Bogenschießen bietet Lichtblick

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten Wenn es zu Zei­ten Coro­nas um sport­li­che Akti­vi­tä­ten geht, hört man aus Ver­eins­sicht sehr häu­fig, dass die­se momen­tan nicht trai­nie­ren

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Wenn es zu Zeiten Coronas um sportliche Aktivitäten geht, hört man aus Vereinssicht sehr häufig, dass diese momentan nicht trainieren können, da es sich bei diesen um Kontaktsportarten handelt.  Doch einen Lichtblick bringen die kontaktfreien Möglichkeiten, wie beispielsweise das Bogenschießen. Wie es vor der Pandemie aussah und wie es derzeit in der Abteilung der Turn und Sportgemeinschaft (TuSG) aussieht, erzählt Jacqueline Siegismund, Mitglied der Abteilung, den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Mit wenigen Mitgliedern ist die Bogensportabteilung Augustdorf (BOSAA) unter dem Übungsleiter Christopher Malz im Jahre 2016 gestartet. Nach fünf Jahren ist sie auf 27 Mitglieder gewachsen. Das Altersspektrum der Bogenschützen liegt zwischen 14 und 80 Jahren, es ist also sowohl ein Sport für Jung als auch für Alt. Natürlich gibt es sowohl Anfänger als auch Experten in der Gruppe. Von traditionellen Bögen über Langbögen, Jagdbögen bis hin zum Compoundbogen ist hier alles vertreten. Die Schützen, die zwar Ausrüstung, aber keine Scheibe zum Schießen hatten, bekommen eine geliehen, um nicht aus der Übung zu kommen. „Aus Praxis wurde Theorie, unser Trainer hat für uns informative YouTube-Videos rausgesucht“, mithilfe derer man sein Wissen erweitern konnte, so die 19-Jährige. Mit den neuen Corona-Verordnungen können nun ein Haushalt und eine weiteren Person mit genügend Abstand das Training fortsetzen. „Das nutzen wir natürlich auch.“ bestätigt Jacqueline Siegismund. „Damit immer bekannt ist, wer zu welcher Zeit auf dem Trainingsgelände ist, haben wir einen Terminkalender erstellt, über welchen man online seine Trainingszeit buchen kann.“, versichert sie die Einhaltungen. Da es vor Corona noch möglich war, dass die Bögen untereinander auch mal getauscht wurden, um alles einmal auszuprobieren, bleibt die Hoffnung bestehen, dass es bald besser wird, um sich Neues anzueignen. Auch, wenn das momentan eben nicht möglich ist, gibt es trotzdem Wege, durch die auch Unerfahrene die Möglichkeit haben, ihr Geschick auf die Probe zu stellen. „Für Interessierte gibt es ein Probetraining mit Vereinsausrüstung bei vorheriger Anmeldung“ erklärt Jacqueline Siegismund. Es kann entweder zu regulären Trainingszeiten im Sommer, also mittwochs von 18-20 Uhr und samstags von 12-15 Uhr, oder nach vorheriger Terminvereinbarung, am rechten Ende der freien Fläche des Ludwig-Altenbernd-Weges stattfinden. "Wenn Sie Lust bekommen haben, sich mit Pfeil und Bogen auszupowern, dann schicken Sie uns eine Anmeldung bitte per Mail an info@bosaa.de, oder über die sozialen Medien Facebook (Bogensport Augustdorf), beziehungsweise Instagram (bosa_augustdorf)." erklärt Jacqueline Siegismund. Bei dem Treffen muss eine medizinische Maske getragen werden. Aufmunternd wünscht die Bogenschützin allen "Gesundheit und, dass man sich von der aktuellen Lage nicht runterziehen lassen soll, auch wenn man sich stark eingeschränkt fühlt. Nach gewisser Zeit und unter Einhaltung der Regeln wird es hoffentlich bald wieder zu aktivem Training mit mehr Mitgliedern kommen. Und dann, oder auch schon eher, sollten Sie die gebotene Chance ergreifen, werden ich und auch die anderen Mitglieder sich freuen, Sie bei uns willkommen zu heißen." (ls)  
error: Der Inhalt ist geschützt!
X