Einbruch in Realschule

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, vor zwei Uhr des Nachts, ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te gewalt­sam Zutritt zum Real­schul­ge­bäu­de in der Aka­zi­en­stra­ße. Sie zer­schlu­gen eine Glas­tür, stan­den dann jedoch vor einer wei­te­ren ver­schlos­se­nen Tür und ver­lie­ßen die Schu­le wie­der. Ein Zeu­ge sah zwei Per­so­nen davon lau­fen, konn­te die­se jedoch nicht genau­er erken­nen.

Wei­te­re Zeu­gen, die Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet haben, infor­mie­ren bit­te das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 2 unter der Tele­fon­num­mer 05231 6090.

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Am vergangenen Samstag, vor zwei Uhr des Nachts, verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zum Realschulgebäude in der Akazienstraße. Sie zerschlugen eine Glastür, standen dann jedoch vor einer weiteren verschlossenen Tür und verließen die Schule wieder. Ein Zeuge sah zwei Personen davon laufen, konnte diese jedoch nicht genauer erkennen. Weitere Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, informieren bitte das Kriminalkommissariat 2 unter der Telefonnummer 05231 6090.

Leserbriefe zu “Einbruch in Realschule

Leserbriefe geben die Ansicht der Einsender wieder, die mit der Meinung der Redaktion nicht übereinstimmen muss.


  1. Ein Nach­trag zu mei­nem Leser­brief von oben, Herr Barz : den Rat, die Ver­wal­tung und den Bür­ger­meis­ter von heu­te , in einen Topf zu wer­fen mit den Gege­ben­hei­ten , die unter dem ehe­ma­li­gen Bür­ger­meis­ter herrsch­ten, ist eine klas­si­sche con­tra­dic­tio in re (Wider­spruch in sich) .…und noch eins : Als ich vor Jahr­zehn­ten mei­nen Dienst in der Poli­zei NRW antrat, galt : Ein Poli­zei­be­am­ter für 400 Bür­ger !!!! August­dorf hat EINEN für 10.000 .…und das ist nicht dem Gemein­de­rat anzu­las­ten !!!

  2. Da muss ich dem Joa­chim Barz zwar in eini­gen Din­gen zustim­men, aber auch wider­spre­chen .
    Rich­tig ist, dass Van­da­lis­mus, Ein­brü­che und Ruhe­stö­run­gen und Über­tre­tun­gen gel­ten­der Geset­ze und Vor­schrif­ten in August­dorf zumin­dest zum Wochen­en­de fast zur Gewohn­heit gewor­den sind, und das nicht seit ges­tern erst !!! Aber in einer so ver­gleichs­wei­se klei­nen Gemein­de mit einem so begrenz­ten zustän­di­gen Per­so­nal für Sicher­heit und Ord­nung zu sor­gen, muss man sich dar­über nicht wun­dern!! Die hier mehr als pro­ble­ma­ti­sche Bevöl­ke­rungs­struk­tur, die der ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­ter nicht nur für sich beden­ken­los aus­ge­nutzt hat, son­dern auch bzgl. sei­ner Inter­es­sen die Spal­tung geför­dert hat, ist als Schul­di­ger auch für die­se Miss­stän­de ver­ant­wort­lich !! Und weder der Bür­ger­meis­ter noch der Gemein­de­rat kön­nen der Aus­ufe­rung von Van­da­lis­mus und Kri­mi­na­li­tät und rigo­ro­ser Rase­rei auf den Stra­ßen im Dorf von heu­te auf mor­gen wirk­sam begeg­nen. Da, wo wegen abso­lut spar­sa­mer Haus­halts­füh­rung, Über­wa­chungs­per­so­nal ein­fach fehlt, muss ein schein­bar rechts­frei­er Raum ent­ste­hen .
    Die jähr­li­chen Berich­te der Kreis­po­li­zei­be­hör­de. haben uns vor­ge­gau­kelt, dass unser Dorf ein Hort der Glück­se­lig­keit sei. Und jener 16 Jah­re herr­schen­de Bür­ger­meis­ter hat das immer wie­der getönt !! Ein gemeind­li­cher Ord­nungs­dienst hat wir­kungs­los vor sich hin­ge­düm­pelt. Und noch gra­vier­den­der : Um die Jugend­li­chen im Dorf hat man sich nicht geküm­mert und nur stolz getönt, dass es davon so vie­le gibt.
    Wir sind von der Poli­zei (die kämpft ja auch mit erschre­cken­dem Per­so­nal­man­gel) seit Jah­ren kaum noch beach­tet wor­den. Ein ein­zi­ger Beam­ter für mehr als 10.000 Ein­woh­ner ist so gut wie kei­ner !!
    Also fair blei­ben, Herr Barz, ok ?

