Elek­tro­ni­sche Kas­sen­sys­te­me für den Bar­geld­ver­kehr müs­sen bis zum 31.03.2021 über einen Mani­pu­la­ti­ons­schutz ver­fü­gen. Dar­auf weist die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer Lip­pe zu Det­mold hin. Der Mani­pu­la­ti­ons­schutz muss durch eine in das Kas­sen­sys­tem zu imple­men­tie­ren­de tech­ni­sche Sicher­heits­ein­rich­tung (kurz: TSE) sicher­ge­stellt sein. „Unter­neh­men sol­len unbe­dingt auf eine aktu­el­le Zer­ti­fi­zie­rung der ange­bo­te­nen oder bereits ver­wen­de­ten TSE ach­ten“, klärt Frank Lum­ma von der IHK-Lip­pe auf. Die­ser Hin­weis gel­te ins­be­son­de­re für cloud-basier­te TSE. Der­zeit wür­den die Zer­ti­fi­zie­rungs­an­for­de­run­gen hier­für näm­lich erhöht.

Die TSE ist tech­no­lo­gie­of­fen, sie kann aus einer hard­ware- oder cloud-basier­ten Lösung bestehen. Zer­ti­fi­zie­rungs­stel­le für bei­de ist aus­schließ­lich das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik (kurz: BSI). Seit Beginn des Jah­res 2020 ste­hen zwar schon eini­ge zer­ti­fi­zier­te hard­ware-basier­te TSE-Lösun­gen zur Ver­fü­gung. Bis­lang ist jedoch nur ein ein­zi­ges cloud-basier­tes TSE-Modul am Markt erhält­lich. Es stammt vom Anbie­ter Deut­sche Fis­kal und der Bun­des­dru­cke­rei-Toch­ter D‑TRUST. Die Lauf­zeit war jedoch befris­tet bis zum 31.01.2021, sodass im Anschluss eine Rezer­ti­fi­zie­rung erfor­der­lich wird. Wei­te­re cloud-basier­te Modu­le von ande­ren Her­stel­lern befin­den sich zur­zeit im Zertifizierungsverfahren.
Kurz vor Frist­ab­lauf zum 31.03.2021 beab­sich­tigt das BSI nun, die Anfor­de­run­gen an die Zer­ti­fi­zie­rung einer cloud-basier­ten TSE zu erhö­hen. Der Deut­sche Indus­trie- und Han­dels­kam­mer­tag (DIHK) hat sich daher gemein­sam mit den Spit­zen­ver­bän­den der gewerb­li­chen Wirt­schaft an die obers­ten Bun­des- und Lan­des­fi­nanz­ver­wal­tun­gen gewandt und auf eine schnel­le, pra­xis­taug­li­che Lösung gedrängt. Davon unab­hän­gig rät Lum­ma allen Unter­neh­men, die bereits eine cloud-basier­te TSE ver­wen­den oder es beab­sich­ti­gen, sich unver­züg­lich an ihre Kas­sen­an­bie­ter oder TSE-Her­stel­ler zu wen­den. Es soll­te geklärt wer­den, ob wei­ter­ge­hen­de Umstel­lungs­maß­nah­men ergrif­fen wer­den müs­sen bzw. wann eine zer­ti­fi­zier­te Cloud-Lösung imple­men­tiert wer­den kann.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erteilt bei der IHK Lip­pe Frank Lum­ma, E‑Mail: lumma@detmold.ihk.de

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner