Bürgermeister hofft, dass Heidesportplatz bald wieder geöffnet wird

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

Der im Okto­ber ein­ge­weih­te Hei­de­sport­platz bleibt zunächst wei­ter­hin für den Frei­zeit­be­reich geschlos­sen. Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer hofft, dass eine voll­stän­di­ge Nut­zung des Hei­de­sport­plat­zes bei sin­ken­der Infek­ti­ons­zahl mög­lich sein wird und die Anla­ge dann ein Ort der Begeg­nung für alle August­dor­fer wird. Das erklär­te er gegen­über der AUGUSTDORFER NACHRICHTEN.

Zwar bie­tet die aktu­el­le Coro­na­schutz­ver­ord­nung die Mög­lich­keit, Sport­an­la­gen für einen bestimm­ten Per­so­nen­be­reich zu öff­nen, jedoch han­delt es sich bei der Frei­zeit­an­la­ge Hei­de­sport­platz um einen stark fre­quen­tier­ten Frei­zeit­be­reich.

Da die Kon­takt­be­schrän­kun­gen im öffent­li­chen Bereich wei­ter­hin auf den eige­nen Haus­stand und eine wei­te­re Per­son beschränkt blei­ben, kann der, unter den bestehen­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen, mög­li­che Frei­zeit­sport auch außer­halb von der Frei­zeit­an­la­ge Hei­de­sport­platz betrie­ben wer­den. Auf der Frei­zeit­an­la­ge wur­de in der Ver­gan­gen­heit das Abstands­ge­bot nicht immer ein­ge­hal­ten, weil es sich um einen Bereich mit erfah­rungs­ge­mäß jün­ge­rem Publi­kum auf einem ein­ge­schränk­ten Raum han­delt.

Es sei davon aus­zu­ge­hen, dass bei einer der­zei­ti­gen Öff­nung der Anla­ge eine phy­si­sche Distan­zie­rung zu ande­ren Per­so­nen und damit ein aus­rei­chen­der Schutz vor einer Infek­ti­on mit SARS-CoV‑2 nicht gege­ben ist.

Auf­grund des wei­ter­hin sehr hohen Inzi­denz­wer­tes von August­dorf und dem dif­fu­sen Infek­ti­ons­ge­sche­hen, ist eine Öff­nung der Frei­zeit­an­la­ge Hei­de­sport­platz zum jet­zi­gen Zeit­punkt nicht ver­tret­bar. Wie bereits in der Ver­gan­gen­heit, steht die Sport­flä­che tags­über für den Schul­sport unter Auf­sicht einer Lehr­kraft, jedoch wei­ter­hin zur Ver­fü­gung.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Der im Oktober eingeweihte Heidesportplatz bleibt zunächst weiterhin für den Freizeitbereich geschlossen. Bürgermeister Thomas Katzer hofft, dass eine vollständige Nutzung des Heidesportplatzes bei sinkender Infektionszahl möglich sein wird und die Anlage dann ein Ort der Begegnung für alle Augustdorfer wird. Das erklärte er gegenüber der AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Zwar bietet die aktuelle Coronaschutzverordnung die Möglichkeit, Sportanlagen für einen bestimmten Personenbereich zu öffnen, jedoch handelt es sich bei der Freizeitanlage Heidesportplatz um einen stark frequentierten Freizeitbereich. Da die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Bereich weiterhin auf den eigenen Hausstand und eine weitere Person beschränkt bleiben, kann der, unter den bestehenden Kontaktbeschränkungen, mögliche Freizeitsport auch außerhalb von der Freizeitanlage Heidesportplatz betrieben werden. Auf der Freizeitanlage wurde in der Vergangenheit das Abstandsgebot nicht immer eingehalten, weil es sich um einen Bereich mit erfahrungsgemäß jüngerem Publikum auf einem eingeschränkten Raum handelt. Es sei davon auszugehen, dass bei einer derzeitigen Öffnung der Anlage eine physische Distanzierung zu anderen Personen und damit ein ausreichender Schutz vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht gegeben ist. Aufgrund des weiterhin sehr hohen Inzidenzwertes von Augustdorf und dem diffusen Infektionsgeschehen, ist eine Öffnung der Freizeitanlage Heidesportplatz zum jetzigen Zeitpunkt nicht vertretbar. Wie bereits in der Vergangenheit, steht die Sportfläche tagsüber für den Schulsport unter Aufsicht einer Lehrkraft, jedoch weiterhin zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X