„Park­mög­lich­kei­ten an der Zufahrt zum Hei­de­haus im Bereich der Aus­sichts­platt­form am Dünen­feld.” Hin­ter die­ser Über­schrift ver­birgt sich ein Antrag der August­dor­fer SPD, die die­sen an Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer geschickt hat und der den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN vorliegt.

SPD-Frak­ti­ons­chef Dani­el Klöp­per erklärt dar­in, dass nicht nur seit Beginn der Coro­na Pan­de­mie, tou­ris­ti­sche Zie­le bei erho­lungs­su­chen­den Men­schen beliebt gewor­den sei­en. „Seit eini­gen Jah­ren schon ist der Trend zum „Zurück in die Natur“ erkenn­bar. Aus die­sem Grun­de freu­en wir uns, dass der August­dor­fer Dünen­pfad sehr beliebt ist”, heißt es in dem Antrag. Zu einer tou­ris­ti­schen Attrak­ti­on gehör­ten aber auch ein­fach erreich­ba­re Park­plät­ze, stellt die SPD-Frak­ti­on fest.

Als gute Gast­ge­ber wol­le man den Tages­tou­ris­ten „mit der offi­zi­el­len Park­mög­lich­keit einen wei­te­ren Ser­vice bie­ten, gleich­zei­tig die Zufahrt zum Hei­de­haus für Ein­satz- und Ret­tungs­fahr­zeu­ge frei­hal­ten und Gefah­ren­si­tua­tio­nen durch Falsch­par­ker verhindern.”

Aus die­sem Grund möch­te die SPD „die Ver­wal­tung damit beauf­tra­gen, mit dem Natur­schutz­groß­pro­jekt und den zustän­di­gen Behör­den eine offi­zi­el­le Park­mög­lich­keit an der Zufahrt zum Hei­de­haus im Bereich der Aus­sichts­platt­form des Dünen­pfa­des zu schaffen.”

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner