Wie „grün“ ist Augustdorf?

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten August­dorf, das weiß jeder, ist von viel grü­ner Flä­che umge­ben, wie sieht es jedoch inner­halb von August­dorf aus, wie „grün”

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Augustdorf, das weiß jeder, ist von viel grüner Fläche umgeben, wie sieht es jedoch innerhalb von Augustdorf aus, wie "grün" ist Augustdorf wirklich? Um das herauszufinden, haben die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN mit dem Bauamtsleiter Manuel Bröker gesprochen. Wird es einen neuen Klimaschutzmanager geben? Wie die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN bereits Ende letzten Jahres berichteten, verließ der damalige Klimaschutzmanager Lamine Traoré Augustdorf, um eine Stelle in Düsseldorf anzunehmen. Die große Frage liegt damit auf der Hand: Wird es einen neuen Klimamanager geben? „Nein, für die nächsten Jahre ist zunächst kein neuer Klimaschutzmanager geplant, weil bei einer Anschlussförderung, die Förderung von 90 Prozent auf zirka 55 Prozent sinken würde, das heißt der Eigenanteil für die Kommune wird deutlich höher steigen und deswegen ist es im Moment noch nicht möglich jetzt die Stelle neu zu besetzten.“, erklärte Manuel Bröker. Spielt E-Mobilität eine große Rolle in Augustdorf? „In Augustdorf gibt es bisher eine E-Säule am Rewe, um die umweltschonenden E-Autos aufladen zu können“, erklärt der Bauamtsleiter im Gespräch mit den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Der Kreis Lippe erklärte gegenüber der Redaktion, dass die Anzahl der E-Autos nicht bekannt sei. Manuel Bröker unterstrich, dass die vermehrte Anschaffung von E-Autos ein wichtiges Thema für die nächsten Jahre sei. Wie viele Blühwiesen und Grünflächen gibt es in Augustdorf? Im Moment gibt es in Augustdorf im Sommer drei Wiesen, die als sogenannte Blühwiesen genutzt werden. Eine ist am Schlingsbruch angelegt, eine findet man bei der Grundschule In der Senne, und eine weitere liegt an der Lindenstraße. Die von der Gemeinde angelegten Blumenfelder, dienen als wichtige Stütze für Insekten, wie zum Beispiel für Bienen. Weiterhin bilden sie einen reduzierten Pflegeaufwand, da diese Wiesen, anders als Grünflächen, im Sommer nicht alle zwei Wochen gemäht werden müssen. Die gesäten Blumen können zunächst das ganze Jahr bis zum Winter hin stehen bleiben und bieten dann eine Hilfe für Vögel zur Überwinterung. Eine weitere Stütze zur Erhaltung der Biodiversität sind kleine Blühbeete an den Straßen. Zukünftig soll jedoch die Anlage von Blühwiesen noch weiter gestützt und gefördert werden. Grünflächen gibt es Augustdorf viele, zum einen durch die sehr ländliche Lage, zum anderen werden öffentliche Plätze ebenfalls mit Grünflächen versehen. „Der Heidesportplatz hat rechts und links schöne Grünflächen, sowie die Spielplätze in Augustdorf.“, so Manuel Bröker. Wie sieht es mit erneuerbarer Energie und Energieeffizienz aus? Augustdorf besitzt zwar keine Windräder, dafür eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kläranlage. Weiterhin wird das Dach der Realschule ebenfalls extern verpachtet und ist mit einer Photovoltaikanlage versehen. Auch bei dem Neubau der Flüchtlingsunterkunft soll erneuerbare Energie ein großes Thema sein und der Strom selbst generiert werden. Um Energie effizient zu nutzen und zu sparen, wurden fast alle Laternen mit LEDs versehen. "Bei der Gestaltung der neuen Realschule wurde ebenfalls sehr auf Energieeffizienz gesetzt", teilt Manuel Bröker mit. Was wird für den Erhalt des Natur- und Artenschutz geleistet? „Augustdorf ist umzingelt von Landschafts- und Naturschutzgebieten, deshalb ist dieses Thema für uns natürlich sehr präsent.“, erklärte der Bauamtsleiter. Bei Bauprojekten werde selbstverständlich genau geschaut, welchen Einfluss die Vorhaben auf die jeweilige Umgebung haben könnte und gegebenenfalls Ausgleichsmaßnahmen getroffen. So wie zum Beispiel bei dem Bauvorhaben am Schlingsbruch. Dort wurden Steinhaufen aufgeworfen und so ein künstlich erzeugter Lebensraum für die Zauneidechse errichtet. Auch das Wildvögelprojekt an der Grundschule an der Senne, bei dem Nistkästen aufstellt werden, die die Vogelartvielfalt und den Artenschutz unterstützen sollen, zählt zu den Bemühungen der Gemeinde, etwas für den Natur- und Artenschutz zu tun. Das Fazit? Augustdorf ist nicht nur von grüner Fläche umgeben, sondern hat auch innerhalb einiges zu bieten.  
error: Der Inhalt ist geschützt!
X