Um einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu ver­ein­ba­ren, hat der Kreis Lip­pe ein Kon­takt­for­mu­lar für die berech­tig­ten Beschäf­tig­ten in bestimm­ten Berufs­grup­pen ange­bo­ten. Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist ab sofort nicht mehr nutz­bar. Die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen haben gezeigt, dass das Kon­takt­for­mu­lar mas­siv miss­braucht wird: Zahl­rei­che Per­so­nen, die nicht zu den berech­tig­ten Grup­pen gehö­ren, haben ver­sucht, dar­über einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu ver­ein­ba­ren. Die Mit­ar­bei­ten­den im Impf­zen­trum wur­den regel­recht über­rannt und konn­ten sich kaum noch auf ihre Kern­auf­ga­be kon­zen­trie­ren: Den berech­tig­ten Per­so­nen­krei­sen einen Impf­ter­min anzu­bie­ten. Um wei­te­ren Miss­brauch zu ver­hin­dern, wur­de das Kon­takt­for­mu­lar nun off­line genom­men und die Orga­ni­sa­ti­on der Impf­ter­mi­ne umgestellt.

Zur Erin­ne­rung: Fol­gen­de Per­so­nen­grup­pen sind aktu­ell berech­tigt, einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu erhal­ten, sofern sie regel­mä­ßig in voll­sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen tätig sind:

  • Beschäf­tig­te in ambu­lan­ten Pflegediensten,
  • Ärz­te und Zahn­ärz­te und deren medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal, sofern sie regel­mä­ßig Pati­en­ten wegen einer Covid-19-Erkran­kung behan­deln oder aero­sol­ge­ne­rie­ren­de Tätig­kei­ten ausüben
  • Medi­zin­pro­duk­te­be­ra­ter bei Ope­ra­ti­ons­be­glei­tung in Kran­ken­häu­sern und bei ambu­lan­ten Operationen
  • Per­so­nen, die im Rah­men der ambu­lan­ten Pfle­ge Begut­ach­tungs- und Prüf­tä­tig­kei­ten aus­üben, ins­be­son­de­re der Medi­zi­ni­schen Dienste
  • Mit­ar­bei­ten­de der ambu­lan­ten Spe­zi­al­pfle­ge, zum Bei­spiel der Sto­ma- und Wund­ver­sor­gung, sofern sie pati­en­ten­nah erbracht wird
  • Heil­mit­teler­brin­ger in der auf­su­chen­den ambu­lan­ten häus­li­chen Pfle­ge (kei­ne pri­va­te häus­li­che Pflege)
  • Fri­sö­re, Fuß­pfle­ger, Seel­sor­ger, Betreu­ungs­rich­ter, Rechtspfleger
  • Prüf- und Begut­ach­tungs­kräf­te ins­be­son­de­re in medi­zi­ni­schen Diens­ten, Beschäf­ti­ge von Hilfs­mit­tel- und Home­ca­re-Diens­ten sowie Sanitätshäusern

Fol­gen­de Kri­te­ri­en müs­sen erfüllt sein, damit die oben genann­ten Per­so­nen­grup­pen berech­tigt sind, einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu vereinbaren:

  • Sie kön­nen nach­wei­sen, dass sie nach aktu­el­lem Erlass des Minis­te­ri­um für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les des Lan­des NRW regel­mä­ßig in teil- und / oder voll­sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen tätig sind.
  • Der Arbeit­ge­ber (Arbeits­stät­ten­prin­zip) bzw. die Ein­rich­tung, in der sie regel­mä­ßig tätig sind, befin­det sich im Kreis Lippe.

Alle ande­ren Per­so­nen kön­nen der­zeit noch kei­nen Impf­ter­min im Impf­zen­trum vereinbaren!

Per­so­nen, die berech­tigt sind, kön­nen sich unter Anga­be ihres Namens, Geburts­da­tums und Kon­takt­da­ten sowie des Arbeit­ge­bers per Mail an das Impf­zen­trum (impfzentrum@kreis-lippe.de) wen­den. Liegt die ent­spre­chen­de Berech­ti­gung vor, wer­den sie von­den Mit­ar­bei­ten­den auf­ge­for­dert, eine Selbst­aus­kunft aus­zu­fül­len, in der die Berech­ti­gung schrift­lich bestä­tigt wird. Wenn die Vor­aus­set­zun­gen vor­lie­gen, ver­ein­ba­ren die Mit­ar­bei­ten­den des Impf­zen­trums einen Impf­ter­min. Hin­weis: Nur, wenn gemäß den oben genann­ten Vor­aus­set­zun­gen eine Impf­be­rech­ti­gung besteht, mel­den sich die Mit­ar­bei­ten­den des Impf­zen­trums zur Ter­min­ver­ein­ba­rung zurück.

Hin­weis für Arbeitgeber: 

Arbeit­ge­ber kön­nen ihre Mit­ar­bei­ter bei vor­lie­gen­der Berech­ti­gung gemäß der Selbst­aus­kunft auch gesam­melt mit Nen­nung der jewei­li­gen Namen, Geburts­da­ten und Kon­takt­da­ten für die Ver­ein­ba­rung von Impf­ter­mi­nen an das Impf­zen­trum melden.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner