„Axel, gib uns unsere Rose zurück!“

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

In der die­sem Monat ver­öf­fent­lich­te Land­rat Dr. Axel Leh­mann das neue Logo der Kreis­ver­wal­tung in Lip­pe. Hier­bei fällt die Lip­pi­sche Rose nun ganz aus dem Logo. Jun­ge Libe­ra­le und Jun­ge Uni­on kri­ti­sie­ren die­se Ent­schei­dung scharf. Sie for­dern die Lip­pi­sche Rose zurück.

Der Kreis­vor­sit­zen­de der Jun­gen Libe­ra­len, Nils Allers­mei­er, sagt hier­zu: „Die Lip­pi­sche Rose ist weit über den Kreis Lip­pe hin­aus bekannt und beliebt. Die meis­ten Lip­per kön­nen sich mit ihr iden­ti­fi­zie­ren. Dass sie nun völ­lig aus dem Logo der Kreis­ver­wal­tung ver­schwin­den soll, ist für uns nicht nach­voll­zieh­bar. Die­se Ände­rung soll mehr als 30.000€ gekos­tet haben. Das ist mehr, als manch ein Lip­per in einem Jahr ver­dient. Somit spielt sich die­se Logo-Ände­rung neben der Lebens­rea­li­tät der Bür­ger ab, die die­se Ände­rung eben­so nicht gut­hei­ßen.

Chris­ti­an Frit­zemei­er, Kreis­vor­sit­zen­der der Jun­gen Uni­on, kri­ti­siert die Ent­schei­dung eben­falls: „Die Lip­pi­sche Rose lässt sich sogar im Lan­des­wap­pen Nord­rhein-West­fa­lens wie­der­fin­den, wo sie Lip­pe als drit­ten Lan­des­teil reprä­sen­tiert. Dass die­ses Wahr­zei­chen Lip­pes nun nicht im Logo der eige­nen Kreis­ver­wal­tung beinhal­tet sein soll, ist aber­wit­zig. Die Tat­sa­che, dass die­se Ent­schei­dung von einem sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Land­rat kommt, umso mehr. Das SPD-Mit­glied Hein­rich Dra­ke war es, das in der Nach­kriegs­zeit dafür sorg­te, dass unser Kreis in das Land Nord­rhein-West­fa­len ein­ge­glie­dert wird und die Rose im Lan­des­wap­pen als Sym­bol dafür steht.“

Die bei­den Jung­po­li­ti­ker sind sich in ihrer For­de­rung einig: „Axel, gib uns unse­re Rose zurück!“

 

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

In der diesem Monat veröffentlichte Landrat Dr. Axel Lehmann das neue Logo der Kreisverwaltung in Lippe. Hierbei fällt die Lippische Rose nun ganz aus dem Logo. Junge Liberale und Junge Union kritisieren diese Entscheidung scharf. Sie fordern die Lippische Rose zurück. Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen, Nils Allersmeier, sagt hierzu: „Die Lippische Rose ist weit über den Kreis Lippe hinaus bekannt und beliebt. Die meisten Lipper können sich mit ihr identifizieren. Dass sie nun völlig aus dem Logo der Kreisverwaltung verschwinden soll, ist für uns nicht nachvollziehbar. Diese Änderung soll mehr als 30.000€ gekostet haben. Das ist mehr, als manch ein Lipper in einem Jahr verdient. Somit spielt sich diese Logo-Änderung neben der Lebensrealität der Bürger ab, die diese Änderung ebenso nicht gutheißen. Christian Fritzemeier, Kreisvorsitzender der Jungen Union, kritisiert die Entscheidung ebenfalls: „Die Lippische Rose lässt sich sogar im Landeswappen Nordrhein-Westfalens wiederfinden, wo sie Lippe als dritten Landesteil repräsentiert. Dass dieses Wahrzeichen Lippes nun nicht im Logo der eigenen Kreisverwaltung beinhaltet sein soll, ist aberwitzig. Die Tatsache, dass diese Entscheidung von einem sozialdemokratischen Landrat kommt, umso mehr. Das SPD-Mitglied Heinrich Drake war es, das in der Nachkriegszeit dafür sorgte, dass unser Kreis in das Land Nordrhein-Westfalen eingegliedert wird und die Rose im Landeswappen als Symbol dafür steht.“ Die beiden Jungpolitiker sind sich in ihrer Forderung einig: "Axel, gib uns unsere Rose zurück!“  

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X