  3. (ich bit­te um Ent­schul­di­gung, ich habe erse­hent­lich auf den fal­schen Knopf gedrückt)
    .…August­dorf ist zurück ent­wi­ckelt wor­den! Das Nichts­tun (sehen wir von der Kacke­trock­nungs­an­la­ge und einem Mil­lio­nen­grab des Asy­lan­ten­heims ab) scheint in jeg­li­cher Hin­sicht Pro­gramm zu sein.
    Ich wie­der­ho­le es ger­ne: Die­se Men­schen woh­nen hier in August­dorf, sie bege­hen hier Straf­ta­ten!!! Die Glas­tür wird ja nur ein paar Tau­send Euro kos­ten, um sie zu erset­zen. Das bezah­le ich mit mei­nen Steu­er­gel­dern. An der Auf­klä­rung die­ser Straf­ta­ten und prä­ven­ti­ver Arbeit scheint wenig bis kei­ne Inter­es­se in der Gemein­de­ver­tre­tung zu bestehen!
    Der Rat hat in 10 Mona­ten sei­ner „Tätig­keit” seit der letz­ten Wahl NICHTS bewegt oder ange­scho­ben! Die Abwahl eines unse­li­gen Bür­ger­meis­ters hat wohl die letz­ten Kräf­te ver­braucht?! Wann fängt die­ser Rat end­lich an, sei­ne Arbeit auf­zu­neh­men! Das Zuschie­ben von ein paar Bäl­len und gele­gent­li­che Empö­rung gegen­über Vor­schlä­gen ande­rer mag im Bund funk­tio­nie­ren, hier ist das Fehl am Platz! Die Bür­ger dür­fen zu Recht mehr von den gewähl­ten Ver­tre­tern die­ser Gemein­de erwar­ten als Weg­schau­en, Weg­du­cken und Nichts­tun!
    Offen­bar wird es Zeit, etwas Neu­es in August­dorf zu machen: Mit den jet­zi­gen im Rat ver­tre­te­nen Par­tei­en wird August­dorf noch wei­ter zurück fal­len! Von dort sind weder Impul­se zu erwar­ten geschwei­ge denn Zähl­ba­res!
    Es grüßt
    JB

  4. Guten Mor­gen lie­be Lese­rin­nen und Leser,
    Berich­te wie die­ser kom­men gefühlt wöchent­lich. Van­da­lis­mus, Ein­bruch. Dieb­stahl, Ruhe­stö­run­gen etc.etc. etc.
    Und was wird unter­nom­men um Gebäu­de und das Hab und Gut der Men­schen zu schüt­zen? Nichts! Weg­schau­en, Igno­rie­ren und Aus­sit­zen ist was der Rat die­ser Gemein­de macht! Aus­sit­zen? Ja, das ist die natür­li­che Ant­wort von Man­dats­trä­gern, die sich scheu­nen, unbe­que­me The­men anzu­ge­hen! Und das hat in August­dorf Pro­gramm! Die letz­ten 15 Jah­re haben die­sen Ort nicht nur sich NICHT ent­wi­ckeln las­sen, son­dern ganz im Gegen­teil,

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X