enden in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag. So lau­fen auch die ver­schärf­ten Rege­lun­gen auf Basis von Inzi­denz­wert­über­schrei­tun­gen über 350 für die Gemein­de August­dorf und die Städ­te Horn-Bad Mein­berg sowie Schie­der-Schwa­len­berg am Sonn­tag, 24 Uhr, aus. Nur die Mas­ken­pflicht in bestimm­ten Berei­chen im Kreis­ge­biet wird bis zum 31. Janu­ar 2021 ver­län­gert, dies wur­de im Kreis­blatt 2/2021 veröffentlicht.

Der Kreis Lip­pe wird aber in der kom­men­den Woche eine neue All­ge­mein­ver­fü­gung mit ver­bind­li­chen Rege­lun­gen für erwei­ter­te Schutz­maß­nah­men im Kreis­ge­biet sowie den lip­pi­schen Gemein­den und Städ­ten bei Über­schrei­tung von Inzi­denz­wer­ten mit dem Land NRW abstimmen.

Hin­ter­grund: Im Dezem­ber hat­te der Kreis Lip­pe ver­schie­de­ne All­ge­mein­ver­fü­gun­gen erlas­sen. Die Schutz­maß­nah­men für das gesam­te Kreis­ge­biet wur­den in Kraft gesetzt, da die 7‑Ta­ges-Inzi­denz deut­lich über 200 lag. Dar­über hin­aus, gekop­pelt an hohe 7‑Ta­ges-Inzi­den­zen über 350, sind auch für ein­zel­ne Gemein­den und Städ­te Schutz­maß­nah­men ange­ord­net wor­den. Die­se Schutz­maß­nah­men und die Ent­wick­lung der 7‑Ta­ges-Inzi­denz wur­de fort­lau­fend in den Blick genom­men. Und zwar inklu­si­ve der Pro­gno­se der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in den kom­men­den Tagen. Bun­des- und lan­des­weit sowie in der Regi­on OWL zei­gen sich die Aus­wir­kun­gen der redu­zier­ten Tes­tung über die Fei­er­ta­ge und dem Jah­res­wech­sel. Auf­grund der Fei­er­ta­ge und der Schlie­ßung von Arzt­pra­xen „zwi­schen den Jah­ren“ ist es erst ab dem 4. Janu­ar wie­der zu einem ver­stärk­ten Abstrich­ge­sche­hen über die Arzt­pra­xen gekom­men, die in Lip­pe geschätzt zwei Drit­tel bis drei Vier­tel der Abstri­che vornehmen.

Im Lau­fe die­ser Woche stie­gen die Inzi­denz­wer­te daher wie­der an, bis auf eine kreis­wei­te 7‑Ta­ges-Inzi­denz von 182,2 am Sams­tag, 9. Janu­ar. Die 200er-Mar­ke ist nah, der tages­ak­tu­el­le Rück­lauf von posi­ti­ven Test­ergeb­nis­sen an das Gesund­heits­amt lässt aber heu­te pro­gnos­ti­zie­ren, dass weder am Sonn­tag noch zum Wochen­start die Mar­ke über­schrit­ten wird.

Kon­kre­ti­sie­run­gen zu mög­li­chen erwei­ter­ten Schutz­maß­nah­men für kreis­freie Städ­te und Krei­se, die eine Inzi­denz über 200 errei­chen, sind in Düs­sel­dorf in der Bear­bei­tung lie­gen der aber noch nicht vor. Die Kreis­ver­wal­tung hat aber wei­ter­hin das Ziel, einen Rege­lungs­rah­men zu erar­bei­ten, der für die lip­pi­sche Bevöl­ke­rung klar auf­zeigt, ab wel­chen Inzi­denz­wer­ten jeweils Rege­lun­gen in Kraft tre­ten und wie lan­ge die­se befris­tet sind. Am Mon­tag, 11. Janu­ar, 0 Uhr, tritt die aktua­li­sier­te Coro­na­schutz­ver­ord­nung in Kraft und sie beinhal­tet ver­schärf­te Rege­lun­gen auf Basis der Bund-Län­der-Beschlüs­se. Der Kreis Lip­pe wird hier die Anga­ben aus Düs­sel­dorf abwar­ten und prü­fen und dann statt einer Zwi­schen­lö­sung den Fahr­plan für den gesam­ten Janu­ar aufstellen.

