Mutmaßlicher Telefonstreich sorgt für Großeinsatz

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

Am Don­ners­tag­abend erleb­ten meh­re­re August­dor­fer ein Groß­auf­ge­bot der Poli­zei. „Mit star­ken Kräf­ten”, so erklär­te die Pres­se­stel­le den Ein­satz gegen­über den AUGUSTORFER NACHRICHTEN, sei­en meh­re­re Ein­satz­wa­gen zur Rosen­stra­ße gefah­ren, da zuvor per Tele­fon eine Mes­ser­ste­che­rei gemel­det wur­de.

Vor Ort konn­ten die Beam­ten aller­dings kei­nen Hin­weis auf eine sol­che Tat fest­stel­len und muss­ten unver­rich­te­ter Din­ge wie­der abzie­hen. „Es hat sich ver­mut­lich um einen üblen Tele­fon­streich gehan­delt”, beschrieb Nina Ehm von der Pres­se­stel­le die Ursa­che des Ein­sat­zes.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Am Donnerstagabend erlebten mehrere Augustdorfer ein Großaufgebot der Polizei. "Mit starken Kräften", so erklärte die Pressestelle den Einsatz gegenüber den AUGUSTORFER NACHRICHTEN, seien mehrere Einsatzwagen zur Rosenstraße gefahren, da zuvor per Telefon eine Messerstecherei gemeldet wurde. Vor Ort konnten die Beamten allerdings keinen Hinweis auf eine solche Tat feststellen und mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. "Es hat sich vermutlich um einen üblen Telefonstreich gehandelt", beschrieb Nina Ehm von der Pressestelle die Ursache des Einsatzes.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X