Hauptmann Martin Waltemathe erhält Army Achievement Medal

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

„Ich emp­fin­de es als eine gro­ße Ehre, von einem Ver­bün­de­ten wie den USA so eine Aus­zeich­nung zu erhal­ten.” So beschreibt Pres­se­of­fi­zier Haupt­mann Mar­tin Wal­te­ma­the sein Gefühl, als er Army Achie­ve­ment Medal der US-Armee ent­ge­gen­neh­men durf­te.

Wie kam es dazu? „Die Bri­ga­de war im März des vor­letz­ten Jah­res in Hohen­fels im dor­ti­gen Joint Mul­ti­na­tio­nal Rea­di­ness Cen­ter (JMRC)”, berich­tet der Haupt­mann. Die 21er war als Leit­bri­ga­de mit allen Ver­bän­den vor Ort, um über neun Tage eine soge­nann­te 360 Grad Übung durch­zu­füh­ren. „Dabei ging es nicht nur um Manö­ver, son­dern unter ande­rem auch um die Pres­se­ar­beit, die ein mili­tä­ri­scher Ein­satz mit sich bringt”, erläu­tert Pres­se­of­fi­zier Wal­te­ma­the, der gemein­sam mit sei­nem Kame­ra­den Jon Logan in Hohen­fels für die­se Arbeit ver­ant­wort­lich war.

„Dadurch sind tie­fe Freund­schaf­ten ent­stan­den”, erin­nert sich der Haupt­mann. Dann fügt er mit einem Schmun­zeln hin­zu: „Wir müs­sen unse­re Arbeit ja nicht ganz schlecht gemacht haben, wenn ich dann so eine Aus­zeich­nung erhal­te.”

Und was Haupt­mann Mar­tin Wal­te­ma­the beschei­den­er­wei­se nicht sagt, erläu­tert die Urkun­de: „Für außer­ge­wöhn­lich ver­dienst­vol­le Leis­tung […] Ihr Ver­hal­ten steht im Ein­klang mit der her­aus­ra­gen­den Tra­di­ti­on des Mili­tär­diens­tes und gibt Ihnen gro­ße Aner­ken­nung, der Pan­zer­bri­gax­de 21 Lip­per­land, der Bun­des­wehr und der ame­ri­ka­ni­schen Armee in Euro­pa.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

"Ich empfinde es als eine große Ehre, von einem Verbündeten wie den USA so eine Auszeichnung zu erhalten." So beschreibt Presseoffizier Hauptmann Martin Waltemathe sein Gefühl, als er Army Achievement Medal der US-Armee entgegennehmen durfte. Wie kam es dazu? "Die Brigade war im März des vorletzten Jahres in Hohenfels im dortigen Joint Multinational Readiness Center (JMRC)", berichtet der Hauptmann. Die 21er war als Leitbrigade mit allen Verbänden vor Ort, um über neun Tage eine sogenannte 360 Grad Übung durchzuführen. "Dabei ging es nicht nur um Manöver, sondern unter anderem auch um die Pressearbeit, die ein militärischer Einsatz mit sich bringt", erläutert Presseoffizier Waltemathe, der gemeinsam mit seinem Kameraden Jon Logan in Hohenfels für diese Arbeit verantwortlich war. "Dadurch sind tiefe Freundschaften entstanden", erinnert sich der Hauptmann. Dann fügt er mit einem Schmunzeln hinzu: "Wir müssen unsere Arbeit ja nicht ganz schlecht gemacht haben, wenn ich dann so eine Auszeichnung erhalte." Und was Hauptmann Martin Waltemathe bescheidenerweise nicht sagt, erläutert die Urkunde: "Für außergewöhnlich verdienstvolle Leistung [...] Ihr Verhalten steht im Einklang mit der herausragenden Tradition des Militärdienstes und gibt Ihnen große Anerkennung, der Panzerbrigaxde 21 Lipperland, der Bundeswehr und der amerikanischen Armee in Europa.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X