Viele Augustdorfer nehmen an „30.000 Masken für Augustdorf” teil

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Bürgermeister Thomas Katzer bedankt sich bei allen Helfern.

Um kurz nach acht stand der ers­te bereits vor der Aus­ga­be­stel­le. Eini­ge August­dor­fer woll­ten am Sams­tag beson­ders früh vor Ort sein, um sich die Mas­ken abzu­ho­len, die in einer beson­de­ren Akti­on an die Ein­woh­ner der Sen­ner­an­d­ge­mein­de ver­teilt wur­den.

Die zahl­rei­chen Hel­fer waren eben­falls früh an den drei Aus­ga­be­stel­len vor Ort und berei­te­ten sich vor. „Ich fin­de es ganz groß­ar­tig, wie schnell und toll die vie­len Hel­fer die­se Akti­on auf die Bei­ne gestellt haben”, erklär­te Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer, der zwi­schen­durch die Auto­fah­rer auf den Schlings­bruch lots­te, sich aber auch von den ande­ren Sta­tio­nen ein Bild mach­te.

„Tol­le Akti­on”, „Klas­se”, „Dan­ke dafür”, war von vie­len August­dor­fern zu hören, die an die Abga­be­sta­tio­nen vor­fuh­ren und für sich und häu­fig auch für wei­te­re Bekann­te und Ver­wand­te die Mas­ken abhol­ten.

Mit­tags gab es dann für alle Hel­fer eine Über­ra­schung, denn Ioan­nis Gian­na­kis vom Restau­rant Spar­ta­kus hat­te für das leib­li­che Wohl gesorgt und spen­dier­te jedem eine gro­ße Gyro­spor­ti­on.

Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer mach­te auch einen Abste­cher zum Restau­rant Spar­ta­kus, um sich bei Inha­ber Ioan­nis Gian­na­kis zu bedan­ken. Foto: Wolff

Auch im Restau­rant schau­te Tho­mas Kat­zer vor­bei und bedank­te sich bei dem Inha­ber für sei­ne Unter­stüt­zung. „Wir möch­ten den August­dor­fern ein­fach etwas zurück­ge­ben”, erklär­te der Gas­tro­nom beschei­den.

„Die Akti­on schlägt Wel­len”, hat­te Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer schon am Frei­tag im Video in den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN erklärt. Denn eine Spen­de­rin, die nicht genannt wer­den möch­te, hat 500 Mas­ken für die Grund­schu­le In der Sen­ne und die Grund­schu­le Auf der Insel orga­ni­siert, die sie die­se Woche über­rei­chen wird.

Und auch die Leh­rer sol­len nicht zu kurz kom­men. „Da wir noch eini­ge Mas­ken übrig haben, wer­den wir auch den Leh­rern jeweils einen Fün­fer­pack zukom­men las­sen”, ver­sprach Tho­mas Kat­zer.

Er bedank­te sich noch ein­mal bei den Finan­zie­rern und Hel­fern:  „Mein herz­li­cher Dank geht an die Fir­ma hora­tec, den GIKA, die Kanz­lei Hüs­e­mann und Kurt, die Unter­neh­men Frei­se und Ingen­haag und auch die Hel­fer vom DRK für ihren Ein­satz”, beton­te Bür­ger­meis­ter Tho­mas Kat­zer. Er hof­fe, dass die Akti­on eine Signal­wir­kung habe. Nach dem Urteil der August­dor­fer ist das der Fall. „Dan­ke, dass ihre das gemacht habt”, hieß es spä­ter von vie­len in den sozia­len Netz­wer­ken.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Um kurz nach acht stand der erste bereits vor der Ausgabestelle. Einige Augustdorfer wollten am Samstag besonders früh vor Ort sein, um sich die Masken abzuholen, die in einer besonderen Aktion an die Einwohner der Sennerandgemeinde verteilt wurden. Die zahlreichen Helfer waren ebenfalls früh an den drei Ausgabestellen vor Ort und bereiteten sich vor. "Ich finde es ganz großartig, wie schnell und toll die vielen Helfer diese Aktion auf die Beine gestellt haben", erklärte Bürgermeister Thomas Katzer, der zwischendurch die Autofahrer auf den Schlingsbruch lotste, sich aber auch von den anderen Stationen ein Bild machte. "Tolle Aktion", "Klasse", "Danke dafür", war von vielen Augustdorfern zu hören, die an die Abgabestationen vorfuhren und für sich und häufig auch für weitere Bekannte und Verwandte die Masken abholten. Mittags gab es dann für alle Helfer eine Überraschung, denn Ioannis Giannakis vom Restaurant Spartakus hatte für das leibliche Wohl gesorgt und spendierte jedem eine große Gyrosportion. [caption id="attachment_13528" align="alignleft" width="300"] Bürgermeister Thomas Katzer machte auch einen Abstecher zum Restaurant Spartakus, um sich bei Inhaber Ioannis Giannakis zu bedanken. Foto: Wolff[/caption] Auch im Restaurant schaute Thomas Katzer vorbei und bedankte sich bei dem Inhaber für seine Unterstützung. "Wir möchten den Augustdorfern einfach etwas zurückgeben", erklärte der Gastronom bescheiden. "Die Aktion schlägt Wellen", hatte Bürgermeister Thomas Katzer schon am Freitag im Video in den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN erklärt. Denn eine Spenderin, die nicht genannt werden möchte, hat 500 Masken für die Grundschule In der Senne und die Grundschule Auf der Insel organisiert, die sie diese Woche überreichen wird. Und auch die Lehrer sollen nicht zu kurz kommen. "Da wir noch einige Masken übrig haben, werden wir auch den Lehrern jeweils einen Fünferpack zukommen lassen", versprach Thomas Katzer. Er bedankte sich noch einmal bei den Finanzierern und Helfern:  "Mein herzlicher Dank geht an die Firma horatec, den GIKA, die Kanzlei Hüsemann und Kurt, die Unternehmen Freise und Ingenhaag und auch die Helfer vom DRK für ihren Einsatz", betonte Bürgermeister Thomas Katzer. Er hoffe, dass die Aktion eine Signalwirkung habe. Nach dem Urteil der Augustdorfer ist das der Fall. "Danke, dass ihre das gemacht habt", hieß es später von vielen in den sozialen Netzwerken.

Ein Leserbrief zu “Viele Augustdorfer nehmen an „30.000 Masken für Augustdorf” teil

Leserbriefe geben die Ansicht der Einsender wieder, die mit der Meinung der Redaktion nicht übereinstimmen muss.


  1. Super! Eine sinn­vol­le und gelun­ge­ne Akti­on. Allen Dienst­tu­en­den ein dickes Dan­ke­schön von uns August­dor­fern. Trotz des unge­müt­lich Wet­ters am Mor­gen waren alle mit Herz­lich­keit und Fröh­lich­keit dabei.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X