CDU-Gemeindeverband lässt Interview löschen

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag hat­ten die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ein Inter­view mit dem August­dor­fer CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den ver­öf­fent­licht. Dort nahm Lutz Mül­ler Stel­lung zu den Gescheh­nis­sen rund um die ange­streb­ten Ord­nungs­maß­nah­men gegen die drei CDU Mit­glie­der und erklär­te, dass er über das Ver­hal­ten des CDU-Kreis­vor­sit­zen­den Lars Brak­ha­ge ent­täuscht sei.

Die­ses Inter­view ver­link­te der Pres­se­be­auf­trag­te der CDU, Mar­tin Wal­te­ma­the, auf der Face­book­sei­te des CDU-Gemein­de­ver­ban­des. Eini­gen auf­merk­sa­men Lesern ent­ging es nicht, dass das Inter­view nach knapp 45 Minu­ten wie­der von der Sei­te ver­schwun­den war. Was war der Grund?

„Nach­dem ich den Arti­kel auf die Face­book­sei­te der CDU-August­dorf ver­linkt hat­te, rief mich der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Patrick Balt­ru­schat, an und for­der­te mich auf, den Arti­kel zu löschen“, erklär­te Mar­tin Wal­te­ma­the gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Als Begrün­dung habe Balt­ru­schat ange­führt, dass das Inter­view, das sich kri­tisch mit der Rol­le von Lars Brak­ha­ge aus­ein­an­der­setz­te, nicht die Ansicht des CDU-Gemein­de­ver­ban­des wider­spie­ge­le. „Auf mei­ne Fra­ge, was denn die Ansicht des Gemein­de­ver­ban­des dazu sei, habe ich kei­ne Ant­wort erhal­ten“, so der Pres­se­be­auf­trag­te.

Patrick Balt­ru­schat bestä­tig­te das Tele­fo­nat gegen­über der Redak­ti­on. „Ich muss für den gesam­ten Gemein­de­ver­band ste­hen“, erklärt er und  führt aus: „Der Arti­kel ist die Sicht­wei­se der Frak­ti­on, das ist aber mit­nich­ten die Ansicht der meis­ten CDU-Mit­glie­der“ ist er sich sicher. So hät­ten ihn vie­le Mit­glie­der ange­ru­fen, ob die­se Aus­sa­gen denn auch die Mei­nung des Gemein­de­ver­ban­des sei; das müs­se er aber klar ver­nei­nen.

Eine aus­führ­li­che Stel­lung­nah­me hat der kom­mis­sa­ri­sche Vor­sit­zen­de exklu­siv den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN eben­falls gege­ben.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Am vergangenen Samstag hatten die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ein Interview mit dem Augustdorfer CDU-Fraktionsvorsitzenden veröffentlicht. Dort nahm Lutz Müller Stellung zu den Geschehnissen rund um die angestrebten Ordnungsmaßnahmen gegen die drei CDU Mitglieder und erklärte, dass er über das Verhalten des CDU-Kreisvorsitzenden Lars Brakhage enttäuscht sei. Dieses Interview verlinkte der Pressebeauftragte der CDU, Martin Waltemathe, auf der Facebookseite des CDU-Gemeindeverbandes. Einigen aufmerksamen Lesern entging es nicht, dass das Interview nach knapp 45 Minuten wieder von der Seite verschwunden war. Was war der Grund? „Nachdem ich den Artikel auf die Facebookseite der CDU-Augustdorf verlinkt hatte, rief mich der stellvertretende Vorsitzende, Patrick Baltruschat, an und forderte mich auf, den Artikel zu löschen“, erklärte Martin Waltemathe gegenüber den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Als Begründung habe Baltruschat angeführt, dass das Interview, das sich kritisch mit der Rolle von Lars Brakhage auseinandersetzte, nicht die Ansicht des CDU-Gemeindeverbandes widerspiegele. „Auf meine Frage, was denn die Ansicht des Gemeindeverbandes dazu sei, habe ich keine Antwort erhalten“, so der Pressebeauftragte. Patrick Baltruschat bestätigte das Telefonat gegenüber der Redaktion. „Ich muss für den gesamten Gemeindeverband stehen“, erklärt er und  führt aus: „Der Artikel ist die Sichtweise der Fraktion, das ist aber mitnichten die Ansicht der meisten CDU-Mitglieder“ ist er sich sicher. So hätten ihn viele Mitglieder angerufen, ob diese Aussagen denn auch die Meinung des Gemeindeverbandes sei; das müsse er aber klar verneinen. Eine ausführliche Stellungnahme hat der kommissarische Vorsitzende exklusiv den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ebenfalls gegeben.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X