Wel­che Rege­lun­gen enden am Sonn­tag, 10. Janu­ar, 24 Uhr

Zu die­sem Zeit­punkt tre­ten die ver­schärf­ten Rege­lun­gen der Coro­na­schutz­ver­ord­nung NRW in Kraft. Die Ver­ord­nung sowie Fra­gen und Ant­wor­ten sind unter www.land.nrw/corona ver­öf­fent­licht. Im gesam­ten Kreis­ge­biet wer­den aus die­sem Grun­de die fol­gen­den bis­he­ri­ge Ver­fü­gun­gen des Krei­ses Lip­pe aus­lau­fen, es gel­ten die Rege­lung der Verordnung:

  • Zusam­men­künf­te und Ansamm­lun­gen im öffent­li­chen Raum von mehr als 2 Per­so­nen sind mit Aus­nah­men unter­sagt. Aus­nah­men sind mög­lich, bei­spiels­wei­se bei Ver­wand­ten in gera­der Linie, Per­so­nen aus dem­sel­ben Haus­stand oder zur Beglei­tung min­der­jäh­ri­ger und unter­stüt­zungs­be­dürf­ti­ger Personen.
  • Aus­gangs­be­schrän­kung: Der Auf­ent­halt außer­halb der häus­li­chen Unter­kunft ist in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr unter­sagt. Aus­nah­men aus trif­ti­gen Grün­den sind mög­lich. Trif­ti­ge Grün­de sind: Der Weg zur Schu­le, zur Arbeit, Kita sowie zum Arzt, für Hand­lun­gen zur Ver­sor­gung von Tie­ren (die nicht außer­halb der Aus­gangs­sper­re erfol­gen kön­nen), für die Unter­stüt­zung Hilfs­be­dürf­ti­ger oder die Beglei­tung Sterbender.
  • Rege­lun­gen für Got­tes­diens­te, Zusam­men­künf­te von Religionsgemeinschaften 
    • Gesang bei reli­giö­sen Zusam­men­künf­ten und Trau­er­fei­ern: Auf das Mit­sin­gen in Ver­an­stal­tun­gen und Zusam­men­künf­ten zur Reli­gi­ons­aus­übung sowie auf Trau­er­fei­ern wird in geschlos­se­nen Räu­men ver­zich­tet. Die Reli­gi­ons­aus­übung durch Gebet oder Bekennt­nis ist wei­ter­hin mit All­tags­mas­ke und Stim­me in Zim­mer­laut­stär­ke mög­lich, eben­so der Vor­trags­ge­sang mit maxi­mal 4 Per­so­nen und ent­spre­chen­den Hygie­ne­re­ge­lun­gen (sie­he All­ge­mein­ver­fü­gung). Unter frei­en Him­mel darf mit zwei Meter Abstand zwi­schen den Teil­neh­men­den und mit All­tags­mas­ke gesun­gen werden.
    • Min­dest­ab­stand und Mas­ken­pflicht bei reli­giö­sen Zusam­men­künf­ten: Hygie­ne­re­ge­lun­gen der Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten sind mit Blick auf die aktu­el­le Situa­ti­on anzu­pas­sen. Sie ori­en­tie­ren sich streng an der Coro­na­schutz­ver­ord­nung NRW in der jeweils gel­ten­den Fas­sung, ins­be­son­de­re berück­sich­ti­gen sie fol­gen­des: Die Zahl der Besu­cher ist zu begren­zen, pro Besu­cher muss eine Flä­che von 7 Qua­drat­me­tern vor­han­den sein, Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern (außer zu Per­so­nen eines Haus­stands) ist ein­zu­hal­ten und die Mas­ken­pflicht gilt wäh­rend der gesam­ten Zusam­men­kunft, auch am Sitzplatz.
    • Rück­ver­folg­bar­keit aller Teil­neh­mer ist sichergestellt

In den Stadt­ge­bie­ten von Schie­der-Schwa­len­berg sowie Horn-Bad Mein­berg und im Gemein­de­ge­biet von August­dorf enden die­se erwei­ter­ten Schutzmaßnahmen:

  • Gemein­sa­mer Auf­ent­halt in pri­vat genutz­ten Räu­men und auf pri­vat genutz­ten Grund­stü­cken: Nur mit dem eige­nen Haus­stand und höchs­tens einem wei­te­ren Haus­stand, höchs­tens aber 5 Per­so­nen (Kin­der bis ein­schließ­lich 14 Jah­re, die zu die­sen bei­den Haus­stän­den gehö­ren, zäh­len nicht mit).
  • Beruf­li­che, dienst­li­che sowie ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten in Kör­per­schaf­ten und Anstal­ten des öffent­li­chen Rechts, bei denen ein Zusam­men­wir­ken meh­re­rer Per­so­nen zwin­gend erfor­der­lich ist, blei­ben erlaubt.

Auch die zusätz­li­che Ver­schär­fung für die Gemein­de August­dorf endet:

  • Gemein­sa­mer Auf­ent­halt in pri­vat genutz­ten Räu­men und auf pri­vat genutz­ten Grund­stü­cken: Nur mit dem eige­nen Haus­stand und höchs­tens einem wei­te­ren, fes­ten Haus­stand, höchs­tens aber 5 Per­so­nen (Kin­der bis ein­schließ­lich 14 Jah­re, die zu die­sen bei­den Haus­stän­den gehö­ren, zäh­len nicht mit).
  • Beruf­li­che, dienst­li­che sowie ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten in Kör­per­schaf­ten und Anstal­ten des öffent­li­chen Rechts, bei denen ein Zusam­men­wir­ken meh­re­rer Per­so­nen zwin­gend erfor­der­lich ist, blei­ben erlaubt.
  • Got­tes­diens­te und ande­re Ver­samm­lun­gen zur Reli­gi­ons­aus­übung: Got­tes­diens­te und ande­re Ver­samm­lun­gen zur Reli­gi­ons­aus­übung sind als Prä­senz­tref­fen ver­bo­ten. Mit maxi­mal 25 Per­so­nen (Kin­der unter 14 Jah­ren zäh­len nicht mit) dür­fen Bestat­tun­gen oder ein Toten­ge­bet unter Ein­hal­tung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung gel­ten­den Min­dest­ab­stan­des sowie unter Berück­sich­ti­gung der Hygie­ne- und Infek­ti­ons­schutz­an­for­de­run­gen stattfinden.

Wel­che Rege­lung ist ab Mon­tag, 11. Janu­ar, 0 Uhr, wei­ter­hin in Kraft?

Die Rege­lun­gen der Coro­na­schutz­ver­ord­nung NRW sind in Kraft, sie gel­ten bis zum 31. Janu­ar 2021. Die Ver­ord­nung sowie Fra­gen und Ant­wor­ten sind unter www.land.nrw/corona veröffentlicht.

Auch die Mas­ken­pflicht in bestimm­ten Berei­chen im Kreis­ge­biet ist wei­ter­hin in Kraft und bis zum 31. Janu­ar ver­län­gert. Die Stra­ßen, Plät­ze und sons­ti­ge Berei­che sind auf der Kreis­web­sei­te unter www.kreis-lippe.de/corona veröffentlicht.

Eben­falls ist die All­ge­mein­ver­fü­gung mit Anpas­sung der Rege­lun­gen für den Betrieb der Schu­len des Kreis­ge­bie­tes wei­ter­hin in Kraft. Die Schutz­maß­nah­men für den Bereich Schu­len hat der Kreis Lip­pe in eine sepa­ra­te All­ge­mein­ver­fü­gung gefasst.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner