Bekommt Augustdorfs Nachbargemeinde bald eine MTB-Strecke?

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Initiative Oerlinghausen gibt mit ihrem Antrag den Anstoß für die politische Diskussion

In August­dorf stel­len nicht nur die Moto­cross­fah­rer eine Gefahr dar, zahl­rei­che Bür­ger beschwe­ren sich auch immer wie­der über die zahl­rei­chen Moun­tain­bi­ker, die durch die Natur­schutz­ge­bie­te, abseits von wegen fah­ren.

Aber nicht nur August­dorf hat die­ses Pro­blem, son­dern auch die Nach­bar­ge­mein­de Oer­lign­hau­sen. Im Janu­ar wur­de zwi­schen Bie­le­feld und Oer­ling­hau­sen im erwei­ter­ten Natur­schutz­ge­biet des Men­khau­ser Bachs (Schop­ke­tal) eine inof­fi­zi­el­le Moun­tain­bike (MTB) Stre­cke zurück­ge­baut, weil der Wald­be­sit­zer die Stre­cke nicht mehr dul­den woll­te. Die Debat­te um die­se Moun­tain­bike-Stre­cke sorg­te für Zünd­stoff. Inner­halb kür­zes­ter Zeit sind bei einer in den sozia­len Netz­wer­ken gestar­te­ten Peti­ti­on mehr als 1.200 Unter­schrif­ten gesam­melt wor­den. Das West­fa­len Blatt und ande­re Medi­en berich­te­ten über die Schlie­ßung.

Im Teu­to­bur­ger Wald gibt es bis­her kei­ne lega­le Stre­cke, wohl aber vie­le MTB Fah­rer. Anfang Febru­ar haben etwa ein­hun­dert MTB Fah­rer in Bie­le­feld demons­triert. Sie for­der­ten Poli­tik und Forst­ver­wal­tung auf, mit ihnen über lega­le Moun­tain­bike-Stre­cken zu reden.

Bereits im Rah­men der Akti­on „Mein Oer­ling­hau­sen 2025“ von der Initia­ti­ve Oer­ling­hau­sen gab es schon im Dezem­ber 2020 reich­lich Anre­gun­gen im Hin­blick auf feh­len­de MTB-Kon­zep­te in Oer­ling­hau­sen und Umge­bung und nach­dem nun auch die Stre­cke im Schop­ke­tal lei­der abge­ris­sen wur­de, hat die Initia­ti­ve Oer­ling­hau­sen am 23. Febru­ar 2021 als ein­zi­ge Frak­ti­on für den Bau­aus­schuss am 10. März 2021 einen Antrag für ein MTB-Kon­zept in der Berg­stadt ein­ge­bracht. Im Vor­feld hat­te Sie im Janu­ar 2021 Wil­li Wäch­ter von den Natur­freun­den zur Frak­ti­ons­sit­zung ein­ge­la­den und mit ihm das The­ma umfang­reich dis­ku­tiert. Auch die ein­zi­ge offi­zi­el­le MTB Stre­cke am Mon­te Scher­be­li­no in Bie­le­feld wur­de von der Frak­ti­on per­sön­lich ange­schaut und aus­pro­biert.

Ein anspre­chen­des und attrak­ti­ves Ange­bot wür­de Oer­ling­hau­sen als Nah­erho­lungs­stand­ort auf­wer­ten und könn­te gleich­zei­tig den Tou­ris­mus und die loka­le Gas­tro­no­mie bele­ben. Hin­zu kommt die sport­för­dern­de Kom­po­nen­te und dass damit auch ein Anlauf­punkt für die Jugend geschaf­fen wird.

Nach dem Antrag sind auch die SPD und die CDU auf das Tan­dem gesprun­gen und stram­peln in die glei­che Rich­tung. Gab es vor ein paar Tagen auch ein Gespräch zwi­schen den Natur­freun­den und der SPD und CDU, so war es für einen eige­nen Antrag im Bau­aus­schuss zu spät. Im letz­ten Bau­aus­schuss hat die SPD den Antrag der Initia­ti­ve von der Tages­ord­nung abset­zen und in den Haupt­aus­schuss ver­le­gen las­sen, weil man sich noch nicht einig war, wel­cher der Aus­schüs­se zustän­dig sei.

Der Antrag der Initia­ti­ve wird jetzt an den Haupt­aus­schuss ver­wie­sen und dort behan­delt. Noch vor dem letz­ten Bau­aus­schuss wur­de die­ser kon­kre­ti­siert und erwei­tert. Städ­ti­sche Flä­chen wur­den auch schon aus­fin­dig gemacht, angren­zend zum Wan­der­park­platz am Wel­schen­weg gibt es ein poten­zi­el­les städ­ti­sches Grund­stück nahe dem Natur­freun­de­haus. „Jetzt gilt es Kon­zep­te mit allen Betei­lig­ten aus­zu­ar­bei­ten, Natur­freun­de, MTB Ver­ei­ne, Lip­pe Tou­ris­mus und den Oer­ling­hau­ser Frak­tio­nen”, so die Initia­ti­ve.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

In Augustdorf stellen nicht nur die Motocrossfahrer eine Gefahr dar, zahlreiche Bürger beschweren sich auch immer wieder über die zahlreichen Mountainbiker, die durch die Naturschutzgebiete, abseits von wegen fahren. Aber nicht nur Augustdorf hat dieses Problem, sondern auch die Nachbargemeinde Oerlignhausen. Im Januar wurde zwischen Bielefeld und Oerlinghausen im erweiterten Naturschutzgebiet des Menkhauser Bachs (Schopketal) eine inoffizielle Mountainbike (MTB) Strecke zurückgebaut, weil der Waldbesitzer die Strecke nicht mehr dulden wollte. Die Debatte um diese Mountainbike-Strecke sorgte für Zündstoff. Innerhalb kürzester Zeit sind bei einer in den sozialen Netzwerken gestarteten Petition mehr als 1.200 Unterschriften gesammelt worden. Das Westfalen Blatt und andere Medien berichteten über die Schließung. Im Teutoburger Wald gibt es bisher keine legale Strecke, wohl aber viele MTB Fahrer. Anfang Februar haben etwa einhundert MTB Fahrer in Bielefeld demonstriert. Sie forderten Politik und Forstverwaltung auf, mit ihnen über legale Mountainbike-Strecken zu reden. Bereits im Rahmen der Aktion „Mein Oerlinghausen 2025“ von der Initiative Oerlinghausen gab es schon im Dezember 2020 reichlich Anregungen im Hinblick auf fehlende MTB-Konzepte in Oerlinghausen und Umgebung und nachdem nun auch die Strecke im Schopketal leider abgerissen wurde, hat die Initiative Oerlinghausen am 23. Februar 2021 als einzige Fraktion für den Bauausschuss am 10. März 2021 einen Antrag für ein MTB-Konzept in der Bergstadt eingebracht. Im Vorfeld hatte Sie im Januar 2021 Willi Wächter von den Naturfreunden zur Fraktionssitzung eingeladen und mit ihm das Thema umfangreich diskutiert. Auch die einzige offizielle MTB Strecke am Monte Scherbelino in Bielefeld wurde von der Fraktion persönlich angeschaut und ausprobiert. Ein ansprechendes und attraktives Angebot würde Oerlinghausen als Naherholungsstandort aufwerten und könnte gleichzeitig den Tourismus und die lokale Gastronomie beleben. Hinzu kommt die sportfördernde Komponente und dass damit auch ein Anlaufpunkt für die Jugend geschaffen wird. Nach dem Antrag sind auch die SPD und die CDU auf das Tandem gesprungen und strampeln in die gleiche Richtung. Gab es vor ein paar Tagen auch ein Gespräch zwischen den Naturfreunden und der SPD und CDU, so war es für einen eigenen Antrag im Bauausschuss zu spät. Im letzten Bauausschuss hat die SPD den Antrag der Initiative von der Tagesordnung absetzen und in den Hauptausschuss verlegen lassen, weil man sich noch nicht einig war, welcher der Ausschüsse zuständig sei. Der Antrag der Initiative wird jetzt an den Hauptausschuss verwiesen und dort behandelt. Noch vor dem letzten Bauausschuss wurde dieser konkretisiert und erweitert. Städtische Flächen wurden auch schon ausfindig gemacht, angrenzend zum Wanderparkplatz am Welschenweg gibt es ein potenzielles städtisches Grundstück nahe dem Naturfreundehaus. "Jetzt gilt es Konzepte mit allen Beteiligten auszuarbeiten, Naturfreunde, MTB Vereine, Lippe Tourismus und den Oerlinghauser Fraktionen", so die Initiative.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X