Offener Brief fordert Ende des Ordnungsverfahrens gegen CDU-Mitglieder

Lese­zeit: unge­fähr 5 Minu­ten

Der August­dor­fer Joa­chim Barz hat in einem Offe­nen Brief für die drei CDU-Mit­glie­der Par­tei ergrif­fen und for­dert alle dazu auf: „Been­den Sie sofort die drei Ver­fah­ren!”

Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN ver­öf­fent­li­chen den Brief exklu­siv.

„Es ist mir ein beson­de­res Anlie­gen Ihr Augen­merk nach August­dorf zu len­ken. Hier im Ort steht die CDU vor einer Zer­reiß­pro­be und braucht drin­gend Hil­fe!

Mei­ne Frau Nata­scha und ich sind bei­de CDU Mit­glie­der und haben die Ereig­nis­se der letz­ten Mona­te und Jah­re in August­dorf mit immer grö­ße­rem Ent­set­zen ver­fol­gen müs­sen. Mei­ne Frau ist Poli­zei­be­am­tin in Lip­pe, ich bin Haus­mann. Wir haben 6 gemein­sa­me Kin­der und sind vor 16 Jah­ren ger­ne nach August­dorf gezo­gen.

Ich möch­te Sie alle nicht lang­wei­len und ver­su­che, mich trotz des kom­ple­xen The­mas kurz zu fas­sen. Ich schrei­be Sie an, da Sie über den Kreis­vor­stand der CDU unmit­tel­bar betrof­fen sind. Sie haben mit einer Abstim­mung, auf die ich kom­men wer­de, direkt Ein­fluss auf die CDU August­dorf genom­men.

Dr. Andre­as Wulf war bis letz­tes Jahr 16 Jah­re Bür­ger­meis­ter in August­dorf. In den letz­ten Jah­ren ent­fern­te sich die­ser fast voll­kom­men von der CDU August­dorf. Dar­über hin­aus ist er durch per­ma­nen­tes Tre­ten in Fett­näpf­chen und Pro­du­zie­ren nicht uner­heb­li­cher Skan­da­le immer wie­der in nega­ti­ve Schlag­zei­len gera­ten. Eine Zusam­men­ar­beit zwi­schen der CDU-Frak­ti­on und dem W. war

prak­tisch nicht mehr vor­han­den. Bereits jetzt möch­te ich auf das beson­de­re Umfeld August­dorfs hin­wei­sen: Es leben eini­ge Tau­send Aus­sied­ler hier, die in Bap­tis­ten-Gemein­den bzw. Frei­kir­chen orga­ni­siert sind.

2019 hat der dama­li­ge erwei­ter­te Vor­stand des CDU-Gemein­de­ver­ban­des August­dorf den EINSTIMMIGEN Beschluss gefasst, Wulf nicht mehr als Kan­di­da­ten auf­stel­len zu wol­len. Lei­der ist die­ser Beschluss nicht umge­setzt wor­den. Denn der W., mit dem diver­se Gesprä­che geführt wur­den, zeig­te sich voll­kom­men unein­sich­tig.

Zunächst näher­te er sich der Par­tei „Auf­bruch C“ an. Als er dort offen­bar eine Abfuhr bekam (die ein­zel­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen sind aus den August­dor­fer Nach­rich­ten zu ent­neh­men), ersann er eine ande­re Stra­te­gie. Da er bei Auf­bruch C nicht direkt als BM Kan­di­dat „ankam“, wur­de er selbst zum „Pre­di­ger“ und übte sich dar­in, Bibel­ver­se und ‑zita­te zu ver­öf­fent­li­chen. Anläss­lich eines Ern­te­dank­got­tes­diens­tes, der letz­tes Jahr in der Coro­na­zeit lei­der statt­fand und an dem er teil­nahm (!), pro­pa­gier­te er schlicht: „Fürch­tet euch nicht“!

Auf die damals erreich­ten und heu­te immer noch so hohen Inzi­denz­wer­te August­dorfs zur Coro­na Pan­de­mie muss in die­sem Zusam­men­hang hin­ge­wie­sen wer­den!

Auf der Nomi­nie­rungs­ver­an­stal­tung zum Bewer­ber um das Amt des BM im Juni 2020 zog W. plötz­lich mehr als 60 neue CDU Mit­glie­der aus dem Hut, alle­samt Bap­tis­ten. Nur so konn­te er sich mit knap­per Mehr­heit gegen mei­ne Frau behaup­ten, die ihren Hut eben­falls in den Ring warf. Wir haben sehr lan­ge über­legt, ob sie sich bewer­ben soll. Doch die Ver­hält­nis­se mit Wulf waren uner­träg­lich gewor­den und ande­re Per­so­nen haben sich auf­grund der Ver­hält­nis­se gar nicht erst auf­stel­len las­sen wol­len.

Letzt­lich ist W., zum Glück für das Dorf, abge­wählt wor­den. Nun kom­me ich zu mei­nem eigent­li­chen Anlie­gen, denn die Abwahl des W. hat bei Wei­tem nicht die Ruhe gebracht, die die CDU und August­dorf selbst bekom­men müss­ten!

Im Wahl­kampf um das Amt des BM ist viel gesagt und geschrie­ben wor­den, nicht zuletzt haben sich Dut­zen­de CDU Mit­glie­der des CDU-Gemein­de­ver­ban­des klar GEGEN Ws. Wie­der­wahl aus­ge­spro­chen!

Drei von Ihnen, die Her­ren Kuhl­mann, Salo­mon und Rieks, sind jedoch in den beson­de­ren Fokus gera­ten. Ich setz­te Fol­gen­des vor­aus: Der Kreis­vor­stand, Sie, Herr Brak­ha­ge, ist per­ma­nent ein­sei­tig infor­miert wor­den. Sie sind NICHT nach August­dorf gekom­men um zu ver­mit­teln! Sie haben wäh­rend des Wahl­kamp­fes kei­ner­lei State­ment zu den Vor­komm­nis­sen in August­dorf abge­ge­ben. Eben­so hat der amtie­ren­de Gemein­de­ver­band der CDU August­dorf nicht ein­mal ver­sucht, regu­lie­rend ein­zu­schrei­ten. Ganz im Gegen­teil, offen­bar hat der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Balt­ru­schat noch Öl ins Feu­er gegos­sen, nennt er das Nicht­un­ter­stüt­zen des W. im Wahl­kampf als „Ver­rat an der Par­tei“, so in einem Inter­view vor Kur­zem ver­öf­fent­licht.

Der der­zei­ti­ge Vor­stand des Gemein­de­ver­ban­des der CDU und die Frak­ti­on der CDU reden nicht mehr mit­ein­an­der, gehen sich aus dem Weg und gif­ten sich an! Das haben Sie (der gesam­te Kreis­vor­stand!) mit die­ser unse­li­gen Ent­schei­dung der „Ord­nungs­maß­nah­men“ sicher ein Stück mit zu ver­ant­wor­ten. Sie sind W. und eini­gen sei­ner Mit­strei­tern auf den „Leim“ gegan­gen! Die­se haben, da sie sich poli­tisch nicht durch­set­zen konn­ten, ihr Heil bei Ihnen gesucht und sind dort auf offe­ne Ohren gesto­ßen (!?).

Der Kreis­vor­stand hat Ord­nungs­maß­nah­men wegen par­tei­schä­di­gen­dem Ver­hal­ten in Gang gebracht, die auf­grund öffent­li­cher Äuße­run­gen bewer­tet wur­den. Dies führ­te trotz kla­rer Ein­wen­dun­gen der drei im Anhö­rungs­ver­fah­ren zu Ver­weis, Ver­war­nung und Par­tei­aus­schluss! Über das Argu­ment, es sei­en Kreis­ein­nah­men durch ver­lo­re­ne Abga­ben des abge­wähl­ten BM ent­gan­gen, darf man wohl nur schmun­zeln.

Die­se Vor­ge­hens­wei­se wird aller­dings dem Sach­ver­halt in der Gesamt­schau nicht gerecht! Wenn Sie sich ein objek­ti­ves Bild machen woll­ten, kämen Sie sicher­lich zu einem ganz ande­ren Schluss. Der ein­zi­ge, der der CDU in August­dorf und Lip­pe durch sein unein­sich­ti­ges, ein­sei­ti­ges und aus­sa­ge­lo­ses Ver­hal­ten gescha­det ist, ist Dr. Andre­as Wulf. Und zwar nach­hal­tigst!

Die drei Abge­straf­ten sind seit Jahr­zehn­ten in der CDU August­dorf ehren­amt­lich tätig. Sie haben über lan­ge Zeit die Geschi­cke des Ortes mit gelenkt und tun es noch!

Klaus-Die­ter Kuhl­mann ist Vor­sit­zen­der der Senio­ren Uni­on in August­dorf. Er hat seit vie­len Jah­ren das unein­ge­schränk­te Ver­trau­en dort.

Frank Salo­mon ist seit 34 Jah­ren Mit­glied des Orts­ver­ban­des. Als Oberst­leut­nant der Reser­ve hat er sich im Vor­stand der CDU und als lang­jäh­ri­ges Rats­mit­glied in August­dorf (immer noch!) mehr als ver­dient gemacht. Einen bes­se­ren „Par­tei­sol­da­ten“ kann man sich kaum vor­stel­len.

Uwe Rieks, der sogar aus der CDU aus­ge­schlos­sen wer­den soll (!), ist Lei­ter des Fach­ge­bie­tes für Sozia­les und Aus­län­der­an­ge­le­gen­hei­ten der Stadt Det­mold. Er ist seit über 18 Jah­ren Mit­glied in der Par­tei und ver­trat deren Inter­es­sen über 15 Jah­re lang im August­dor­fer Rat. Dar­über hin­aus gehör­te er auch über vie­le Jah­re dem Vor­stand des Gemein­de­ver­ban­des der CDU an.

Alle drei ver­fü­gen über eine unein­ge­schränk­te Repu­ta­ti­on weit über die Gemein­de­gren­zen hin­aus. Sie haben der CDU zu kei­nem Zeit­punkt Scha­den zuge­fügt. Im Gegen­teil, sie ste­hen unein­ge­schränkt für die CDU. Es ging (und geht lei­der immer noch!) aus­schließ­lich um die Per­son Wulf! Die Emp­feh­lung, Wulf nicht zu wäh­len, ist sicher nie­man­dem leicht gefal­len! Was muss wohl vor­ge­fal­len sein, dass sich so vie­le CDU-Mit­glie­der gegen den eige­nen Bür­ger­meis­ter wen­den? Die­se Fra­ge soll­ten Sie in den Fokus stel­len, nicht ande­res!

Ich for­de­re Sie alle drin­gendst dazu auf, die drei Ord­nungs­maß­nah­men sofort und unein­ge­schränkt auf­zu­he­ben!

Die­se sind unge­recht und voll­kom­men wider­sin­nig! Sie soll­ten nach August­dorf kom­men und ver­mit­teln! Und nicht einem abge­wähl­ten Bibel­zi­tie­ren­den die Stan­ge hal­ten! Ich kann Ihnen ver­si­chern: Bleibt es dabei und kommt W. zu einem Come­back über die CDU August­dorf, ist die Spal­tung der CDU in August­dorf nicht mehr auf­zu­hal­ten. Und damit wird auch der Keil in die gesam­te Dorf­ge­mein­schaft vor­an­ge­trie­ben, der von W. bereits tief ein­ge­pflanzt wur­de.

Die Aus­ein­an­der­set­zun­gen, die sich aus­schließ­lich nur um die PERSON Wulf erge­ben haben und lei­der christ­li­che Mit­men­schen von ihm der­art instru­men­ta­li­siert wur­den, waren bis dato bereits uner­träg­lich. Der Gedan­ke, dass W. über die nächs­ten Gemein­de­vor­stands­wah­len (zz hat er kein Amt oder Pos­ten inne) zurück kommt, ist erschre­ckend, jedoch lei­der wenig abwe­gig.

Noch ist die „feind­li­che Über­nah­me“ des CDU-Gemein­de­ver­ban­des August­dorf nicht ganz abge­schlos­sen. Tre­ten Sie bit­te der Spal­tung ent­ge­gen! Es gibt vie­le ande­re Mei­nun­gen als die Ihnen zuge­tra­ge­nen, bezie­hen Sie die­se mit ein und kom­men Sie zu dem ein­zi­gen trag­fä­hi­gen Ergeb­nis: Ord­nungs­maß­nah­men sind das fal­sche Mit­tel um Ruhe in den Gemein­de­ver­band zu brin­gen!

Been­den Sie sofort die drei Ver­fah­ren!

Tun Sie es, für die CDU und für August­dorf, für Lip­pe!”

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Der Augustdorfer Joachim Barz hat in einem Offenen Brief für die drei CDU-Mitglieder Partei ergriffen und fordert alle dazu auf: "Beenden Sie sofort die drei Verfahren!" Die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN veröffentlichen den Brief exklusiv.

"Es ist mir ein besonderes Anliegen Ihr Augenmerk nach Augustdorf zu lenken. Hier im Ort steht die CDU vor einer Zerreißprobe und braucht dringend Hilfe!

Meine Frau Natascha und ich sind beide CDU Mitglieder und haben die Ereignisse der letzten Monate und Jahre in Augustdorf mit immer größerem Entsetzen verfolgen müssen. Meine Frau ist Polizeibeamtin in Lippe, ich bin Hausmann. Wir haben 6 gemeinsame Kinder und sind vor 16 Jahren gerne nach Augustdorf gezogen.

Ich möchte Sie alle nicht langweilen und versuche, mich trotz des komplexen Themas kurz zu fassen. Ich schreibe Sie an, da Sie über den Kreisvorstand der CDU unmittelbar betroffen sind. Sie haben mit einer Abstimmung, auf die ich kommen werde, direkt Einfluss auf die CDU Augustdorf genommen.

Dr. Andreas Wulf war bis letztes Jahr 16 Jahre Bürgermeister in Augustdorf. In den letzten Jahren entfernte sich dieser fast vollkommen von der CDU Augustdorf. Darüber hinaus ist er durch permanentes Treten in Fettnäpfchen und Produzieren nicht unerheblicher Skandale immer wieder in negative Schlagzeilen geraten. Eine Zusammenarbeit zwischen der CDU-Fraktion und dem W. war

praktisch nicht mehr vorhanden. Bereits jetzt möchte ich auf das besondere Umfeld Augustdorfs hinweisen: Es leben einige Tausend Aussiedler hier, die in Baptisten-Gemeinden bzw. Freikirchen organisiert sind.

2019 hat der damalige erweiterte Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Augustdorf den EINSTIMMIGEN Beschluss gefasst, Wulf nicht mehr als Kandidaten aufstellen zu wollen. Leider ist dieser Beschluss nicht umgesetzt worden. Denn der W., mit dem diverse Gespräche geführt wurden, zeigte sich vollkommen uneinsichtig.

Zunächst näherte er sich der Partei „Aufbruch C“ an. Als er dort offenbar eine Abfuhr bekam (die einzelnen Veröffentlichungen sind aus den Augustdorfer Nachrichten zu entnehmen), ersann er eine andere Strategie. Da er bei Aufbruch C nicht direkt als BM Kandidat „ankam“, wurde er selbst zum „Prediger“ und übte sich darin, Bibelverse und -zitate zu veröffentlichen. Anlässlich eines Erntedankgottesdienstes, der letztes Jahr in der Coronazeit leider stattfand und an dem er teilnahm (!), propagierte er schlicht: „Fürchtet euch nicht“!

Auf die damals erreichten und heute immer noch so hohen Inzidenzwerte Augustdorfs zur Corona Pandemie muss in diesem Zusammenhang hingewiesen werden!

Auf der Nominierungsveranstaltung zum Bewerber um das Amt des BM im Juni 2020 zog W. plötzlich mehr als 60 neue CDU Mitglieder aus dem Hut, allesamt Baptisten. Nur so konnte er sich mit knapper Mehrheit gegen meine Frau behaupten, die ihren Hut ebenfalls in den Ring warf. Wir haben sehr lange überlegt, ob sie sich bewerben soll. Doch die Verhältnisse mit Wulf waren unerträglich geworden und andere Personen haben sich aufgrund der Verhältnisse gar nicht erst aufstellen lassen wollen.

Letztlich ist W., zum Glück für das Dorf, abgewählt worden. Nun komme ich zu meinem eigentlichen Anliegen, denn die Abwahl des W. hat bei Weitem nicht die Ruhe gebracht, die die CDU und Augustdorf selbst bekommen müssten!

Im Wahlkampf um das Amt des BM ist viel gesagt und geschrieben worden, nicht zuletzt haben sich Dutzende CDU Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes klar GEGEN Ws. Wiederwahl ausgesprochen!

Drei von Ihnen, die Herren Kuhlmann, Salomon und Rieks, sind jedoch in den besonderen Fokus geraten. Ich setzte Folgendes voraus: Der Kreisvorstand, Sie, Herr Brakhage, ist permanent einseitig informiert worden. Sie sind NICHT nach Augustdorf gekommen um zu vermitteln! Sie haben während des Wahlkampfes keinerlei Statement zu den Vorkommnissen in Augustdorf abgegeben. Ebenso hat der amtierende Gemeindeverband der CDU Augustdorf nicht einmal versucht, regulierend einzuschreiten. Ganz im Gegenteil, offenbar hat der stellvertretende Vorsitzende Baltruschat noch Öl ins Feuer gegossen, nennt er das Nichtunterstützen des W. im Wahlkampf als „Verrat an der Partei“, so in einem Interview vor Kurzem veröffentlicht.

Der derzeitige Vorstand des Gemeindeverbandes der CDU und die Fraktion der CDU reden nicht mehr miteinander, gehen sich aus dem Weg und giften sich an! Das haben Sie (der gesamte Kreisvorstand!) mit dieser unseligen Entscheidung der „Ordnungsmaßnahmen“ sicher ein Stück mit zu verantworten. Sie sind W. und einigen seiner Mitstreitern auf den „Leim“ gegangen! Diese haben, da sie sich politisch nicht durchsetzen konnten, ihr Heil bei Ihnen gesucht und sind dort auf offene Ohren gestoßen (!?).

Der Kreisvorstand hat Ordnungsmaßnahmen wegen parteischädigendem Verhalten in Gang gebracht, die aufgrund öffentlicher Äußerungen bewertet wurden. Dies führte trotz klarer Einwendungen der drei im Anhörungsverfahren zu Verweis, Verwarnung und Parteiausschluss! Über das Argument, es seien Kreiseinnahmen durch verlorene Abgaben des abgewählten BM entgangen, darf man wohl nur schmunzeln.

Diese Vorgehensweise wird allerdings dem Sachverhalt in der Gesamtschau nicht gerecht! Wenn Sie sich ein objektives Bild machen wollten, kämen Sie sicherlich zu einem ganz anderen Schluss. Der einzige, der der CDU in Augustdorf und Lippe durch sein uneinsichtiges, einseitiges und aussageloses Verhalten geschadet ist, ist Dr. Andreas Wulf. Und zwar nachhaltigst!

Die drei Abgestraften sind seit Jahrzehnten in der CDU Augustdorf ehrenamtlich tätig. Sie haben über lange Zeit die Geschicke des Ortes mit gelenkt und tun es noch!

Klaus-Dieter Kuhlmann ist Vorsitzender der Senioren Union in Augustdorf. Er hat seit vielen Jahren das uneingeschränkte Vertrauen dort.

Frank Salomon ist seit 34 Jahren Mitglied des Ortsverbandes. Als Oberstleutnant der Reserve hat er sich im Vorstand der CDU und als langjähriges Ratsmitglied in Augustdorf (immer noch!) mehr als verdient gemacht. Einen besseren „Parteisoldaten“ kann man sich kaum vorstellen.

Uwe Rieks, der sogar aus der CDU ausgeschlossen werden soll (!), ist Leiter des Fachgebietes für Soziales und Ausländerangelegenheiten der Stadt Detmold. Er ist seit über 18 Jahren Mitglied in der Partei und vertrat deren Interessen über 15 Jahre lang im Augustdorfer Rat. Darüber hinaus gehörte er auch über viele Jahre dem Vorstand des Gemeindeverbandes der CDU an.

Alle drei verfügen über eine uneingeschränkte Reputation weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Sie haben der CDU zu keinem Zeitpunkt Schaden zugefügt. Im Gegenteil, sie stehen uneingeschränkt für die CDU. Es ging (und geht leider immer noch!) ausschließlich um die Person Wulf! Die Empfehlung, Wulf nicht zu wählen, ist sicher niemandem leicht gefallen! Was muss wohl vorgefallen sein, dass sich so viele CDU-Mitglieder gegen den eigenen Bürgermeister wenden? Diese Frage sollten Sie in den Fokus stellen, nicht anderes!

Ich fordere Sie alle dringendst dazu auf, die drei Ordnungsmaßnahmen sofort und uneingeschränkt aufzuheben!

Diese sind ungerecht und vollkommen widersinnig! Sie sollten nach Augustdorf kommen und vermitteln! Und nicht einem abgewählten Bibelzitierenden die Stange halten! Ich kann Ihnen versichern: Bleibt es dabei und kommt W. zu einem Comeback über die CDU Augustdorf, ist die Spaltung der CDU in Augustdorf nicht mehr aufzuhalten. Und damit wird auch der Keil in die gesamte Dorfgemeinschaft vorangetrieben, der von W. bereits tief eingepflanzt wurde.

Die Auseinandersetzungen, die sich ausschließlich nur um die PERSON Wulf ergeben haben und leider christliche Mitmenschen von ihm derart instrumentalisiert wurden, waren bis dato bereits unerträglich. Der Gedanke, dass W. über die nächsten Gemeindevorstandswahlen (zz hat er kein Amt oder Posten inne) zurück kommt, ist erschreckend, jedoch leider wenig abwegig.

Noch ist die „feindliche Übernahme“ des CDU-Gemeindeverbandes Augustdorf nicht ganz abgeschlossen. Treten Sie bitte der Spaltung entgegen! Es gibt viele andere Meinungen als die Ihnen zugetragenen, beziehen Sie diese mit ein und kommen Sie zu dem einzigen tragfähigen Ergebnis: Ordnungsmaßnahmen sind das falsche Mittel um Ruhe in den Gemeindeverband zu bringen!

Beenden Sie sofort die drei Verfahren!

Tun Sie es, für die CDU und für Augustdorf, für Lippe!"

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X